Dieter Bohlen war seit 2002 der einzig beständige Juror bei "DSDS".
Dieter Bohlen war seit 2002 der einzig beständige Juror bei "DSDS".
Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
Exklusiv

Dieter Bohlen nach RTL-Aus bald bei ProSieben oder im ZDF? TV-Sender äußern sich

06.04.2021, 12:4521.04.2021, 11:53

Mitten in der laufenden Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" hat es RTL völlig überraschend bekannt gegeben: Dieter Bohlen wird nach fast zwei Jahrzehnten seinen Jurorenstuhl bei "DSDS" räumen und auch bei "Das Supertalent" nicht mehr dabei sein. Der Grund für die komplette Jury-Neubesetzung ab der kommenden Staffel sei eine geplante Neuausrichtung des Senders. Das kam derart unvermittelt, dass der Poptitan selbst etwas überrumpelt davon zu sein schien.

Tagelang äußerte sich der 67-Jährige nicht zum Castingshow-Aus. Umso gespannter warteten die "DSDS"-Kandidaten und die Zuschauer schon auf die letzten beiden Live-Shows, bei denen Dieter noch dabei sein sollte. Doch die sagte er schließlich krankheitsbedingt ab. Thomas Gottschalk ersetzt ihn kurzfristig für das Halbfinale und das Finale.

Kurz bevor das Halbfinale am vergangenen Samstag dann über die Bühne ging, meldete sich Bohlen dann doch auf Instagram zu Wort, entschuldigte sich für die Funkstille und äußerte sich über seine Zukunftspläne, denn: "Jeden Tag haben mich irgendwelche Leute angerufen, jeden Tag war etwas. Ich habe natürlich super viele Angebote bekommen. Und da muss man natürlich so ein bisschen gucken, was man jetzt macht", gab er vollmundig zu verstehen.

Die RTL-Gruppe, zu der beispielsweise auch RTL II, Vox oder ntv gehören, dürfte sich nicht bei Bohlen nach der Entlassung gemeldet haben. Watson hat bei den drei wichtigsten TV-Sendern neben RTL nachgehakt, ob es künftig Pläne mit dem ehemaligen Modern-Talking-Mitglied gibt – und die Antworten fielen knapp, aber eindeutig aus.

Das sagen ProSieben, ARD und ZDF zu eventuellen Plänen mit Bohlen

Christoph Körfer, der Sprecher und stellvertretender Senderchef von ProSieben ist, antwortete auf die Nachfrage von watson, ob sich der Sender ein Format mit Dieter Bohlen vorstellen könne, mit einem äußerst knappen "Nein." Unbeantwortet ließ er die Frage, ob Bohlen grundlegend ins Sender-Konzept passen würde.

Der Leiter der Abteilung Presse und Information für Das Erste, Burchard Röver, ließ die Frage nach der grundsätzlichen Idee, Bohlen für eine Sendung in Betracht zu ziehen, auf Anfrage von watson ebenfalls aus. Stattdessen lautete seine Antwort ebenfalls kurz und bündig:

"Im Ersten Programm ist kein Format mit Dieter Bohlen geplant."

Schließlich fragte watson noch beim ZDF nach – auch hier ergab sich das gleiche Bild. Ein Sprecher der Programmkommunikation des Zweiten Deutschen Fernsehens gab zu verstehen: "Zurzeit sind keine Projekte mit Dieter Bohlen geplant." Das lässt zumindest offen, ob er nicht doch irgendwann einmal für ein Format angefragt werden könnte.

Damit dürften die Perspektiven für Bohlen im Fernsehen dahinschwinden – die Chance, dass er nach "DSDS" noch einmal in einem Primetime-Format der bedeutendsten privaten oder öffentlich-rechtlichen deutschen Sender stattfindet, dürfte vorerst gering sein.

ProSieben räumte auch mit den letzten scherzhaften Bohlen-Gerüchten auf

ProSieben legte pünktlich zum 1. April sogar nochmal zur Personalie Bohlen nach – der Sender retweetete einen Kommentar, nach dem das "DSDS"-Urgestein in der kommenden Staffel von "The Masked Singer" einen Rateteam-Stuhl besetzen soll und kommentierte: "Ein Scherz, ein schlechter..."

Wir erinnern uns: Ausgerechnet in diesem Format, bei dem sein ehemaliger Bandkollege Thomas Anders im Finale stand, wurde scharf gegen Bohlen geschossen. Durch einen nervigen Papagei wurde er in der Masken-Sendung symbolisiert und daraus machte die Show irgendwann auch kein Geheimnis mehr. "Schnabel-Dieter, halt mal schön den Rand", pfefferte Moderator Matthias Opdenhövel der gefiederten Figur ganz offen entgegen.

Wenn schon nicht im Fernsehen: Das könnte Dieter Bohlen nun planen

Vielleicht sieht Bohlen seine Zukunft ja auch fernab der deutschen TV-Landschaft und probiert sich künftig lieber auf Social Media aus. Immerhin: Auf Instagram folgen dem Komponisten 1,6 Millionen Abonnenten, viele davon scheinen treue Fans zu sein, die ihrem Idol schon jetzt den Rücken in den Kommentaren stärken. Und auch auf Tiktok findet Bohlen statt, hier konnte er bereits 1,3 Millionen Follower hinter sich versammeln.

Die Verweise auf "Das Supertalent" und "DSDS" in den Highlightstorys auf Instagram sind schon längst verschwunden, Bohlen hat offensichtlich mit seinem alten Job abgeschlossen. Stattdessen prangt nun gut sichtbar sein Booking-Kontakt in seiner Bio. Wie viel Platz momentan noch in seinem Terminkalender ist, weiß am Ende nur Dieter selbst.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, dass der Songwriter sich wieder auf die Musik konzentriert – und sobald es Corona wieder zulässt, auf Tour geht. Theoretisch hätte er auch noch etwas nachzuholen: Seine "Mega-Tournee" sagte er für 2020 nach einem Auftritt in Berlin aus privaten Gründen ab.

Orientiert sich der Ex-Juror weiterhin an den Trends im Netz, könnte er beispielsweise auch auf der Streaming-Plattform Twitch seinen Platz finden. Knossi, einer der bekanntesten deutschen Streamer, hat dort beispielsweise seine eigene Talentshow gestartet, die sich großer Beliebtheit erfreut.

(cfl)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel