BVB-Trainer Lucien Favre (l.) und sein Kollege Adi Hütter von Eintracht Frankfurt. Der BVB hofft auf Schützenhilfe der SGE...
BVB-Trainer Lucien Favre (l.) und sein Kollege Adi Hütter von Eintracht Frankfurt. Der BVB hofft auf Schützenhilfe der SGE...Bild: imago/Thomas Bielefeld/screenshot twitter/watson montage

BVB bittet Eintracht um Hilfe im Titelrennen – und die reagiert cool

16.05.2019, 11:22

Die Entscheidung, wer am Wochenende die Meisterschale in die Höhe stemmen darf, fällt in dieser Saison erst am letzten Spieltag – das gab's in der Bundesliga zuletzt im Jahr 2009, als sich der VfL Wolfsburg mit einem 5:1 gegen Werder Bremen zum Meister krönte.

Bayern München reicht ein Unentschieden gegen Frankfurt, um zum siebten Mal in Folge den Titel zu holen. Verfolger Borussia Dortmund, zwei Punkte hinter dem FCB, muss für die letzte Chance auf die Schale auf jeden Fall in Gladbach gewinnen.

1995 war die Situation für den BVB ähnlich, es gibt einige Parallelen zum Jahr 2019:

  • Dortmund verlor 1995 am 29. Spieltag die Tabellenführung an den Konkurrenten – wie auch 2019.
  • Dann folgte am 33. Spieltag ein 3:2-Sieg des BVB – wie auch 2019.
  • Am letzten Spieltag gab's 1995 Schützenhilfe vom Tabellensechsten – auch in diesem Jahr ist der BVB auf Schützenhilfe vom Tabellensechsten (Frankfurt) angewiesen.

Dazu eine indirekte Aufforderung an die SGE, doch bitte gegen Bayern zu gewinnen: "Schützenhilfe vom Tabellensechsten?"

Die coole Reaktion aus Frankfurt:

"Wir gewinnen. Alles andere ist uns egal 🙃"

Für die SGE geht's am Wochenende immerhin darum, mit einem Sieg gegen die Bayern noch einen Platz für die Champions-League-Quali zu sichern. Es wird so oder so ein spannendes Bundesliga-Finale.

Auch Borussia Mönchengladbach hofft noch auf einen Platz in der Champions League. Die Bilanz spricht für Siege der beiden Top-Teams. Die Bayern gewannen ihre letzten neun Heimspiele gegen die SGE, der BVB seine letzten sieben Duelle mit der Borussia aus Gladbach.

Ironie der Geschichte: Im Jahr 1995 war der Tabellensechste, der Dortmunds Meisterschaft per Schützenhilfe sicherte, ausgerechnet Bayern München... Der Rekordmeister schoss Tabellenführer Werder Bremen damals mit einem 3:1-Sieg zurück auf Platz zwei, während der BVB den HSV mit 2:0 nach Hause schickte.

(as/mit sid)

Wenn Fußballer weinen – die traurigsten Abstiegsbilder

1 / 18
Wenn Fußballer weinen – die traurigsten Abstiegsbilder
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Was kostet die Welt, Digger!"

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hertha-Star über Tumor-Diagnose von Jean-Paul Boëtius: "Ich habe geweint"

Jean-Paul Boëtius ist der mittlerweile vierte Bundesliga-Profi, bei dem in diesem Kalenderjahr ein Hodentumor diagnostiziert wurde. Neben Timo Baumgartl und Sébastien Haller bekam auch Hertha-Mannschaftskollege Marco Richter den Untersuchungsbefund.

Zur Story