Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Hamburg, Germany 03.08.2018, 2. Bundesliga, Hamburger SV - Holstein Kiel, Pierre-Michel Lasogga (HSV) gestikuliert, gestik ( DeFodi053 *** Hamburg Germany 03 08 2018 2 Bundesliga Hamburger SV Holstein Kiel Pierre Michel Lasogga HSV gestures gesture DeFodi053

Bild: imago sportfotodienst

Neue Liga, altes Problem – Klatsche für den Hamburger SV gegen Kiel

04.08.18, 11:19

Neue Liga, altes Problem. Nach dem Abstieg aus der Eliteklasse hat der Hamburger SV sein Auftaktspiel gegen Holstein Kiel am Freitag 0:3 verloren. 

Mit etwas mehr Glück und Konzentration hätten die Hamburger in den ersten halben Stunde 4:0 führen können. Doch die guten Chancen wurden reihenweise vergeben. Danach kippte die Partie und die Kieler gaben den Ton an. So schafften Jonas Meffert (56. Minute), der eingewechselte David Kinsombi (78.) und Mathias Honsack (90.+2) den überraschend deutlichen Erfolg im ausverkauften Volksparkstadion.

Hamburg leidet (auch unter dem Spott)

"Diese 60, 70 Minuten waren gar nichts. Wir haben, da nehme ich mich nicht aus, als Kollektiv versagt", grollte HSV-Mittelfeldspieler Lewis Holtby. "Mir tut es für die Fans und Zuschauer leid, dass sie ein Spiel sehen mussten, dass wir so nicht bestreiten wollten", sagte HSV-Trainer Christian Titz schwer getroffen.

Kiel träumt

"In der zweiten Halbzeit haben wir uns die Berechtigung zum Sieg erarbeitet", befand Holstein-Sportchef Fabian Wohlgemuth. Kiel, in der vergangenen Saison erst in der Relegation gegen Wolfsburg am Aufstieg in die erste Liga gescheitert, zeigte eine starke zweite Halbzeit. Überraschend, weil der Klub Trainer Markus Anfang (wechselte zu Zweitligist 1. FC Köln) und etliche Führungsspieler wie Marvin Duksch (wechselte zu Aufsteiger Fortuna Düsseldorf) verloren hat. 

Und die Fans? Sagen trotzig #NurderHSV

Und die Anhänger des Hamburger SV? Hatten am Ende Mitleid mit ihren Kickern. Als diese mit gesenkten Köpfen zum Fanblock trotteten, riefen die Fans aufmunternd: "HSV, HSV, HSV!" .

(sid, dpa)

Mehr rund um den Fußball findest du hier

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

++ Khedira verlängert bei Juve ++ Walpurgis neuer Dresden-Trainer ++

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen