imago/Jan Huebner

Von Pferden und Dinos – die hämischen Reaktionen auf den HSV-Abstieg

12.05.2018, 19:1012.05.2018, 19:56
watson sport

Das war's. Der Hamburger SV ist abgestiegen. Immerhin verabschiedet sich der Dino nach 19.985 Tagen mit einem Sieg aus der Bundesliga.

In Hamburg gingen die Gastgeber durch einen Handelfmeter, den Aaron Hunt (11.) verwandelte, 1:0 in Führung. Josip Drmic (28.) glich aus. Lewis Holtby (63.) schoss den HSV wieder in Front. Hamburgs Bobby Wood (71.) sah die Gelb-Rote Karte.

Erst sah es so aus, als würde der HSV in Würde absteigen. Doch kurz vor Ende musste die Partie in Hamburg nach Tumulten und dem Abbrennen von Pyrotechnik mehrere Minuten unterbrochen werden.

Der HSV muss sich damit aus dem Klub der Dinos verabschieden:

Wir sehen uns hoffentlich bald wieder. 

(as/bn/mit sid)

Timo Werner rein und Ronaldo raus? So könnte Rangnick Manchester United umbauen

Ralf Rangnick wird Manchester United bis zum Saisonende trainieren. Der 63-Jährige gilt als Trainer mit einer klaren Spielidee. Seine Mannschaften stehen für schnellen Offensiv-Fußball und stören den Gegner früh beim Spielaufbau. Um diese "Pressing"-Philosophie umzusetzen, braucht der "Fußball-Professor" die passenden Spieler.

Zur Story