Sport
Zweite Bundesliga

HSV: Steffen Baumgart wird neuer Trainer – Deal offenbar beschlossen

1. Fussball Bundesliga, 1. FC Union Berlin vs 1. FC K
Auf dem Weg nach Hamburg? Steffen Baumgart soll mit dem HSV verhandeln.Bild: IMAGO images / Beautiful Sports
Zweite Bundesliga

HSV mit Baumgart offenbar einig: Erste Details bekannt

19.02.2024, 15:4719.02.2024, 15:50
Mehr «Sport»

Update 15:44 Uhr: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sollen sich der HSV und Steffen Baumgart einig geworden sein. Er übernimmt die Hamburger und wird somit der dritte HSV-Trainer in dieser Saison. Laut "Sport Bild" soll er einen Vertrag bis Sommer 2025 erhalten und das erste Training bereits am Dienstag leiten.

Erstmeldung vom 19. Februar, 12.35 Uhr: Beim HSV hat am Samstag eine neue Zeitrechnung begonnen. Nach zweieinhalb Jahren Tim Walter stand beim Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock mit Merlin Polzin erstmals wieder ein anderer Trainer an der Seitenlinie. Deutlich besser ist es aber trotzdem nicht gelaufen.

Gegen den Vorletzten der 2. Bundesliga kamen die Hamburger nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Wenngleich die Rothosen weiterhin Dritter sind, so ist der Abstand auf einen direkten Aufstiegsplatz durch den erneuten Punktverlust doch auf vier Zähler angewachsen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

"Wir konnten schon viele Dinge von denen sehen, die wir uns in der Woche vorgenommen und erarbeitet hatten", gab sich Interimstrainer Polzin dennoch nicht unzufrieden. Gerade mit Blick auf die erste Halbzeit hob er "die defensive Stabilität" hervor, seine Mannschaft habe "wenig bis gar nichts zugelassen".

Aus der zweiten Hälfte, als seine Elf zwischendurch einem Rückstand hinterhergelaufen ist, nahm er indes etwas anderes mit: "Man sieht, dass unsere Gruppe niemals aufgibt, wir stehen immer füreinander ein. Wir haben ein Gefühl geschaffen, immer weiterzumachen. So werden wir auch die nächste Woche angehen."

Fraglich ist allerdings, ob Polzin dann noch immer leitend an der Seitenlinie steht. Jonas Boldt hatte kürzlich zwar angedeutet, dass der 33-Jährige auch langfristig eine Option sein könnte, der HSV hat aber offenbar einen anderen Plan A.

Der HSV hat wohl Kontakt zu Steffen Baumgart aufgenommen

Wie die "Hamburger Morgenpost" zum Wochenbeginn vermeldet, hat der Traditionsklub nun tatsächlich die Verhandlungen mit Steffen Baumgart aufgenommen. Dieser galt schon unmittelbar nach seinem Aus beim 1. FC Köln im Dezember als Kandidat beim HSV. Die Rothosen aber hielten in der Winterpause noch an Walter fest, nach dessen Trennung gab es überraschend zunächst keinen Kontakt zu Baumgart.

Nun also die Wende, dem Bericht zufolge hat der Klub am Sonntagabend die Verhandlungen aufgenommen. Baumgart sei "heiß auf den HSV", folglich besteht aus Sicht des HSV bereits eine gute Basis. Eine Einigung gibt es noch nicht, stattdessen aber "einiges an Redebedarf".

Die "Bild" präzisiert diesbezüglich, dass Boldt im Austausch mit Baumgart-Berater Frank Lieberam steht. Demnach dürften die Eckdaten der Vereinbarung "kein Selbstläufer" sein.

Das soll die HSV-Bosse aber nicht abschrecken. Laut "Hamburger Morgenpost" sei nach dem Spiel in Rostock die Erkenntnis gereift, dass es auf der Trainerbank eine größere Veränderung brauche – einen neuen Impuls von außen.

Polzin müsste den Verein dann aber nicht verlassen, dem Bericht zufolge würde er bei einer Baumgart-Anstellung wieder eine Rolle als Assistenztrainer einnehmen. Diese kennt er durch die Zusammenarbeit mit Daniel Thioune sowie Tim Walter immerhin schon bestens.

FC Bayern: Hoeneß rief Trainerkandidaten selbst an – geforderte Ablöse zu hoch

Der FC Bayern hat Thomas Tuchel beim letzten Heimspiel dieser Saison am Sonntagnachmittag zwar nicht offiziell verabschiedet, ein Hinweis auf eine womöglich doch über den Sommer hinausgehende Zusammenarbeit soll dies aber nicht sein.

Zur Story