Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Fußballprofi hat kein Benzin für Fahrt zum Training – und bittet Fans um Hilfe

30.05.18, 11:05

Not macht bekanntlich erfinderisch: Und weil Stürmer Sassa vom brasilianischen Fußball-Erstligist Cruzeiro EC während des nun schon neun Tage andauernden Streiks der LKW-Fahrer in Brasilien wie vielen anderen seiner Landsleute der Sprit ausgegangen war, richtete er sich mit einem verzweifelten Hilferuf an die Fans.

Zwei Trikots mit seiner Rückennummer 99 für zehn Liter Benzin. "Damit ich zum Training komme", erklärte der 24-Jährige in einem Video.

Am Dienstag brachte ein Cruzeiro-Anhänger zwei 2-l-Plastikflaschen mit dem rar gewordenen Treibstoff ins Trainingslager. Sassa war so glücklich, dass er trotz der geringen Menge noch eine Eintrittskarte für das nächste Heimspiel oben drauf legte. Vorerst kann er wieder per Auto zu den täglichen Übungseinheiten anreisen.

Und jetzt ab zum Training!

Bild: giphy.com

Die Blockaden der Fernfahrer haben im ganzen Land den Nachschub lahmgelegt, in vielen Städten gab es keinen Tropfen Benzin mehr, Lebensmittel in den Märkten werden knapp. Weil auch der Nahverkehr reduziert wurde, war sogar am Wochenende gar über eine komplette Absage des Spielbetriebs in Brasiliens Topligen nachgedacht worden.

(bn/sid)

Noch mehr Fußball auf watson:

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

++ Khedira verlängert bei Juve ++ Walpurgis neuer Dresden-Trainer ++

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen