Manchester United v Reading - Emirates FA Cup - Third Round - Old Trafford. Manchester United's Bastian Schweinsteiger warms up on the touchline URN:29708708
Nach der EM 2016 wurde Bastian Schweinsteiger bei Manchester United aussortiert. Bild: EMPICS Sport / Richard Sellers
Fußball International

"Nicht wirklich verstanden": Wieso Schweinsteiger an seinem Geburtstag in Manchester aussortiert wurde

03.02.2022, 12:08

Seinen 32. Geburtstag wird Ex-Fußballprofi Bastian Schweinsteiger wohl als einen der weniger schönen in Erinnerung behalten. Denn an seinem Ehrentag am 1. August 2016 wurde ihm auf besonders unpersönliche Art und Weise mitgeteilt, dass er bei seinem damaligen Verein Manchester United nicht mehr gewollt ist – Trainer José Mourinho hatte ihn aus dem Profi-Kader geworfen, ohne es Schweinsteiger persönlich mitzuteilen.

"Es war komisch. Ich kam an meinem Geburtstag in die Umkleide und wollte mich umziehen. Aber da stand jemand, der mich nicht reinließ und mir sagte, ich müsse mich bei der zweiten Mannschaft umziehen und auch dort spielen", schildert Schweinsteiger jetzt im hauseigenen Podcast des englischen Rekordmeisters. Der heutige TV-Experte offenbart, dass ihn das "sehr verletzt" habe.

Jose Mourinho File Photo. File photo dated 05-07-2016 of New Manchester United manager Jose Mourinho. Issue date: Tuesday December 18, 2018. Manchester United have announced that Jose Mourinho has lef ...
José Mourinho war von Sommer 2016 bis Winter 2018 Trainer von Manchester United. Aktuell trainiert er AS Rom. Bild: PA Wire / Tim Goode

Anschließend habe er das Gespräch mit Trainer Mourinho gesucht, aus dessen Erklärung er aber auch nicht schlau wurde. "Was er mir dann erklärte, habe ich nicht wirklich verstanden. Es hatte wohl irgendwie mit meiner zweiten Verletzung zu tun." Die hatte Schweinsteiger vor der EM 2016 in Deutschland behandeln lassen. Mourinho, der nach der Europameisterschaft Louis van Gaal als United-Trainer ablöste, habe das unprofessionell gefunden, erzählt Schweinsteiger.

Dass er mit seinem neuen Trainer Probleme haben werde, kam für Schweinsteiger überraschend. "Ich freute mich, zu United zurückzukehren, Mourinho war jetzt dort. Ein Trainer, der mich tatsächlich schon zweimal verpflichten wollte: 2010 für Inter Mailand und dann noch einmal später für Madrid."

Mourinho entschuldigt sich später

Die Zeit mit Mourinho war für Schweinsteiger keine leichte, wie er selbst sagt. Auch wenn der Portugiese sich später zwar entschuldigt und Fehler eingestanden habe, sei durch seine Degradierung viel kaputtgegangen. "Ich habe dadurch etwas Herz und Liebe für den Verein verloren. Nicht für die Fans oder die Spieler oder die Menschen, die in Manchester wohnen."

Nachdem er in Manchester kaum noch zum Zug gekommen war, wechselte Schweinsteiger im März 2017 ablösefrei in die USA zu Chicago Fire, wo er 2020 seine aktive Karriere beendete. Sein Profidebüt feierte der heute 37-Jährige 2002 bei Bayern München. Mit den Münchnern wurde Schweinsteiger in den folgenden 13 Jahren 8-mal Deutscher Meister und 7-mal Pokalsieger. Außerdem gewann er 2013 die Champions League und wurde 2014 Weltmeister mit Deutschland.

(nik)

WM 2022: Bei Deutschland gegen Costa Rica – das ist Schiedsrichterin Stéphanie Frappart

Es ist eine Premiere in den 92 Jahren der WM-Geschichte: Beim Gruppenspiel zwischen Deutschland und Costa Rica wird zum ersten Mal eine Schiedsrichterin die Partie pfeifen. Der Französin Stéphanie Frappart werden sogar zwei weitere Frauen, Neuza Back aus Brasilien und Karen Diaz Medina aus Mexiko, als Assistentinnen zur Seite stehen. Überhaupt ist es das erste Mal, dass Schiedsrichterinnen für eine Männer-Weltmeisterschaft nominiert wurden.

Zur Story