Unterhaltung
Niko richtete in der ersten

Bachelor Niko Griesert sucht bei RTL die Frau fürs Leben. Bild: TVNow

Exklusiv

Nach Kuss-Offensive: Bachelor Niko Griesert mit klarem Sex-Statement

Niko Griesert ist der neue RTL-Bachelor und dabei der erste, der in Deutschland sein Glück sucht – aufgrund der Corona-Pandemie kann die Show in der neuen Staffel nicht mit den üblichen Traumkulissen aufwarten. Für Unterhaltung ist aber dennoch gesorgt, denn so manche Kandidatin fährt schon seit Folge 1 die Ellenbogen aus. Dies betrifft vor allem Mimi, welche Konkurrentin Michèle ein Dorn im Auge ist. Niko und Michèle kannten sich nämlich schon vorher von Instagram, was wiederum Mimi gar nicht passt.

Niko dagegen lässt sich bislang kaum in die Karten gucken und verteilt fleißig Komplimente an die Frauen. Dazu nahm er nun auf Anfrage von watson Stellung – und verriet zudem, ob er sich Sex vor der Kamera vorstellen kann. Auch Favoritin Mimi war natürlich ein Thema.

Was Niko an Mimi gefällt

Obwohl der 30-Jährige nur schwer zu durchschauen ist, scheint er von Beginn an doch eine spezielle Vorliebe für Mimi zu haben. So deutete er nach seinem überstürzten Kuss mit Denise an, dass er vielleicht doch lieber eine andere Kandidatin zuerst geküsst hätte. Später meinte er dann zu Mimi, er habe während seines Dates mit Denise dauernd an sie gedacht – da sind eins uns eins natürlich schnell zusammengezählt.

Niko hat an Mimi sofort Gefallen gefunden.

Niko hat an Mimi sofort Gefallen gefunden. Bild: RTL/screenshot

Zwar polarisiert Mimi durch ihre Eifersucht auf ihre Konkurrentinnen die RTL-Zuschauer, bei Niko steht sie allerdings nach wie vor hoch im Kurs. Watson wollte von dem Bachelor wissen, was ihm an der 26-Jährigen besonders imponiert. Seine Antwort:

"Sie ist mit vollem Herzen dabei."

Tatsächlich war Mimi mit dafür verantwortlich, dass Niko zwischenzeitlich schon in ein komplettes Gefühlschaos stürzte. "Wie versuchst du, 22 Männern gerecht zu werden?", entgegnete er ihr zum Beispiel an einer Stelle hilflos. Andererseits zeigt ihr Verhalten eben wirklich, dass sie emotional stark involviert ist, was dem Bachelor anscheinend sehr gefällt.

Der Bachelor über sein Gentleman-Verhalten

Dennoch versucht er anscheinend, die Kandidatinnen gleich zu behandeln und lässt bei jedem Date seinen Charme spielen. Komplimente wie "Ich finde, du bist eine potenzielle Traumfrau" sind dabei keine Seltenheit. Findet er wirklich alle Teilnehmerinnen ähnlich gut oder will er mit einer Taktik gezielt das Publikum verwirren? Diese Frage kann bei Gentleman Niko durchaus aufkommen. Darauf angesprochen bekundet er aber gegenüber watson lachend:

"Als ich die bisherigen Folgen gesehen habe, ist mir selbst aufgefallen, dass ich wirklich oft Komplimente mache. Das habe ich in dem Moment gar nicht so realisiert."

Möglicherweise ist Nikos auffallende Freundlichkeit bei seiner Partnerinnensuche auf RTL sogar ein Problem, denn so macht sich eine Frau schnell Hoffnungen, denen er wiederum nicht immer gerecht werden kann. "Ich bin ein Katastrophen-Bachelor!" stellte er nach dem Date mit Denise übrigens schon selbst fest.

Klares Sex-Statement von Niko

Nach drei "Bachelor"-Folgen hat Niko bereits zwei Frauen geküsst: Denise und Stephie. Das ist wahrlich keine schlechte Quote und vermutlich einfach auch eine Konsequenz seiner konstanten Charme-Offensive. Wie vorab bei TVNow zu sehen ist, kommt es in der nächsten Episode sogar zum ersten Übernachtungsdate der Staffel.

Denise bekam als erste

Denise bekam als erste "Bachelor"-Kandidatin einen Kuss von Niko. Bild: RTL/screenshot

Die Nachfrage von watson, ob Sex vor der Kamera für ihn denkbar wäre, beantwortet der studierte IT-Projektmanager jedoch mit einem klaren "Nein".

Zum Glück werden die RTL-Kameras bei den Übernachtungsdates in der Nacht ohnehin ausgeschaltet, die Zuschauer sehen beim "Bachelor" also keineswegs alles. Bleibt nur abzuwarten, wann Niko in der Sendung die Maske fällen lässt – denn leider kann er nicht einfach alle Frauen ins Finale schicken, sondern bekommt jede Woche weniger Rosen zum Verteilen.

Désirée Nick wütet gegen Politikerin: "Sie kommt eher wie ein Azubi daher"

Beim Corona-Gipfel am Mittwoch wurde verkündet, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis zum 7. März verlängert werden. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bis dahin stabil unter 35 gesunken sein, sollen die Länder die Beschränkungen danach gemäß den Corona-Schutzverordnungen schrittweise lockern. Unter konkreten Auflagen sollten danach der Einzelhandel, Museen oder Galerien unter konkreten Auflagen wieder aufmachen können.

Die Kanzlerin warnte vor neuen …

Artikel lesen
Link zum Artikel