Unterhaltung
Filme und Serien

Netflix: "Zwei an einem Tag"-Ende schockt Fans – Stars fühlten sich "beraubt"

Das Ende der Netflix-Serie "Zwei an einem Tag" ist überraschend tragisch.
Das Ende der Netflix-Serie "Zwei an einem Tag" ist überraschend tragisch.Bild: Netflix
Filme und Serien

Netflix-Zuschauer verzweifeln an "Zwei an einem Tag"-Ende – Stars fühlten sich "beraubt"

19.02.2024, 07:06
Mehr «Unterhaltung»

Vor einigen Tagen startete die Serie "Zwei an einem Tag" bei Netflix und steht seitdem unangefochten auf Platz eins der Charts. Es ist die zweite Adaption des Romans "One Day" von David Nicholls, der 2009 veröffentlicht und zwei Jahre später erstmals mit Anne Hathaway und Jim Sturgess verfilmt wurde. Nun folgte die Miniserie von Netflix.

Die Reaktionen auf die romantische Komödie fallen außerordentlich gut aus. Das Ende allerdings brachte einige Zuschauer:innen an den Rand eines Nervenzusammenbruchs. Achtung, es folgen Spoiler zum Ende von "Zwei an einem Tag"!

"Zwei an einem Tag"-Ende zieht Zuschauern Boden unter den Füßen weg

In der Serie geht es um Emma Morley (Ambika Mod) und Dexter Mayhew (Leo Woodall), die sich im Jahr 1988 am letzten Tag ihrer Studienzeit im schottischen Edinburgh kennenlernen. Ihre Wege trennen sich, bevor tiefere Gefühle entstehen können. Doch Em und Dex schließen einen Pakt: Jedes Jahr wollen sie sich wiedertreffen. So begleitet die Serie die wechselhafte Romanze bis ins Jahr 2007.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wer nach den vielen Aufs und Abs in der letzten Folge auf ein Happy End gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht. Em und Dex kommen zwar zusammen, die Serie endet jedoch mit ihrer wohl endgültigen Trennung. Es sollte einfach nicht sein. Dieser knallharte Realitäts-Schock war eindeutig zu viel für einige Zuschauer:innen. So ist unter anderem bei X (ehemals Twitter) zu lesen:

"Niemand hat mich vor dem Ende von 'Zwei an einem Tag gewarnt.'"
"Das Ende??? Wer hat 'Zwei an einem Tag' als romantische Komödie beschrieben? Wollt ihr mich verarschen? Ich weine mich in den Schlaf. Was zur Hölle."

Reaktionen wie diese finden sich unter dem Hashtag "One Day" (so der Orginaltitel) zuhauf. Und die Fans sind nicht alleine mit ihrer Verzweiflung.

Was die Stars über das "Zwei an einem Tag"-Ende sagen

Der "Netflix-Woche", einem offiziellen Magazin des Streamingdienstes, gaben die Hauptdarsteller:innen Leo Woodall und Ambika Mod ein Interview, in dem sie unter anderem über den Dreh der letzten Folge sprachen.

Der erste Kuss zwischen Em und Dex.
Der erste Kuss zwischen Em und Dex.Bild: Netflix

"Unglaublich herzzerreißend", nennt der Dex-Darsteller den unerwarteten Moment der Trennung. Und weiter:

"Man fühlt sich ein bisschen beraubt. Es fiel mir sehr schwer, mich davon zu lösen, nachdem wir fertig waren."

Em-Darstellerin Ambika Mod beschreibt den Dreh so: "Jemand rief 'Cut!' – und es war einfach still. Molly Manners, unsere Regisseurin, kam auf uns zu und war den Tränen nahe, allen anderen ging es ähnlich und ich dachte: 'Oh, vielleicht ist uns hier etwas ganz Besonderes gelungen'. Diese Reaktion war sehr bestätigend und beruhigend."

Anders als viele der in Tränen aufgelösten Fans sehen die Stars den Schluss aber nicht durchweg niederschmetternd. Mod verweist auf eine Schnittsequenz ganz am Ende der Serie, die die Küsse des Paares im Laufe der Jahre verdichtet zeigt:

"Die Kuss-Montage am Ende bringt gut auf den Punkt, was dieser Moment bewirken soll und was das Buch so großartig macht. Es ist sehr hoffnungsvoll und schön. Es hat mir wirklich den Atem geraubt."

Das war ein laut Woodall bewusster Kniff: "Es wäre einfach gewesen, die Serie so zu beenden, dass man sagt, 'Das war das Traurigste, was ich je gesehen habe'. Aber das tun sie nicht. Sie lassen es sehr hoffnungsvoll enden."

Die Schauspieler:innen erkennen Zuversicht, wo große Teile des Publikums nur in Tränen versinken wollten. Wer das Ende von "Zwei an einem Tag" also nicht verkraftet hat, sollte es sich vielleicht nochmal aus diesem Blickwinkel anschauen.

ProSieben-Aus für Elton: Oliver Pocher stellt sich gegen Moderator

Elton wird künftig nicht mehr "Schlag den Star" moderieren – mit dieser Meldung sorgte ProSieben in dieser Woche für Schlagzeilen. Der Sender-Chef Hannes Hiller sprach am Donnerstag von einem "Vereinswechsel" des Moderators, der zuletzt auch viel für RTL aktiv war.

Zur Story