Angeführt von Kapitän Uwe Gensheimer will das deutsche Team im letzten Gruppenspiel gegen Serbien gewinnen. 
Angeführt von Kapitän Uwe Gensheimer will das deutsche Team im letzten Gruppenspiel gegen Serbien gewinnen. 
Bild: imago sportfotodienst
Handball-WM

Heute geht's gegen Serbien: So wird Deutschland noch Gruppensieger

17.01.2019, 10:2817.01.2019, 15:41

Nach dem dramatischen Unentschieden in allerletzter Sekunde gegen Weltmeister Frankreich überwog bei den deutschen Handballern Frust. Mit einem Sieg gegen Serbien wollen sich Uwe Gensheimer und Co. diesen von der Seele werfen und sich für die kommenden wichtigen Aufgaben bereit machen.

Nicht nur das: Als Bonus könnte bei einem Erfolg und entsprechender Schützenhilfe sogar noch ein versöhnlicher Gruppensieg vor den Franzosen herausspringen. Das sind die möglichen Szenarien.

Deutschland wird Gruppensieger, wenn...

  • das DHB-Team gegen Serbien gewinnt und Frankreich gegen Russland verliert oder Remis spielt.
  • das DHB-Team gegen Serbien Remis spielt und Frankreich gegen Russland verliert.

Der Gruppensieg hätte für den weiteren Turnierverlauf zwar keine Bedeutung, jedoch sehr wohl für den weiteren Spielplan. In diesem Fall würde Deutschland in der ersten Hauptrundenpartie zuerst auf den Zweiten und dann auf den Dritten der Gruppe B treffen.

Andreas Wolff ballt die Fäuste: Die deutschen Handballer können die Gruppe A theoretisch noch als Erster abschließen.
Andreas Wolff ballt die Fäuste: Die deutschen Handballer können die Gruppe A theoretisch noch als Erster abschließen.
Bild: imago sportfotodienst

Den Abschluss würde die Partie gegen Ersten von B machen. Genau wie in der deutschen Gruppe ist jedoch auch dort noch unklar, welches Team wo landet. Die Spieltage in der Hauptrunde sind für Samstag (19.1.), Montag (21. Januar) und Mittwoch (23. Januar) geplant.

Deutschland wird Gruppenzweiter, wenn...

  • das DHB-Team gegen Serbien mindestens Remis spielt und Frankreich mindestens einen Punkt gegen Russland holt.
  • das DHB-Team gegen Serbien verliert und Frankreich gegen Russland mindestens Remis spielt.
  • das DHB-Team gegen Serbien verliert und Russland keinen hohen Sieg gegen Frankreich einfährt. Beide Teams hätten in diesem Fall gleich viele Punkte. Aktuell hat Deutschland eine Tordifferenz von +24, Russland von +5.
Patrick Groetzki jubelt gegen Frankreich: Trotz des bitteren Last-Minute-Remis kann das DHB-Team noch am Weltmeister vorbeiziehen.
Patrick Groetzki jubelt gegen Frankreich: Trotz des bitteren Last-Minute-Remis kann das DHB-Team noch am Weltmeister vorbeiziehen.
Bild: imago sportfotodienst

Platz zwei ist das wahrscheinlichste Szenario. In diesem Fall wartet in der Hauptrunde auf Deutschland voraussichtlich zunächst Island oder Mazedonien (19. Januar), die Platz drei unter sich ausmachen. Danach würden die Begegnungen gegen Kroatien und Spanien (21. und 23. Januar) folgen.

Deutschland wird Gruppendritter, wenn...

  • das DHB-Team gegen Serbien hoch verliert und Russland gegen Frankreich hoch gewinnt. Aktuell hat Deutschland eine um 19 Treffer bessere Tordifferenz als die Russen.

In diesem Fall würde Deutschland zuerst auf Spanien oder Kroatien (19. und 21. Januar) treffen. Anschließend würde die Partie gegen Island oder Mazedonien folgen (23. Januar).

Kapitän Uwe Gensheimer wird auch gegen Serbien wieder alles dafür tun, dass das Team gewinnt. 
Kapitän Uwe Gensheimer wird auch gegen Serbien wieder alles dafür tun, dass das Team gewinnt. 
Bild: dpa

Wichtiger als der Tabellenplatz sind für den weiteren Turnierverlauf hingegen die Punkte, die Deutschland aus der Gruppe A mit in die Hauptrunde nimmt. Sollte Brasilien sich neben Deutschland und Frankreich qualifizieren, würde das DHB-Team mit einer guten Ausgangslage von drei Punkten starten. Diese drei Zähler kommen durch die Ergebnisse gegen die Konkurrenten zustande (Sieg gegen Brasilien, Remis gegen Frankreich).

Falls sich jedoch Russland als dritte Mannschaft in der deutschen Gruppe durchsetzt, stünden aufgrund des Remis gegen den Ex-Weltmeister hingegen nur zwei Punkte auf dem Konto. Das DHB-Team wird neben einem Sieg gegen Serbien also am Abend vor allem auf die Brasilianer und Franzosen hoffen.

Dieser Text erschien zuerst auf t-online.de.

Der deutsche Kader bei der Handball-WM

1 / 20
Der deutsche Kader bei der Handball-WM
quelle: imago sportfotodienst / frank schoof
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(bn)

Handball-WM

Mit bis zu 100 km/h ins Gesicht – wenn watson-Redakteure Handball spielen

Friede, Freude, Eierkuchen bei der Handball-WM in Deutschland und Dänemark in diesen Tagen: Mark Schober, der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbundes (DHB) am Freitag, sagte am Freitag: "Wir hatten hier in Berlin 171 000 Zuschauer. Das ist die Zahl, die sich aus den Besuchern der Einzelspiele zusammensetzt."

Am zweiten deutschen Spielort München seien es 136.000 Zuschauer gewesen. "Mit den dänischen Spielen dazu kommen wir auf insgesamt 511.000 Zuschauer", sagte Schober. "Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel