Sport
Fußball-Kolumne

EM 2024: DFB und Präsident Bernd Neuendorf – Privatjet und Mega-Gage

DFB-Praesident Bernd Neuendorf stellt sich den Fragen der Journalisten, Pressekonferenz Tag 1, Trainingslager der deutschen Natiionalmannschaft, Schloss, 28.05.2024, Blankenhain, Deutschland. *** DFB  ...
DFB-Präsident Bernd Neuendorf steht in der Kritik. Bild: imago images/ Steinbrenner
Fußball-Kolumne

EM 2024: Wie der DFB und Bernd Neuendorf ein Sommermärchen unmöglich machen

In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.
05.07.2024, 13:5905.07.2024, 14:29
Mehr «Sport»

Die am häufigsten gestellten Fragen zur laufenden Fußball-Europameisterschaft betreffen den Vergleich mit dem sogenannten Sommermärchen, der WM 2006, die einst von Franz Beckenbauer ins Land geholt wurde.

Dieser Maßstab liegt wie ein Schatten über dem Turnier, denn im Grunde war jedem Fußballfan von vornherein klar, dass diese Europameisterschaft in allen Punkten anders verlaufen wird.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Der EM fehlt der Glamour von 2006. Statt Beckenbauer war es diesmal Reinhard Grindel, der als DFB-Präsident die EM ins Land holte, um kurze Zeit später wegen einer Luxusuhr vom Amt zurückzutreten.

EM 2024: Nachhaltigkeit ist Markenzeichen

Beckenbauer war damals mit dem Hubschrauber von Spiel zu Spiel geflogen, um der Fußballwelt seine Ehre zu erweisen. Damals spielte die CO₂-Bilanz keine Rolle. Heute ist sie Markenzeichen dieser Europameisterschaften. Turnierdirektor Philipp Lahm fährt deshalb mit der Bahn und kommt zu spät zum Spiel.

Vor 18 Jahren waren die Zugverbindungen pünktlich, aber sie wurden nicht für die große PR-Kampagne gebraucht. Heute fahren die Züge der Deutschen Bahn zu spät oder fallen aus und wenn sich Teams wie die Schweizer oder Belgier dennoch trauen Bahn zu fahren, werden sie medial gefeiert.

Fanforscher Harald Lange.
Fanforscher und watson-Kolumnist Harald Lang.e Bild: Uni Würzburg
Über den Autor
Harald Lange ist seit 2009 Professor für Sportwissenschaft an der Universität Würzburg. Er leitet den Projektzusammenhang "Fan- und Fußballforschung" und gilt als einer der bekanntesten Sportforscher in Deutschland. Der 55-Jährige schreibt und spricht täglich über Fußball, auch in seinem Seminar "Welchen Fußball wollen wir?"

In diesem Licht hat die "Süddeutsche Zeitung" vor wenigen Tagen eine interessante Enthüllung bekannt gegeben: DFB-Präsident Bernd Neuendorf nutzte in der Vergangenheit offensichtlich Privatjets für einige seiner Reisen.

Die sind verschwenderisch luxuriös und teuer, denn man kann von bis zu 6000 Euro pro Flugstunde ausgehen. Außerdem wirken sie als Schlag ins Gesicht derer, die bei ihrem Reiseverhalten auf die Klimabilanz oder zumindest auf die PR-Kampagne von Uefa und DFB achten.

EM 2024: Gehalt von DFB-Präsident Bernd Neuendorf wurde verdoppelt

Gleichzeitig liefert der DFB-Präsident durch diesen Hang zum Luxus ein weiteres Bild zur Maßlosigkeit führender Fußballfunktionäre. Der "SZ"-Journalist Thomas Kistner bilanziert deshalb, Neuendorf habe sich nach nur wenigen Jahren seiner Tätigkeit als Fußballfunktionär auf den "Kaviaretagen des internationalen Sportfunktionärstums" eingelebt.

23.06.2024, Hessen, Frankfurt/M.: Fu�ball: EM, Schweiz - Deutschland, Vorrunde, Gruppe A, 3. Spieltag, Frankfurt Arena, Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzler, und Bernd Neuendorf, Pr�sident Deutscher Fu�ba ...
Bernd Neundorf (r.) im Stadion mit Bundeskanzler Olaf Scholz.Bild: dpa / Christian Charisius

Neben der Nutzung von Privatjets stößt an dieser Stelle auch das Jahresgehalt des DFB-Präsidenten auf. Durch Beschluss des DFB-Bundestags im März 2022 war es möglich, die ohnehin üppige Präsidentengage für das höchste "Ehrenamt" im Land von 265.000 Euro auf einen Betrag von knapp 500.000 Euro beinahe zu verdoppeln. Knapp die Hälfte davon wird übrigens direkt von der Fifa überwiesen.

Interessanterweise verweigert der DFB Auskunft darüber, welche Kosten hier anfallen und wer die begleichen muss. Möglicherweise wurden die Flüge auch von Dritten spendiert, was Fragen zur Compliance aufwerfen würde. Schauen wir mal, was in den kommenden Monaten noch so ans Licht der Öffentlichkeit gelangt und welche Konsequenzen daraus beim DFB gezogen werden.

EM 2024: Doppelmoral wie beim Sommermärchen 2006

Diese Doppelmoral passt allerdings ausgezeichnet zum Begriff des "Sommermärchens", denn in jedem Märchen gibt es Schurken und Bösewichte. Übertragen auf den Fußball während und vor der WM 2006 waren es Vorwürfe um Bestechungen und Vorteilsnahmen im Zuge der Vergabe des Turniers.

Diese Ungereimtheiten wurden weder vom DFB aufgeklärt, noch sind sie juristisch sauber aufgearbeitet, unter anderem, weil ein entsprechender Prozess in der Schweiz wegen Verjährung geplatzt ist.

Jedes Märchen transportiert eine andere Handlung. Beim EM-Sommermärchen 2024 geht es auch um Fußball und eine ausgelassene Partystimmung. Gleichzeitig aber auch um die Doppelmoral, die uns in Sachen CO₂-Bilanz und Reiseverhalten von Fans, Spielern und Funktionären vorgeführt wird.

FC Bayern: Kingsley Coman wohl vor dem Aus – Details zu Kompany-Plan bekannt

Bayern Münchens Kingsley Coman hat zuletzt vermehrt die Schlagzeilen beherrscht. Französische Medien berichteten, dass der Außenbahnspieler erwäge, aus Frankreichs Nationalmannschaft zurückzutreten – was ein Sprecher des Spielers inzwischen dementiert hat. Coman empfinde es als Ehre, für Les Bleus aufzulaufen, heißt es in dem Statement an "Bild".

Zur Story