Bild: imago images/Stefan Zeitz

Nations-League-Finale: Und plötzlich war Kommentator Réthy einfach weg

10.06.2019, 14:4610.06.2019, 16:49

Eigentlich fehlen Béla Réthy nie die Worte. Bei der Fernseh-Übertragung des Finales der Nations League zwischen Portugal und den Niederlanden verstummte der Kommentator jedoch auf einmal: Nach knapp einer viertel Stunde des Spiels war Réthy weg. Statt seinen Sprüchen war 20 Minuten lang nur noch die Stadionkulisse zu hören. Erst in der 36. Spielminute war Réthys Kommentar wieder da.

Warum war Béla Réthy verschwunden?

Die Zuschauer fragten sich während dieser ungewohnt ruhigen 20 Minuten, wohin Béla Réthy wohl verschwunden sein könnte. "Ich will mich ja nicht beschweren, aber kommt Béla Réthy auch wieder vom Klo?" fragte ein Twitter-Nutzer. Andere mutmaßten, der 62-Jährige könnte eingeschlafen sein. Ein Nickerchen während des Nation-League-Finales? Doch eher unwahrscheinlich.

Nations League oder Pornoseite? Wie der Hashtag zum Spiel für Belustigung sorgte

Hat er am Ende etwa den passenden Hashtag zum Spiel gegoogelt und sich anschließend kurz erholen müssen? Der lautete nämlich #porned. Das setzt sich zwar aus PORtugal und NEDerland zusammen – die Google-Suchergebnisse führen jedoch schnell auf eine ganze Reihe an Pornoseiten. Bei den Zuschauern führte der Spiel-Hashtag weltweit zu einiger Belustigung. Der Grund für Réthys 20-minütigen Ausfall war am Ende jedoch viel simpler.

Am Ende war nur die Technik schuld

Das ZDF forderte die besorgten und belustigten Fans schließlich dazu auf, sich doch bitte wieder zu beruhigen:

Der Sender erklärte:

"Wir hatten Probleme mit unserer Audioausspielung, die inzwischen behoben sein sollten. Also keine Sorge, in der zweiten Halbzeit gibt's dann wieder genug Béla für alle!"

So kam es dann auch: In der zweiten Halbzeit war Béla Réthy wieder für alle zu hören. Glücklich schätzen konnten sich diejenigen, die das Spiel im Livestream auf der ZDF-Website schauten. Im Gegensatz zum Fernsehen gab es dort nämlich das ganze Spiel über die volle Dröhnung Béla Réthy.

(fh)

Auch interessant:

Themen

Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

1 / 19
Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte
quelle: imago sportfotodienst (montage watson)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Musiala vor BVB gegen Bayern: "Gibt keinen Spieler, den ich nicht foulen würde"

Nachdem der FC Bayern München in den letzten Spielen in einer Ergebniskrise gesteckt hatte, ist diese offenbar nun überwunden. Vergangene Woche meldeten sich die Bayern mit einem 4:0 gegen Leverkusen und einem 5:0 gegen Viktoria Pilsen zurück. Die wieder gefundene Formstärke hätte für den Rekordmeister zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können.

Zur Story