Bayerns Alphonso Davies (l.) und BVB-Star Jadon Sancho im Duell.
Bayerns Alphonso Davies (l.) und BVB-Star Jadon Sancho im Duell.
Bild: imago images/Laci Perenyi

Marktwerte sinken wegen Corona: Bundesliga verliert 1 Milliarde, BVB rückt an FCB heran

10.04.2020, 10:55

Das Fußball-Branchenportal "Transfermarkt" ist vor allem bekannt für seine Marktwertanalysen sämtlicher Fußballspieler. Während die Ablösesummen und Transferwerte in den vergangenen Jahren immer weiter in ungeahnte Höhen schossen, bremst die Corona-Krise dies nun.

Das Portal hat auf die Krise mit einem weltweiten Marktwert-Minus reagiert. Jüngere Spieler, die 1998 oder später zur Welt gekommen sind, wurden dabei um zehn Prozent abgewertet, alle anderen um 20 Prozent. Profis, deren Wert "Transfermarkt" auf weniger als 300.000 Euro beziffert, wurden nicht abgewertet.

"Transfermarkt": Kaderwerte der Bundesligisten wegen Corona insgesamt um fast eine Milliarde Euro gesenkt

Die Kaderwerte der Bundesliga-Teams sinken demnach fast um eine Milliarde Euro. Insgesamt wurden die 18 Klubs um 908 Millionen Euro abgewertet. Das entspreche einem Minus von rund 18 Prozent des vorherigen Bundesliga-Rekordwertes von 5,06 Milliarden Euro.

"Transfermarkt"-Geschäftsführer Matthias Seidel erklärte, die Corona-Krise habe schon jetzt weitreichende finanzielle Folgen für die Vereine. Das werde sich auch bei den künftigen Transfersummen zeigen, "die einen großen Einfluss auf unsere Marktwerte haben." Da aktuell niemand wisse, wann wieder eine Transferphase stattfinde, sei eine jetzige "Reaktion aus unserer Sicht nötig", sagte er der "Sport Bild".

So sieht es im europäischen Vergleich der Top-5-Ligen aus:

FC Bayern: Marktwert des Kaders sinkt um fast 20 Prozent, BVB verzeichnet nur 15 Prozent Verlust

Der Kaderwert des FC Bayern München ist laut "Transfermarkt" um fast 20 Prozent (180 Millionen Euro) auf rund 757 Millionen gesunken. Das liegt vor allem daran, dass die Spieler des FCB ein relativ hohes Durchschnittsalter haben.

Ganz im Gegensatz zu Borussia Dortmund: Der BVB-Kader wurde zwar auch um über 105 Millionen Euro auf rund 586 Millionen abgewertet. Doch dank vieler 1998 oder später geborener Jungstars wie Dan-Axel Zagadou, Achraf Hakimi, Erling Haaland und Jadon Sancho ist der Gesamtmarktwert der Schwarz-Gelben nur um etwas mehr als 15 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Wert unter Europas zwanzig wertvollsten Klubs.

Dadurch hat sich auch der Marktwert-Abstand zu Ligakonkurrent Bayern München verringert. Zwischen den Topteams liegen nun nur noch 170 Millionen Euro statt 245 Millionen wie vor dem Corona-Krisen-Update.

(as)

Zum Klassiker einige Klassiker: 7 Flachwitze über Bayern und den BVB

Borussia Dortmund gegen den FC Bayern, das ist:

Gelbe Wand gegen Südkurve.Echte Liebe gegen Mia san Mia.Tabellenführer gegen Rekordmeister. 

Aber eigentlich wollt ihr das ja gar nicht alles nochmal lesen, sondern nur Witze hören, die flacher sind als Arjen Robbens Heimat. Und nein, das ist noch einer der besseren gewesen...😂

Hier habt ihr sie – auf eigene Gefahr.

Was ist der Unterschied zwischen dem BVB und einem Eimer voll Scheiße? Ganz einfach: Der Eimer!

Bayern-Trainer Niko Kovac fragt seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel