Sport
An imaginary stadium's modelled and rendered.

Bild: iStockphoto/imago images / ZUMA Press/Jason Walle

Mesut Özil trifft Megan Rapinoe und ein Kollege kann sich einen Witz nicht verkneifen

Es gibt Neuigkeiten bei Mesut Özil. Nicht beruflich. Auch nicht politisch. Auch nicht an seinen Füßen, sondern weiter oben: an seinen Haaren.

Der Kicker vom FC Arsenal hat sich eine neue Frisur geholt. Platinblond und etwas länger, so trägt Mesut Özil jetzt seine Haare. Die Frisur fällt auf. Besonders aufgefallen ist sie Mitspieler Pierre-Emerick Aubameyang. Der nahm die Frisur auf Instagram aufs Korn.

Aubameyang fühlte sich an Megan Rapinoe erinnert, die Fußball-Weltmeisterin aus den USA. Wie ähnlich sich Özil und Rapinoe wirklich sehen, überlassen wir jetzt mal eurem Urteil:

Bild

Özil trifft Rapinoe

Lustig wird die Geschichte, weil nun Özil und Aubameyang in Los Angeles auf Megan Rapinoe trafen. Arsenal spielt in den USA im International Champions Cup 2019.

Abseits des Feldes trafen die Fußballer aufeinander und Rapinoe erkannte sofort: Die Jungs von Arsenal besitzen auch ein gutes "Haar-Game".

Bild

Bild: instagram

Scherzkeks Aubameyang konnte sich einen weiteren Witz nicht verkneifen: "Freue mich, dich zu sehen, Schwester", schrieb er in seiner Instagram-Story – allerdings offenbar an Özil und nicht an Rapinoe gerichtet.

Bild

Bild: instagram

(ll)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

TV-Hammer für Fans: ARD und ZDF verlieren offenbar Rechte für Fußball-EM

Das ist ein TV-Hammer. ARD und ZDF sollen die Übertragungsrechte für die Fußball-EM im eigenen Land verlieren. Pikant: Nicht DAZN, nicht Sky, sondern die Telekom steht kurz vor dem Kauf der TV-Rechte für die 51 Spiele der Europameisterschaft 2024 in Deutschland.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur will das Unternehmen aber Sublizenzen verkaufen. Damit hätten auch ARD und ZDF die Chance, weiter Spiele des kontinentalen Wettbewerbs zu zeigen. Zuerst hatten die "Bild" und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel