Timo Werner (zweiter von rechts) will sich mit starken Leistungen im Klub für Bundestrainer Hansi Flick empfehlen.
Timo Werner (zweiter von rechts) will sich mit starken Leistungen im Klub für Bundestrainer Hansi Flick empfehlen. bild: IMAGO / Laci Perenyi

Vor WM im Winter: DFB-Star denkt über Vereinswechsel nach

20.07.2022, 13:31

Die deutsche Nationalmannschaft hat seit Jahren ein chronisches Sturmproblem. Während die Qualität vor allem im Mittelfeld und auf den Außenstürmer-Positionen riesig ist, ist das Sturmzentrum traditionell eine Schwachstelle der DFB-Elf.

Aktuell streiten sich vor allem BVB-Neuzugang Karim Adeyemi und Chelsea-Stürmer Timo Werner um den Platz ganz vorne. Und auch wenn es auf anderen Positionen im System von Bundestrainer Hansi Flick mehr Konkurrenzkampf gibt, müssen beide ihr Bestes geben, um als Stammspieler zur kommenden Weltmeisterschaft in Katar zu fahren.

Werner hinkt Erwartungen bei Chelsea hinterher

Während Adeyemis Karriere gerade erst so richtig ins Rollen gerät, scheint sich Werners an einem Scheidepunkt zu befinden. Seit seinem Wechsel zum FC Chelsea vor zwei Jahren gelangen dem 26-Jährigen in der Premier League nur zehn Treffer. Vermehrt musste er zuletzt auf der Bank Platz nehmen.

Ein Umstand, der dem ehrgeizigen Spieler ganz und gar nicht passt. In einer Medienrunde während der US-Tour seines Teams antwortete Werner jetzt auf eine entsprechende Frage zu seiner Rolle unter Trainer Thomas Tuchel: "Ich denke, in vielen Spielen war ich nicht in seinen Gedanken, also versuche ich das zu ändern."

"Ich könnte überall glücklich sein."
Timo Werner über einen möglichen Vereinswechsel

Werner betont Wichtigkeit von Spielpraxis

Der Frage, ob der FC Chelsea für ihn der richtige Verein sei, wich Werner aus. "Ich könnte überall glücklich sein", sagte er nur rätselhaft. Spielpraxis sei ihm mit Blick auf die anstehende WM aber besonders wichtig, betonte der 53-fache Nationalspieler. "Es ist klar, dass ich mehr spielen will und sollte, um für die Weltmeisterschaft in Form zu sein und auch, um eine Chance zu haben, bei der Weltmeisterschaft zu spielen", erklärte Werner.

Sein Vertrag bei Chelsea läuft noch bis 2025. Das und die Tatsache, dass die Londoner 2020 53 Millionen Euro in die Hand genommen haben, um Werner aus Leipzig zu holen, werden wohl dafür sorgen, dass, wer immer ihn jetzt kaufen möchte, ebenfalls viel Geld aufbringen muss.

(nik)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wie der 1. FC Köln den Modeste-Abgang auffangen will – Keller schließt Transfers nicht aus

Kurz vor dem ersten Spiel in der neuen Saison hat der FC Köln einen seiner Star-Stürmer verloren. Anthony Modeste ist zu Borussia Dortmunder gewechselt und die Kölner stehen jetzt vor der schwierigen Aufgabe, ihn zu ersetzen.

Zur Story