"Ich bin einfach richtig, richtig down gewesen die letzten Tage, habe sehr viel geweint", gestand Amira bei Instagram.
"Ich bin einfach richtig, richtig down gewesen die letzten Tage, habe sehr viel geweint", gestand Amira bei Instagram.Bild: imago images/Future Image

Amira Pocher: Kryptische Botschaft macht Sorgen – "Etwas vorgefallen"

24.01.2022, 11:25

Am 18. Feburar startet die neue Staffel "Let's Dance" bei RTL. Neben 13 anderen Promis tanzt in diesem Jahr auch Amira Pocher um den "Dancing-Star"-Titel.

Die Vorbereitungen auf den Tanzmarathon setzen schweißtreibende Workouts bis zu fünfmal pro Woche, acht bis neun Stunden tägliches Training sowie eine stabile Psyche voraus. Doch gerade mit Letzterem hatte Amira Pocher wohl in den letzten Tagen schwer zu kämpfen, wie die 29-Jährige zuletzt in auf Instagram verriet.

Amira Pocher wendet sich mit emotionalen Worten an ihre Follower

Ungeschminkt und mit nassen Haaren meldete sich Amira am Sonntagnachmittag bei ihren Followern. "Die letzten Tage waren wirklich, wirklich hart. Es ist etwas vorgefallen, aber das will ich hier gar nicht thematisieren", erzählte sie.

Sie beichtete, dass sie viel geweint habe und wisse, dass es eh nur eine Frage der Zeit sei, "bis das rauskommt". Bis dahin wolle sie allerdings nicht darüber sprechen und "dem gar keine Aufmerksamkeit schenken".

Amira Pocher leidet unter chronischen Kopfschmerzen.
Amira Pocher leidet unter chronischen Kopfschmerzen.screenshot / instagram @amirapocher

In den letzten Tagen habe sie neben den psychischen Beschwerden auch an starken Kopfschmerzen gelitten. Trotz der vielen Tränen und der herausfordernden Zeit gehe es der Vollblut-Mama mittlerweile "etwas besser".

Amira hat panische Flugangst

Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern wolle sie sich jetzt eine Auszeit gönnen. Es sei die erste Reise seit 1,5 Jahren, berichtete sie. Dafür waren zuletzt nicht nur die coronabedingten Reiseeinschränkungen verantwortlich, sondern vor allen Dingen Amiras Panikattacken. Wie sie in ihrem Podcast "Hey Amira" verriet, leide sie unter panischer Flugangst. In ihrer Story meinte sie schließlich:

"Ihr habt mir schon viele Nachrichten geschrieben und drückt mir alle die Daumen, dass das gut klappt und ohne Panikattacken. Aber ich muss es einfach wieder wagen. Ich kann mich nicht von dieser Angst steuern lassen."

Früher sei sie so ein "freier Mensch" gewesen, der die Welt bereist hat. Ihretwegen ständig mit dem Auto zu reisen, sei vor allem mit Kindern ein Kraftakt. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Amira möchte sich ihrer Angst stellen und im Urlaub vor allem neue Kraft und Sonne tanken.

(abd)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Beliebte ARD-Sendung "Maischberger" entfällt unerwartet

Schon seit 2003 moderiert Sandra Maischberger wöchentlich in der ARD ihre eigene Sendung. Neben Maybrit Illner, Markus Lanz oder Anne Will zählt sie zu den wichtigsten Talkmasterinnen, die sich mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Geschehnissen auseinandersetzen. Seit Anfang Mai läuft die Talkshow nicht nur einmal pro Woche, sondern die Zuschauer können die Journalistin gleich doppelt sehen.

Zur Story