Bild

Karl-Heinz Rummenigge im Stadion. Bild: picture alliance/Fotostand

Bayern-Boss Rummenigge schwärmt von RB Leipzig – hält einen anderen aber für besser

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Gegner RB Leipzig vor dem Spitzenspiel am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) ausgiebig gelobt. "Dieser Klub steht der Republik gut zu Gesicht", sagte Rummenigge dem "Sportbuzzer" und betonte mit Blick auf das Financial Fairplay: "Ich denke, dass der Klub das seriös macht."

Damit meine er, "dass sie die Vorgaben der UEFA in Sachen Financial Fairplay ohne Beanstandung umsetzen. Das gilt nicht für jeden Klub in Europa." Zudem lobte Rummenigge "die Strukturen, die Transfers, die Trainer, das hat alles eine klare und gute Handschrift und Philosophie".

Rummenigge findet: RB hat einen guten Job gemacht

Anders als einige Fußballanhänger sieht Rummenigge kein Problem mit dem RB. "Ich finde, in den zehn Jahren, seit es RB gibt, haben sie einen erstklassigen Job gemacht", sagte er dem Portal.

Jedoch sieht der 64-jährige Rummenigge die Dortmunder weiter oben. "Ich schätze den BVB von der Substanz und der Qualität her höher ein", sagte er. Doch zumindest glaubt er, dass RB eine dritte Kraft für den Titelgewinn sein könne.

(afp/lin)

Meinung

Vier Gründe, warum sich der FC Bayern aktuell arrogant verhält

Beim FC Bayern scheint der Lockdown trotz der Sonderrolle des Fußballs wohl langsam seine Spuren zu hinterlassen. Oder die vergangenen Titelfeiern haben die Verantwortlichen eine ganz andere Realität erleben lassen. Anders ist es nicht zu erklären, dass Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" ganz selbstverständlich erklärt: "Wir sind nicht arrogant."

Nun gut. Wenn er das sagt, muss es wohl so sein. Aber ein Rückblick auf die vergangenen Äußerungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel