Sport
Hamburg, Germany 03.08.2018, 2. Bundesliga, Hamburger SV - Holstein Kiel, Pierre-Michel Lasogga (HSV) gestikuliert, gestik ( DeFodi053 *** Hamburg Germany 03 08 2018 2 Bundesliga Hamburger SV Holstein Kiel Pierre Michel Lasogga HSV gestures gesture DeFodi053

Bild: imago sportfotodienst

Neue Liga, altes Problem – Klatsche für den Hamburger SV gegen Kiel

Neue Liga, altes Problem. Nach dem Abstieg aus der Eliteklasse hat der Hamburger SV sein Auftaktspiel gegen Holstein Kiel am Freitag 0:3 verloren. 

Mit etwas mehr Glück und Konzentration hätten die Hamburger in den ersten halben Stunde 4:0 führen können. Doch die guten Chancen wurden reihenweise vergeben. Danach kippte die Partie und die Kieler gaben den Ton an. So schafften Jonas Meffert (56. Minute), der eingewechselte David Kinsombi (78.) und Mathias Honsack (90.+2) den überraschend deutlichen Erfolg im ausverkauften Volksparkstadion.

Hamburg leidet (auch unter dem Spott)

"Diese 60, 70 Minuten waren gar nichts. Wir haben, da nehme ich mich nicht aus, als Kollektiv versagt", grollte HSV-Mittelfeldspieler Lewis Holtby. "Mir tut es für die Fans und Zuschauer leid, dass sie ein Spiel sehen mussten, dass wir so nicht bestreiten wollten", sagte HSV-Trainer Christian Titz schwer getroffen.

Kiel träumt

"In der zweiten Halbzeit haben wir uns die Berechtigung zum Sieg erarbeitet", befand Holstein-Sportchef Fabian Wohlgemuth. Kiel, in der vergangenen Saison erst in der Relegation gegen Wolfsburg am Aufstieg in die erste Liga gescheitert, zeigte eine starke zweite Halbzeit. Überraschend, weil der Klub Trainer Markus Anfang (wechselte zu Zweitligist 1. FC Köln) und etliche Führungsspieler wie Marvin Duksch (wechselte zu Aufsteiger Fortuna Düsseldorf) verloren hat. 

Und die Fans? Sagen trotzig #NurderHSV

Und die Anhänger des Hamburger SV? Hatten am Ende Mitleid mit ihren Kickern. Als diese mit gesenkten Köpfen zum Fanblock trotteten, riefen die Fans aufmunternd: "HSV, HSV, HSV!" .

(sid, dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Analyse

HSV sollte sich Sandhausen und Heidenheim zum Vorbild nehmen

Gegen den SV Sandhausen und den 1. FC Heidenheim gleichzeitig verlieren, das muss man erstmal schaffen. Doch es war sinnbildlich für den HSV: Durch die 1:5-Blamage im eigenen Stadion gegen den kleinen SV Sandhausen verpasste der große Hamburger SV die Bundesliga-Relegation gegen Werder Bremen. Den dritten Platz sicherte sich dafür der ebenfalls kleine 1. FC Heidenheim – und das trotz einer 0:3-Pleite gegen Meister Arminia Bielefeld.

Der 34. Spieltag der Saison 2019/20 geht als vielleicht noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel