Bild: Imago

"Das muss aufhören": 8 Headlines zum Unionskrach, die perfekt zu #GERMEX passen

18.06.2018, 06:0118.06.2018, 11:36

Deutschland steckt in der Krise – nicht nur politisch, sondern auch sportlich. So zumindest fühlt es sich jetzt an, kurz nach dem Schlusspfiff des ersten deutschen WM-Spiels. Doch was hat das Versagen auf dem Platz mit dem Eklat um die von der CSU geforderte Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze zu tun? 

Auf den ersten Blick: Nichts. Nach kurzem Googlen zum Thema "Unionsstreit" zeigt sich jedoch: Jede Menge!

Das Vokabular, das deutsche Medien benutzen, um den Streit zwischen CDU und CSU beim Thema Asyl zu beschreiben – damit lässt sich die würdelose Niederlage der deutschen Nationalmannschaft ebenfalls gut betiteln. 

Eine kurze Presseschau:

"Jetzt reißt euch mal zusammen" 

T-Online.

"Endspiel"

Spiegel Online.

"Es geht um sehr, sehr viel mehr"

"Süddeutsche Zeitung"

"Deutschland droht irre zu werden"

Spiegel Online 

"Schweißperlen auf der Stirn"

"Frankfurter Allgemeine Zeitung"

"Das muss aufhören"

Tagesschau

"Wie sollen sie da bloß wieder rauskommen"

"Die Zeit"

Wir auch:

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

"Es geht ums Ganze"

Deutschlandfunk

Analyse

Erster Sieg, erste Trophäe – "Der Titel ist eine Belohnung für die letzte Saison": Nach holpriger Vorbereitung startet die Nagelsmann-Ära beim FC Bayern erfolgreich

Vor 43 Tagen, am 7. Juli, begann die Ära Julian Nagelsmann beim FC Bayern München. Mit einem Lacher. Auf seiner Antritts-Pressekonferenz wurde er auf die Vertragslaufzeit von fünf Jahren angesprochen. Cool und lachend antwortete der 34-Jährige: "Das bedeutet mir sehr viel, für ein Jahr wäre ich nicht gekommen. Das sind Vorschusslorbeeren, dem möchte ich gerecht werden. Es gibt einem das Gefühl, liefern zu müssen."

Und auch Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić war total begeistert bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel