Deutschland gegen Mexiko Asylstreit Merkel Seehofer

Bild: Imago

"Das muss aufhören": 8 Headlines zum Unionskrach, die perfekt zu #GERMEX passen

Deutschland steckt in der Krise – nicht nur politisch, sondern auch sportlich. So zumindest fühlt es sich jetzt an, kurz nach dem Schlusspfiff des ersten deutschen WM-Spiels. Doch was hat das Versagen auf dem Platz mit dem Eklat um die von der CSU geforderte Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze zu tun? 

Auf den ersten Blick: Nichts. Nach kurzem Googlen zum Thema "Unionsstreit" zeigt sich jedoch: Jede Menge!

Das Vokabular, das deutsche Medien benutzen, um den Streit zwischen CDU und CSU beim Thema Asyl zu beschreiben – damit lässt sich die würdelose Niederlage der deutschen Nationalmannschaft ebenfalls gut betiteln. 

Eine kurze Presseschau:

"Jetzt reißt euch mal zusammen" 

T-Online.

Hätte man der Mannschaft an der einen oder anderen Stelle gerne zugerufen:

"Endspiel"

Spiegel Online.

"Es geht um sehr, sehr viel mehr"

"Süddeutsche Zeitung"

"Deutschland droht irre zu werden"

Spiegel Online 

"Schweißperlen auf der Stirn"

"Frankfurter Allgemeine Zeitung"

"Das muss aufhören"

Tagesschau

"Wie sollen sie da bloß wieder rauskommen"

"Die Zeit"

Wir auch:

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

"Es geht ums Ganze"

Deutschlandfunk

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich bleibe da ganz offen": Robert Lewandowski äußert sich zu seiner Zukunft beim FC Bayern

Wechselgerüchte um Robert Lewandowski gab es in den vergangenen Wochen und Transferphasen immer wieder. Der Torjäger des FC Bayern wurde in der Vergangenheit immer wieder mit Wechseln zu Real Madrid, dem FC Barcelona, Champions-League-Sieger Chelsea, Manchester City und Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht.

Zwar gab Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bereits zu verstehen, dass Lewandowski auf keinen Fall in diesem Sommer verkauft wird. "Wer verkauft einen Spieler, der 60 Tore pro …

Artikel lesen
Link zum Artikel