Unterhaltung
Bild

Capital Bra: Der Rapper hat nicht nur einen Nummer-1-Hit nach dem nächsten, auch kulinarisch begeistert er seine Fans. Bild: Elena Langenbach

Exklusiv

"Wahnsinnserfolg": Capital Bras Pizza "Gangstarella" knackt laut Hersteller Millionenmarke

Capital Bra zählt nicht nur zu den erfolgreichsten Rappern Deutschlands, auch mit seiner eigenen Pizza "Gangstarella" ist er auf Erfolgskurs. Seit dem 11. Mai können Fans bei Kaufland, Edeka und Rewe die zwei Sorten Rindersalami und Grillgemüse kaufen, die laut Capi "übertrieben krass schmecken", wie der 25-Jährige seine kulinarischen Leckerbissen mit Erfolg bewarb.

Wie seine Plattenfirma Universal nach dem Launch bekannt gegeben hatten, wurden in einer Verkaufswoche eine halbe Million Tiefkühl-Pizzen ausgeliefert – laut eigenen Angaben hätte es das in Deutschland noch nie zuvor gegeben. Reihenweise kaufen Capi-Fans die Regale leer, wie sie auf Social Media zeigten. Auf Instagram sagte der Musiker stolz: "Bratans Bratinas, Bratuchas, ihr rasiert alles und ihr könnt feiern. Die Pizza wird es länger geben."

Nun teilt der Pizzahersteller watson mit, wie es mit dem Erfolgsprodukt weitergeht und ob tatsächlich noch mehr Tiefkühlware geplant ist.

Capital-Bra-Pizza feiert nächsten Erfolg

Die hohe Nachfrage nach der Pizza hatte bereits dafür gesorgt, dass es bei den Supermärkten teils zu Lieferengpässen gekommen war. Auf dem offiziellen Instagram-Account der "Gangstarella" wurde mitgeteilt: "Danke für eure krasse Geduld. Wir wissen, der Hype ist böse, aber wir geben alles, dass die Team-Capi-Pizza so schnell wie es geht in eurem Tiefkühlfach landet." Und noch scheint der "Gangstarella"-Hype nicht eingebrochen: Eine Kaufland-Sprecherin sagte watson, dass die Pizzen erst wieder Ende Juni erhältlich sein werden.

Die Berliner Firma Freiberger stellt die Hit-Ware für Capital Bra her. Eine Unternehmenssprecherin erklärt watson zu den Auswirkungen der hohen "Gangstarella"-Nachfrage:

"Auf die Lieferengpässe kurz nach Einführung haben wir reagiert und unsere Produktion entsprechend umgestellt. Aufgrund der unverändert hohen Nachfrage und den Schwankungen in den Gebieten kommt es zwischenzeitlich immer mal wieder zu Engpässen."

Auf die Frage, ob die "Gangstarella" nun dauerhaft hergestellt werde, meint das Unternehmen weiter: "Das 'Gangstarella'-Konzept ist langfristig gedacht, mehr möchten wir an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Es ist aber noch nicht vorbei."

Inzwischen kann das Unternehmen zusammen mit Capi aber einen weiteren Erfolg feiern: "Wir haben die Millionenmarke geknackt. Ein Wahnsinnserfolg für alle Beteiligten", freut sich der Hersteller.

Das heißt, dass sich nach dem ersten Rekord von 500.000 ausgelieferten Pizzen nun die Anzahl mehr als verdoppelt hat.

Auf die Frage, ob die "Gangstarella" neben Edeka, Kaufland und Rewe nun auch in weiteren Supermärkten angeboten werden soll, stellt der Hersteller klar: "Das Produkt wird zunächst nur in den genannten Handelsketten verkauft." Und wie steht es um Gespräche über eine neue Capi-Tiefkühlware? Dazu sagt der Hersteller watson: "Seien Sie gespannt, wie es mit 'Gangstarella' weitergeht."

Es scheint also, als sei noch weiteres in Planung.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Oliver Pocher besucht Trump-Anhänger – Tag endet für ihn im Krankenhaus

Oliver Pocher ist momentan im TV präsent wie kaum ein anderer. Für die Sendung "Pocher und Papa auf Reisen" begab er sich nun mit seinem Vater Gerd auf einen Roadtrip durch die USA – in einem riesigen Wohnmobil, das eher einem Wohnbus gleichkam. Darin könne man wenigstens nicht weglaufen, argumentierte Pocher Junior. Doch das fahrende Ungetüm war die geringste Herausforderung. Auf das Vater-Sohn-Gespann warteten ganz andere Aufgaben – mit durchaus schmerzhaftem Ausgang.

Erste Station: San …

Artikel lesen
Link zum Artikel