Michael Ballack glaubt noch nicht so recht an Dortmunds Titelchancen.
Michael Ballack glaubt noch nicht so recht an Dortmunds Titelchancen. Bild: SVEN SIMON / Frank Hoermann/SVEN SIMON

Michael Ballack zieht über BVB her: "Kann doch nicht sein"

15.07.2022, 11:58

Nach den vielversprechenden Neuverpflichtungen ist die Euphorie bei vielen Dortmund-Fans vor der kommenden Saison groß. Viele hoffen, dass es dem neu formierten Team um Trainer Edin Terzic endlich gelingt, die Bayern in der Bundesliga vom Thron zu stoßen. Doch in Person von Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack tritt jetzt ein berühmter Experte auf die Euphoriebremse.

Im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker" offenbart der ehemalige Weltklassespieler, dass er den FC Bayern nach wie vor höher einschätzt. Der Kader der Münchener sei immer noch der stärkste in der Liga, zudem habe "Bayern die Erfahrung und das Selbstverständnis, Meister zu werden".

Michael Ballack gewann mit dem FC Bayern dreimal die Liga und dreimal den Pokal.
Michael Ballack gewann mit dem FC Bayern dreimal die Liga und dreimal den Pokal. picture-alliance / dpa/dpaweb | Frank Leonhardt

Dortmunder Transferstrategie für Ballack Teil des Problems

Dieses Selbstverständnis gehe allen anderen Bundesliga-Vereinen jedoch ab, findet der 45-Jährige. Für ihn ist das auch der wesentliche Grund, warum seit zehn Jahren keiner außer den Bayern deutscher Meister wurde. "Da fehlt mir schon in der Kommunikation die Ernsthaftigkeit, diese hohen Ziele wirklich angehen zu wollen. Sie sind lieber vorsichtig", sagt Ballack, auch in Richtung Borussia Dortmund.

Für den früheren Bayern- und Chelsea-Spieler ist klar, warum der BVB in den vergangenen Spielzeiten nie über den zweiten Platz hinauskam. "Das Verhältnis von Anspruch – Meister werden – und Mentalität – es jede Woche zeigen – stimmt nicht", kritisiert Ballack. "Sie holen eher junge Spieler, die noch nicht fertig sind, vor allem in der Persönlichkeitsentwicklung. Deshalb verlieren sie auch mal gegen Hertha oder Bochum – und gegen München."

Borussia Dortmunds Kader war in den vergangenen Jahren immer einer der jüngsten der Liga.
Borussia Dortmunds Kader war in den vergangenen Jahren immer einer der jüngsten der Liga. picture alliance/dpa/Bernd Thissen

Wegen solchen Ausreißern könne der FC Bayern auch "80 Prozent der Saison im dritten Gang" spielen und trotzdem vor Dortmund ins Ziel kommen, sagt Ballack. Den Schwarz-Gelben legt er für die kommende Saison eine veränderte Herangehensweise ans Herz. "Dortmund muss bereit sein, jedes Spiel im sechsten Gang zu fahren. Ich erwarte da schon, dass der BVB mal von der Mentalität und der Konzentration her auf Augenhöhe ist."

Ballack schlägt umfassende Regeländerung vor

Um die Bayern-Dominanz zu brechen, regt der frühere Mittelfeldspieler auch eine Neukonzipierung der Bundesliga an: "Playoff-Spiele sorgen für mehr Spannung, das sehen wir in Amerika. Es wäre hilfreich, darüber nachzudenken, auch im Sinne der Fans."

Ballack greift damit eine wiederkehrende Debatte im Fußball auf. Playoff-Verfechter argumentieren seit Jahren, dass es für andere Vereine viel wahrscheinlicher ist, den FC Bayern in einem K.O.-Format zu schlagen, als ihn auf der Liga-Langstrecke hinter sich zu lassen.

(nik)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Formel 1: "Auf einer Mission" – Lewis Hamilton äußert sich zu seiner Zukunft

In der Formel 1 steht aktuell ein Generationenwechsel an. Junge, aufstrebende Fahrer wie George Russell, Charles Leclerc und Lando Norris besetzen die Cockpits der Top-Teams, altgediente Piloten wie Sebastian Vettel und Valtteri Bottas sind in die zweite Reihe gerutscht.

Zur Story