Thomas Helmer, Ex-Profi des FC Bayern, moderiert das sonntägliche Expertengebabbel im "Doppelpass".
Thomas Helmer, Ex-Profi des FC Bayern, moderiert das sonntägliche Expertengebabbel im "Doppelpass".
screenshot youtube/sport 1

"Doppelpass"-Aufreger: Nübel-Berater schickt SMS an Moderator – der liest sie vor

13.01.2020, 16:52

Es ist Winterpause in der Bundesliga. Über Aktuelles aus dem Spielbetrieb konnten die Fußball-Experten in der Talkshow "Doppelpass" also am Sonntag nicht diskutieren. Das große Thema der Sport1-Sendung war deshalb: Alexander Nübels bevorstehender Transfer zu Bayern München, na klar.

Der Wechsel ist umstritten, da Bayern mit Manuel Neuer bereits die Nummer eins der deutschen Nationalelf im Tor stehen hat, darüber hinaus mit ihm bis 2023 verlängern will. Viele fragen sich außerdem: Warum in aller Welt will der 23-jährige Nübel zum FC Bayern, bei dem er höchstwahrscheinlich in der Regel auf der Bank sitzen wird?

Für Experte Stefan Effenberg, ehemals Bayern-Kapitän und aktuell Manager bei Drittligist KFC Uerdingen, ist die Sache klar: Nübel kann sich so beim FC Bayern nicht weiterentwickeln. Effes steile These für den Wechselgrund: Nübels Berater habe wohl eher ans Geld als an die sportliche Weiterentwicklung Nübels gedacht. Nübel geht zum Rekordmeister, weil sein Berater, Stefan Backs, mit dem Deal eine fette Provision einstreicht.

Nübel-Berater beschwert sich bei Twitter und mit SMS an Helmer

Will bald Bälle in Bayern halten: Alexander Nübel.
Will bald Bälle in Bayern halten: Alexander Nübel.
bild: imago images / RHR-Foto

Backs selbst schien das nicht so sehr zu gefallen, was der "Tiger" da live im TV über ihn und seinen Mandanten zum Besten gab. Über den Twitteraccount der Berateragentur hieß es am Sonntag während der Sendung: "Lange Diskussion im Sport1-'Doppelpass' zum Thema Nübel/Bayern München. Fazit: Der Berater hat nur an sein Geld gedacht. #Karoeinfach".

"Doppelpass": Im Youtube-Stream gibt's keine Werbeblöcke...

Doch das Beste an der Geschichte folgt noch. Backs schickte sogar während der Show eine SMS an Helmer. Der langjährige Bayern-Verteidiger und heutige "Doppelpass"-Moderator verlas diese SMS dann während einer Werbepause. Dadurch, dass im Livestream auf Youtube die Werbeblöcke nicht gezeigt werden und im Studio die Mikrofone weiterlaufen, war das auch für die Zuschauer im Stream deutlich zu hören.

Helmer paraphrasierte gegenüber seinen Experten-Kollegen in der: "Der Berater hat sich gerade gemeldet. Er hat sich beschwert, dass Stefan gesagt hat, er sei geldgeil." Dann folgte Gelächter.

Gut, dass am Freitag die Bundesliga aus der Winterpause zurückkehrt. Dann gibt's vielleicht bald auch wieder andere Gesprächsthemen als die Nübel-Bayern-Debatte...

(as)

Meinung

Vier Gründe, warum sich der FC Bayern aktuell arrogant verhält

Beim FC Bayern scheint der Lockdown trotz der Sonderrolle des Fußballs wohl langsam seine Spuren zu hinterlassen. Oder die vergangenen Titelfeiern haben die Verantwortlichen eine ganz andere Realität erleben lassen. Anders ist es nicht zu erklären, dass Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" ganz selbstverständlich erklärt: "Wir sind nicht arrogant."

Nun gut. Wenn er das sagt, muss es wohl so sein. Aber ein Rückblick auf die vergangenen Äußerungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel