Wübbenhorst machte sich viele Gedanken über die richtige Aufstellung, bislang konnte sie ihre Mannschaft aber nicht zu Erfolgen führen.
Wübbenhorst machte sich viele Gedanken über die richtige Aufstellung, bislang konnte sie ihre Mannschaft aber nicht zu Erfolgen führen. imago

Stellte nach "Schwanzlänge auf" – Deutschlands erste Oberliga-Trainerin wirft hin

28.03.2019, 10:0428.03.2019, 10:19

Das wird dann wohl nur eine kurze Zeit auf der Trainerbank gewesen sein: Imke Wübbenhorst hört nach Informationen der "Nordwest-Zeitung" am Saisonende als Trainerin des abstiegsbedrohten niedersächsischen Fünftligisten BV Cloppenburg auf.

  • Wübbenhorst hatte im Dezember für Aufsehen gesorgt, nachdem sie als eine der bislang wenigen Frauen ein Männerteam übernommen hatte.
  • Die ehemalige U20-Nationalspielerin und Inhaberin der Trainer-A-Lizenz konnte den finanziell angeschlagenen Club aber bislang auch nicht aus dem Tabellenkeller führen.

Legendär bleibt sie für dieses Zitat:

"Natürlich nicht. Ich bin Profi. Ich stelle nach Schwanzlänge auf."

In vier Spielen unter ihrer Verantwortung gelang noch kein Sieg – Cloppenburg ist damit weiterhin Tabellenletzter der Oberliga Niedersachsen.

Die 30-Jährige habe diesen Entschluss am Mittwochabend ihren Spielern mitgeteilt. Vom Verein war zunächst kein Verantwortlicher für eine Stellungnahme zu erreichen.

(pb/dpa)

Themen

Diese 20 Profis spielten wirklich mal für die Nationalelf

1 / 23
Diese 20 Profis spielten wirklich mal für die Nationalelf
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Botschafter von Katar": Heftige Kritik an Hoeneß-Aussagen zur WM 2022

Schon seit Monaten wird von etlichen Fußballfans der Boykott der WM in Katar gefordert, da Menschenrechtsorganisationen zufolge tausende Arbeiter allein beim Bau der Stadien zu Tode kamen. Auch der FC Bayern, der seit neuestem Qatar Airways als Sponsor auf dem Trikot trägt, ist daher größerer Kritik ausgesetzt. Uli Hoeneß war nun wieder einmal per Telefon im "Sport1 Stahlwerk Doppelpass" zugeschaltet. Dort tätigte er Aussagen zur WM 2022 in Katar und der Menschenrechtslage vor Ort, die einen riesigen Shitstorm auslösten.

Zur Story