Youtuber Joey's Jungle

Der Youtuber Joey's Jungle hat sich am Sonntag in einem Video als homosexuell geoutet. Bild: Screenshot / Instagram / joeys_jungle

"Liebesleben ist eher nebensächlich": Warum Youtuber Joey's Jungle jetzt sein emotionales Coming-Out hatte

Auf Youtube Deutschland macht er gerade Schlagzeilen mit einem mutigen Video: Der Content-Creator Joey's Jungle hat sich als homosexuell geoutet. Schon über 1,5 Millionen Mal wurde das Video mit dem schlichten Titel "Coming Out" angesehen, auch drei Tage nach dem Upload am vergangenen Sonntag ist es auf Platz 13 der Trends. Josef Buchholz, wie Joey eigentlich heißt, zeigt, wie emotional ein Coming-Out auch 2021 noch sein kann und berichtete watson auf Anfrage, warum er diesen Aspekt seines Privatlebens auf diese Weise jetzt öffentlich gemacht hat.

Joey wurde 1995 geboren und hat das geschafft, wovon viele aus seiner Generation träumen: Rund 1,9 Millionen Abonnenten schauen sich seinen Content auf Youtube an. Sich vor diesem großen Publikum nach mehr als fünf Jahren zu outen, daran habe er schon länger gedacht, wie er gegenüber watson erklärt:

"Die Möglichkeit, mich irgendwann öffentlich zu outen, war schon länger in meinem Hinterkopf. Vor allem auch, um Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, Mut zu machen. Meine größte Leidenschaft ist es, Menschen zum Lächeln zu bringen. Sei es durch meinen Humor oder durch aufmunternde Worte in einer schweren Zeit."

So sensibel verpackt Joey sein Coming-Out im Youtube-Video

In seinem Clip schaut Joey jedoch auch auf sein bisheriges Leben zurück, zeigt Kindervideos von sich und gesteht sich ein, nicht immer so glücklich mit seiner Sexualität gewesen zu sein – auch Ängste hätten den 25-Jährige lange Zeit begleitet. Im Youtube-Video heißt es: "Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen, in dem es nicht okay war, schwul zu sein. In dem Menschen, die nicht heterosexuell waren, vermeintlich nicht existierten. Denn darüber kann man nur lachen oder sich schämen."

Joey erinnert sich daran, wie er zu Schulzeiten noch ausschloss, schwul zu sein: "Denn wäre das der Fall, wäre ich eklig, jemand, für den sich meine Eltern schämen müssten, mit dem niemand was zu tun haben möchte. Zumindest war ich davon überzeugt, das sagen doch immer alle über solche Leute." In der Oberstufe wurde er unglücklich und verbarg seine wahren Gefühle, beendete Freundschaften und verbrachte ein Jahr in Australien: "In dieser Zeit war ich ein gebrochener Mensch und ich hatte keinen blassen Schimmer mehr, wer ich war und was mich als Menschen ausmacht."

Die Angst, von engen Freunden verstoßen und verurteilt zu werden, ist acht Jahre später gänzlich verflogen, stellt Joey schließlich stolz fest und verrät, dass er liebevolle Freunde und eine unterstützende Familie hat. Außerdem deutet er an, dass er seit Jahren einen Partner hat, mit dem er zusammengezogen ist. Sein Leben in der Öffentlichkeit mit viel positivem Feedback seiner Fans haben ihm dazu verholfen, Selbstzweifel mehr und mehr zu verlieren. Gegenüber watson erörtert Joey, warum es gerade jetzt Zeit für das Coming-Out-Video wurde:

"Dass das Coming-Out-Video genau jetzt kam, kam selbst für mich relativ plötzlich. Ich hatte Ende letzten Jahres mal wieder über diese Idee nachgedacht und habe gemerkt, dass ich mich inzwischen sehr wohl mit dem Gedanken fühle, auch diesen Teil meines Lebens an die Öffentlichkeit zu bringen. Inzwischen bin ich in einer Situation angekommen, in der ich sehr zufrieden mit mir und auch stolz auf mich als Person bin. Als ich mich daran gesetzt habe, den Text für das Coming-Out-Video aufzuschreiben, sprudelten die Worte nur so aus mir heraus und spätestens da war mir klar: Jetzt ist die richtige Zeit dafür."

Joey hielt seine langjährige Beziehung geheim

Gerade von Joey kommt das Video, in dem es um seine Sexualität geht, wohl auch etwas unerwartet für seine Fans: "Meine Kanäle drehen sich rund um Unterhaltung und Comedy und ich finde, da ist mein Liebesleben eher nebensächlich." Besonders gestört habe ihn das Geheimhalten der Beziehung aber in besonderen Momenten: "Wenn ich im Urlaub war, in Instagram-Stories nicht einfach sagen zu können, dass ich dort mit meinem Freund war, hat mich schon das ein oder andere Mal genervt. Oft kamen dann Fragen, was ich denn ganz alleine in Thailand machen würde, auf die ich gern einfach mit 'Ich bin hier mit meinem Freund' geantwortet hätte." Doch das sei halb so wild und kein Grund gewesen, sich letztlich zu outen.

Coming-Out-Video war unabhängig von Initiative #actout geplant

Wie positiv sein Video jetzt von der Community aufgenommen wurde, habe den Youtuber dennoch überrascht. Und zwar so sehr, dass er jedem Menschen in einer ähnlichen Position nur raten kann, es ihm gleichzutun:

"Das macht mich wirklich unheimlich stolz. Auch die positiven Reaktionen von sämtlichen anderen Content Creatorinnen und Creatoren zum Video haben mich sehr berührt. Ich hätte wirklich niemals mit so einem überwältigendem Feedback gerechnet und kann nur jedem, der sich bereit dafür fühlt, ans Herz legen, auch diesen Schritt zu gehen. Ich bin mir schon jetzt ziemlich sicher, dass der Tag, an dem ich mein Coming-Out-Video veröffentlicht habe, für immer der schönste Tag in meinem Leben bleiben wird."

Besonders ausführlich wird Joey im Interview, als es um die LGBTIQ-Initiative #actout geht, im Zuge derer sich über 185 queere Schauspielerinnen und Schauspieler für mehr Anerkennung und Sichtbarkeit in Theater, Film und Fernsehen einsetzten. Das Youtube-Video kam wenige Tage später online, das Manifest habe Joey aber in seinem Entschluss nur noch bestärkt:

"Ich bin der Meinung, dass es auch heute noch deutliche Missstände rund um das Thema LGBTQIA+ gibt und dringender Aufklärungsbedarf besteht, auch wenn sich über die letzten Jahre schon viel zum Positiven gewendet hat. Nur durch den Mut und die Ehrlichkeit queerer Menschen, mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen, ist es möglich, unsere Gesellschaft dazu zu bewegen, alte Muster zu überdenken und zu einem besseren Ort mit mehr Akzeptanz und Nächstenliebe zu werden."

Erfreulicherweise musste Joey in der Youtube-Szene nie mit alten Mustern kämpfen, seine Kolleginnen und Kollegen hätten seine Sexualität vor und nach dem Coming-Out-Video positiv wahrgenommen – negative Erfahrungen musste er aufgrund seiner Sexualität ebenso nicht machen. Und mehr noch: Nach der Veröffentlichung seines Coming-Outs hätten sich nicht nur Familienmitglieder, sondern auch alte Schulfreunde bei ihm gemeldet.

Das ganze Thema Liebe ist mit dem gefeierten Coming-Out-Clip für Joey übrigens noch nicht durch. Etliche Follower und watson wollten wissen, ob er seinen Partner künftig auch vor die Kamera holen wird: "Ich denke, ich muss mich zu dem Thema nochmal bewusst öffentlich positionieren und habe deshalb entschlossen, unter anderem genau diese Frage in meinem nächsten Video zu thematisieren." Man darf also weiterhin gespannt sein.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heidi Klum spricht über ihren Karrierestart: "War für niemanden dünn genug"

Der Modelwettbewerb von Thomas Gottschalk war damals der Startschuss für Heidi Klums internationale Karriere. Das ist mittlerweile fast 30 Jahre her. Nachdem sie kurz danach im Jahr 1993 in die USA ausgewandert war, konnte sich das Model einen großen Job nach dem nächsten sichern. Besonders Heidis Cover auf der "Sports Illustrated" sorgte für einen mächtigen Karriereschub. 1997 lief die heute 48-Jährige erstmals für Victoria's Secret über den Laufsteg. Die Zusammenarbeit mit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel