Formula 1 2022 Honda Japanese Grand Prix / 09.10.2022, Suzuka International Racing Course, Suzuka, Formula 1 2022 Honda Japanese Grand Prix , im Bild Mick Schumacher DEU, Haas F1 Team. *** Formula 1 2 ...
Mick Schumacher landete beim Großen Preis von Japan am Endes des Feldes.Bild: IMAGO / Nordphoto
Formel 1

Trotz Platz 17 in Suzuka: Mick Schumacher scherzt über erste Formel-1-Führung

10.10.2022, 13:01

Der Große Preis von Japan ist nicht so gelaufen, wie es sich Mick Schumacher und sein Teamchef Günther Steiner wohl vorgestellt hatten. Nach Schumachers Crash im ersten freien Training und dem verpassten zweiten freien Training musste sich der Haas-Pilot am verregneten Sonntag in Suzuka weit abgeschlagen mit dem 17. Platz zufriedengeben. Rennsieger Max Verstappen wurde nach einigem Hin und Her dann sogar noch zum Weltmeister erklärt.

Mick Schumacher wollte auf dem Traditionskurs in Suzuka ebenfalls in die Top Ten fahren, doch dieses Ziel hat er deutlich verfehlt. Verständlich, dass er zunächst enttäuscht war. "Es ging um Punkte und die haben wir heute nicht geholt", resümierte Schumacher nach dem Rennen.

Dennoch sei die Tatsache, dass er sich kurze Zeit auf Position 3 und sogar einige Meter auf Position 1 befand, etwas Positives. Trotz der frustrierenden Bilanz des Wochenendes hat Mick Schumacher seinen Humor also nicht verloren.

Formula 1 2022: Japanese GP SUZUKA, JAPAN - OCTOBER 07: Mechanics unload the damaged car of Mick Schumacher, Haas VF-22, from a flat bed truck after FP1 during the Japanese GP at Suzuka on Friday Octo ...
Der Schaden an Mick Schumachers Wagen nach dem Crash im Training belief sich auf geschätzt eine halbe Million Euro.Bild: IMAGO / Motorsport Images

Schumacher mit besonderer Premiere in Formel-1-Karriere

Denn eines kann man dem Haas-Piloten nicht nehmen: seinen persönlichen Glanzmoment im Chaos-Rennen in Suzuka.

Weil aufgrund des anhaltenden Regens viele Piloten vor ihm zum Reifenwechseln an die Box fuhren, wurde Schumacher auf der Strecke weit nach vorne gespült. Dass sein Team sich für einen späteren Boxenstopp entschied, bescherte dem 23-Jährigen kurzzeitig sogar die Führungsposition. Rund 35 Minuten vor Rennende fuhr Schumacher so zum ersten Mal in seiner fast zweijährigen Formel-1-Karriere auf Position 1.

Darüber freute sich Schumacher im Anschluss an das Rennen trotz der schlechten Endplatzierung sichtlich. "Nicht jeder kann von sich behaupten, dass er ein Rennen angeführt hat", schrieb er auf Instagram – dazu Fotos von den entsprechenden Renn-Sekunden und der Platzierung.

Nachdem Schumacher als zwischenzeitlicher Dritter auf die Start-Ziel-Gerade eingebogen war, fuhren auch die vor ihm liegenden Piloten Fernando Alonso und Daniel Ricciardo zum Reifenwechsel in die Box. Schumacher blieb weiter auf der Strecke und übernahm so die Führung des Rennens.

Lange hielt die Freude über Position 1 im Japan-GP jedoch nicht an. Denn kurze Zeit später wurde er am Ende der Geraden vom Red-Bull-Piloten und späteren Sieger des Rennens, Max Verstappen, überholt.

Reifen-Wahl kostete Schumacher wertvolle Zeit

Die Entscheidung, Schumacher deutlich länger als die Konkurrenz auf den Regenreifen zu lassen, ging jedoch nach hinten los. Zwar bescherte es dem Haas-Piloten seinen persönlichen Glanzmoment – es kostete ihn letztlich aber auch einige Runden wertvolle Zeit.

Letztlich wechselte das Team um Mick Schumacher doch auf die Intermediates-Reifen, und er musste sich als Letzter wieder in das bereinigte Klassement einreihen.

Nach dem Rennen merkte Schumacher deshalb auch an: "Unser Auto ist sehr stark, vor allem auf Inters (Anm. d. R.: Intermediates), aber leider haben wir sie etwas zu spät eingesetzt."

Bayern-Star nach Corona mit Herzproblemen: Gesundheitsupdate verwirrt

Der FC Bayern hat in Sachen Personal derzeit mit größeren Problemen zu kämpfen. Besonders in der Abwehr ist der Rekordmeister geschwächt, immerhin muss er aktuell auf vier verletzte Spieler verzichten. Allen voran auf Torwart Manuel Neuer und Innenverteidiger Lucas Hernández, die noch mindestens bis Ende Juni ausfallen. Wann die Verletzten Sadio Mané und Noussair Mazraoui zurück aufs Spielfeld kommen, ist noch ungewiss.

Zur Story