Bild: imago sportfotodienst

Das ist laut FIFA 18 der schlechteste WM-Spieler

15.06.2018, 14:52
dominik sliskovic

Messi, Neymar, CR7 – bei der WM in Russland stehen die größten Spieler des Planeten auf dem Platz (gut, Sandro Wagner und Zlatan Ibrahimovic sind, sagen wir, verhindert...).

Doch hinter all den Superstars und grundsoliden Malochern gibt es auch eine ganze Reihe in ihrem Können beschränkter Kicker zu bestaunen – das Fehlpass-Festival Saudi-Arabiens beim gestrigen Eröffnungsspiel gegen Russland war der beste Beweis dafür.

Die Saudi-Leistung: 

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy.com

Doch wer ist eigentlich der Schlechteste unter den Schlechten? Um diese Frage zu beantworten, könnte man sich durch Stunden von Videomaterial und Statistiken aller von den verschiedenen Nationaltrainern berufener Profis arbeiten – oder einfach dem Rating des Videospiels FIFA 18 vertrauen.

Die Website futhead.com, die die Bewertungen aller bei FIFA gelisteter Spieler aufführt und aktualisiert, beantwortet unsere Ausgangsfrage wie folgt: Hamza Mendyl, marokkanischer Linksverteidiger, ist der schlechteste Spieler, der es zur WM 2018 nach Russland geschafft hat.

Bei dem Rating würden wir auch das Gesicht verziehen
Bei dem Rating würden wir auch das Gesicht verziehen
Bild: imago sportfotodienst

Dabei spielt der erst 20-Jährige bereits eine ordentliche Rolle in der ersten französischen Liga: Für LOSC Lille kam Mendyl in der abgelaufenen Saison auf zwölf Einsätze, 2016/2017 jedoch nur zu einem einzigen Kurzauftritt. Marokkos Trainer Hervé Renard reichte das, um Mendyl im Oktober 2016 zu seinem Nationalmannschaftsdebüt zu verhelfen. 

Seitdem durfte der Außenverteidiger bereits zwölf Mal für die marokkanische Auswahl auflaufen – trotz seines ziemlich überschaubaren Marktwerts von 600.000 Euro. ("Transfermarkt")

Mendyl (r.) im Trikot Marokkos
Mendyl (r.) im Trikot Marokkos
Bild: imago sportfotodienst

Im EA-Sports-Klassiker FIFA kommt Mendyl auf ein Rating von 64. Bemängelt wird insbesondere seine Pass- (55) und Schussgenauigkeit (42). Mendyl scheint jedoch ein echter Roadrunner zu sein: Seine Geschwindigkeit schätzen die FIFA-Macher auf 79.  

Dass der Marokkaner es mit diesem schwachem Rating in eine der Top-Ligen Europas geschafft hat, ist überraschend – bewegt es sich doch gerade einmal auf dem Niveau eines stabilen, deutschen Drittligaspielers. Die ebenfalls mit 64 eingeschätzten Linksverteidiger Patrick Schorr von VfR Aalen und Sportfreunde Lottes Nico Neidhart können sich also berechtigte Hoffnungen machen, es irgendwann einmal zur WM zu schaffen.

Putin und der König – das haben sie wirklich besprochen:

1 / 10
Putin und der König – das haben sie wirklich besprochen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Analyse

Erster Sieg, erste Trophäe – "Der Titel ist eine Belohnung für die letzte Saison": Nach holpriger Vorbereitung startet die Nagelsmann-Ära beim FC Bayern erfolgreich

Vor 43 Tagen, am 7. Juli, begann die Ära Julian Nagelsmann beim FC Bayern München. Mit einem Lacher. Auf seiner Antritts-Pressekonferenz wurde er auf die Vertragslaufzeit von fünf Jahren angesprochen. Cool und lachend antwortete der 34-Jährige: "Das bedeutet mir sehr viel, für ein Jahr wäre ich nicht gekommen. Das sind Vorschusslorbeeren, dem möchte ich gerecht werden. Es gibt einem das Gefühl, liefern zu müssen."

Und auch Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić war total begeistert bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel