09.08.2022, Fussball, Saison 2022/2023, 1. Bundesliga, Training Borussia Dortmund, v. l. Thomas Meunier Borussia Dortmund, Jude Bellingham Borussia Dortmund, Foto: Dennis Ewert/RHR-FOTO xRHR-FOTO/DEx  ...
Thomas Meunier (links) im Zweikampf mit Jude Bellingham. Bild: imago/ rhr photo/ Dennis Ewert

BVB-Star dementiert Wechselgerüchte deutlich: "Propaganda"

21.08.2022, 16:04

Der BVB hat in diesem Transfersommer ordentlich aufgerüstet. Für 91 Millionen Euro wurden neue Spieler verpflichtet, darunter Hochkaräter wie die deutschen Nationalspieler Nico Schlotterbeck, Niklas Süle und Karim Adeyemi. Prominente Abgänge hat der BVB, abgesehen von Erling Haaland, jedoch keine zu verzeichnen.

Expert:innen bezeichnen den 32 Spieler fassenden Kader deshalb als aufgebläht. Zumal einige Großverdiener aktuell meist nur auf der Bank sitzen. Neben Problem-Profi Nico Schulz gelten darum auch die Verteidiger Emre Can und Thomas Meunier angesichts ihrer hoch dotierten Verträge als Streichkandidaten.

Bericht über Zoff zwischen Terzić und Meunier

Letztgenanntem wurde nach der Niederlage gegen Werder Bremen am Samstag ein Streit mit Trainer Edin Terzić sowie ein damit verbundener Wechselwunsch nachgesagt. Laut einem Bericht von "Bild" soll Meunier nach dem Spiel, das er 90 Minuten von der Bank verfolgen musste, in den Katakomben gesagt haben: "Ich will hier weg." In der Kabine sind dann angeblich zwischen ihm und Trainer Terzić die Fetzen geflogen.

Diverse Medien hatten die Meldung daraufhin aufgegriffen. Das Sportportal "spox" teilte seinen Follower:innen per Instagram Meuniers angeblichen Wechselwunsch mit. Doch dieser meldete sich dann unter dem betreffenden Beitrag selbst zu Wort. Kurz, knapp, aber mehr als eindeutig schrieb er: "Propaganda von 'Bild'" schrieb der Belgier schlicht in die Kommentarspalte.

Thomas Meunier kommentierte einen Bericht über seinen angeblichen Wechselwunsch.
Thomas Meunier kommentierte einen Bericht über seinen angeblichen Wechselwunsch.bild: instagram/spox

Laut BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl ist ein Wechsel von Meunier derzeit kein Thema für die Dortmunder. "Aktuell gibt es keinerlei Angebote für Meunier. Wir haben uns nicht damit beschäftigt und es auch nicht eingeplant", sagte der Ex-Profi gegenüber "Bild-TV". Bewegungen auf dem Transfermarkt seien zwar nicht ausgeschlossen, aber "eingeplant ist es nicht."

Aktuell kämpft Meunier mit Marius Wolf um den Startelf-Platz als Rechtsverteidiger. Sollte er seine Chancen auf regelmäßige Einsätze schwinden sehen, wäre ein Abgang in diesem Sommer durchaus vorstellbar. Als mögliche Interessenten werden unter anderem das aktuell arg strauchelnde Manchester United sowie der FC Barcelona gehandelt, der Meunier schon im vergangenen Winter verpflichten wollte.

(nik)

WM 2022: Nach schlechter DFB-Quote – ARD enthüllt überraschende Zahlen

Die Diskussionen um die WM 2022 reißen in Deutschland nicht ab. Millionen Menschen lassen ihren Boykott-Androhungen Taten folgen und verzichten darauf, den Fernseher einzuschalten.

Zur Story