Sport

Dua Lipa, Salahs Verletzung und ein weinender Karius – die Reaktionen zum CL-Finale

Samstagabend. Champions-League-Finale in Kiew. Real gegen Liverpool. Die Vorfreude auf diesen Kracher war riesig.

Als das Spiel noch nicht einmal angepfiffen war, trübten aber zwei Dinge die Vorfreude: Der Auftritt von Campino im ZDF-Vorbericht und der von Pop-Sängerin Dua Lipa im Stadion.

Am Ende konnte man aber sagen: Das Endspiel um den Henkelpott hatte einiges zu bieten. Salahs Verletzung, Benzemas Abseitstor, Karius' Blackout, Manés Ausgleichstreffer, ein unfassbares Fallrückziehertor von Gareth Bale, Karius' Patzer.

Die besten Reaktionen zum Champions-League-Finale:

Campino im ZDF:

Verwirrung! Campino? Ich hatte doch Champions League bestellt!

Da sind sogar Vorabendserien besser:

Auch Campinos Trikotwahl verstanden viele nicht.

Dua Lipas Auftritt in Kiew:

Ob Helene Fischer wirklich besser gewesen wäre?

On point.

Das Playback (?) war auch nicht besonders:

Ok. Wo er Recht hat...

Der Schock: Mohamed Salah muss nach einer halben Stunde verletzt vom Platz

Manche unterstellten Sergio Ramos, der Salah foulte, Absicht:

Der Blackout von Loris Karius vor dem 1:0 durch Karim Benzema:

Da werden Erinnerungen wach...

Einfach dumm gelaufen...

Ein Experte ahnte da vielleicht schon was.

Wäre, wäre, Fahrradkette.

Das Fallrückziehertor von Gareth Bale hinterließ Staunen:

Nach dem Blackout unterläuft Karius dann auch noch ein schlimmer Patzer

Liverpool goalkeeper Loris Karius reacts after the Champions League Final soccer match between Real Madrid and Liverpool at the Olimpiyskiy Stadium in Kiev, Ukraine, Saturday, May 26, 2018. (AP Photo/Darko Vojinovic)

Bild: AP

Auch diese 12 Finals der Champions League waren besonders dramatisch:

Welcher Moment war aus eurer Sicht der krasseste? Schreibt's uns in die Kommentare!

Als Maradona wegen Thomas Müller eine Pressekonferenz verließ

Weltweit trauern Menschen um Diego Maradona. Sein Heimatland Argentinien hält eine dreitägige Staatstrauer ab, in Neapel – Maradona spielte sieben Jahre dort – wurde zu seinen Ehren ein Trauertag ausgerufen, und sogar der Papst schloss ihn in seine Gebete mit ein.

Für viele Menschen war Diego Maradona ein Idol, für manche sogar der beste Fußballer aller Zeiten. Die ganze Welt staunte, wenn der kleine Argentinier mühelos die besten Verteidiger ausdribbelte.

Doch auch neben dem Platz fiel es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel