Sport

Schalke-Fans mit Bombenplakat – das war die hässlichste Aktion des Derbys

Die Spieler von Borussia Dortmund müssen sich gerade einiges anhören. Nach der 2:4 Heimniederlage gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen ist vor allem im Internet das Gelächter groß.

Es stimmt ja: Die Dortmunder haben nicht nur ein Spiel verloren, sondern durch die Niederlage sehr wahrscheinlich auch die Meisterschaft – und noch dazu ihren besten Mann. Denn Marco Reus wird aufgrund einer Rotsperre erst einmal fehlen.

Der wahre Verlierer dieses Derbys ist aber nicht Dortmund, sondern sind einige Anhänger des FC Schalke, die während des Spiels mit einem ziemlich geschmacklosen Plakat auf sich aufmerksam gemacht haben.

Darauf zu lesen war: "Immer noch 'ne Bombenidee, Freiheit für Sergej W."

Eine Anspielung auf den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus der Dortmunder von April 2017. Der Attentäter Sergej W. hatte an diesem Abend drei Sprengsätze gezündet. Dabei war Abwehrspieler Marc Bartra am Arm verletzt worden.

Laut Bild will der FC Schalke Sanktionen gegen die Urheber des Plakats prüfen.

(ts)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel