Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Themen der Woche - SPORT KW21 Bilder des Tages - SPORT  Eppan, Italy, 24.05.2018, DFB Trainingslager Nationalmannschaft, Torwart Manuel Neuer (GER) lacht ( DeFodi507 *** Eppan Italy 24 05 2018 DFB training camp national team goalkeeper Manuel Neuer GER laughs DeFodi507

Bild: imago/DeFodi

Spielt er – oder nicht? Die irre Hysterie um Nationaltorwart Manuel Neuer

30.05.18, 08:59

Luis Reiß, Eppan

Wahrscheinlich könnten mitten auf dem Trainingsplatz der deutschen Nationalmannschaft in Eppan (Südtirol) Außerirdische landen – es gäbe nur eine Frage: Wie geht es Manuel Neuer?

Manuel Neuer? Und ganz Deutschland so:

Bild: giphy.com

Jeder Blick, jede Geste wird derzeit aufgeregt diskutiert. Kein Wunder: Neuer ist Kapitän der Nationalmannschaft, er war der vielleicht größte Held beim WM-Titel 2014. Die ganze Welt beneidete Deutschland um diesen Torhüter, der seine Position völlig neu definiert hat. Er war der Erste seiner Art, der über den halben Platz sprintete, um Angriffe abzufangen und mit präzisen Pässen über 60 oder 70 Meter selbst Torchancen einleiten konnte.

Spione in der Baumkrone

Nach seinem erneuten Mittelfußbruch, der ihn acht Monate zur Pause zwang, droht ausgerechnet Neuer, der ganze Stolz des deutschen Fußballs, für das Projekt Titelverteidigung bei der WM in Russland auszufallen. Oder etwa doch nicht?

Neuer kann wieder fliegen – wie seine Kollegen:

Auf der Suche nach Antworten klettern Fans wie Reporter am Rande des Trainingslagers in Südtirol auf Bäume, sie helfen sich gegenseitig über Planen und Bauzäune hinweg, um einen Blick auf Neuers Trainingseinheiten zu erhaschen. Kassiert Neuer ein Gegentor, wird geraunt. Zeigt er eine Parade, gilt seine WM-Teilnahme als sicher. Die Fans warten stundenlang am verschlossenen Tor des Trainingsplatzes auf Neuer, rufen immer wieder "Manuel" wenn sie ihn dahinter vermuten. So kurz vor dem Turnierbeginn ist verständlicherweise jede Kleinigkeit spannend.

Köpke lobt: "Als wäre er nie weg gewesen"

Und Neuer selbst? Der schweigt. Ein kurzes Video-Interview gab er dem Sender des Deutschen Fußball-Bundes. Dort verkündete er, dass er sich fit fühle und alles nach Plan verlaufe. Sonst nichts. Mit demonstrativer Ruhe und Gelassenheit schützt er sich gegen Millionen neugierige Fans. Denn während der Torwart um sein Comeback kämpft, lasten die Blicke von mehr als 80 Millionen vermeintlichen Bundestrainern auf ihm.

Torwart-Trainer Andreas Köpke, der jeden Tag mit Neuer arbeitet, sagte: "Bei Sprungkraft und Beweglichkeit ist es als wäre er nie weg gewesen. Es ist kein Unterschied zu sehen, er nimmt auch keine Schonhaltung ein." Nur das Selbstverständnis im Spiel mit dem Ball am Fuß müsse Neuer in den kommenden Tagen bis zum WM-Start noch wiederfinden.

Zeitplan für Comeback von Manuel Neuer steht

Beim Trainingsspiel auf kleinem Feld ist auch ohne große Spielpraxis zu sehen, warum Manuel Neuer und sein potenzieller Ersatz Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) deutlich vor ihren Konkurrenten Bernd Leno und Kevin Trapp liegen. Neuer und ter Stegen spielen eher wie ein zusätzlicher Feldspieler, sie verschaffen ihren Teams auch unter Druck und auf engstem Raum Vorteile, während Leno und Trapp öfter auf Nummer sicher gehen.

Auch der DFB rückt Neuer in den Fokus:

Wenn er fit ist, wird Neuer trotz seiner langen Zwangspause den Vorzug vor ter Stegen bekommen. Teammanager Oliver Bierhoff sagte: "Marc wusste von Anfang an Bescheid, wie die Situation ist. Er ist Profi genug. Er war ein Super-Ersatz in der Zeit, in der Manuel nicht da war. Aber mit der Klasse, die Manuel hat, versteht er auch, dass Manuel die Nummer eins ist, wenn er fit ist."

Am Mittwoch soll Neuer erneut eine Halbzeit im zweiten geheimen Testspiel gegen die U20-Nationalmannschaft spielen. Anschließend kommt am Samstag der echte Härtetest beim Länderspiel gegen Österreich. Macht Neuer einen sicheren Eindruck und treten keine Beschwerden an seinem linken Fuß auf, wird er als deutscher Stammtorwart in die WM gehen, das hat Bundestrainer Jogi Löw bereits klargestellt.

Und die ganze Aufregung wäre umsonst gewesen.

Dieser Text erschien zuerst auf t-online.de

Mehr zur WM 2018:

Eine WM, 32 Teams – und das sind die Schlüsselspieler

Public Viewing zur WM 2018: Alles, was du wissen musst

Alle verarschen Ribérys Video – wird "JUBELN" zum Hit der WM?

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fußballverband tut's leid

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen