"Bridgerton"-Darstellerin Nicola Coughlan hatte beim Dreh massive Probleme mit den Absätzen ihrer Schuhe. Bild: Netflix

"Bridgerton"-Panne: Darstellerin verzweifelte an ihrem Kostüm

Die Serie "Bridgerton" befindet sich seit Tagen in den Top 10 von Netflix und ist für den Streaming-Dienst der nächste große Erfolg. Bis dahin war es allerdings kein leichter Weg. Hauptdarstellerin Phoebe Dynevor berichtete zum Beispiel von einer Sexszene, deren Dreh zwei Tage in Anspruch nahm. Nicola Coughlan, die Penelope Featherington verkörpert, hatte hingegen massive Probleme mit ihrem Kostüm.

In der britischen TV-Show "This Morning" auf ITV lieferte die Darstellerin Details zum Dreh und berichtete von einer Panne am Set, bei der sogar Blut floss – allerdings nicht ihr eigenes.

Nicola Coughlan kämpfte mit ihren Absätze

Da sie recht klein ist (1,55 Meter) wirkte Nicola Coughlan in ihrem üppigen Kleid, das sie für "Bridgerton" trug, etwas verloren am Set. Aus diesem Grund wurde vorgeschlagen, sie solle Absätze tragen und so kam es dann auch. Allerdings ist die 34-Jährige so gar nicht geübt darin, mit Absätzen zu laufen. Insgeheim war sie daher nicht sehr erfreut. Dennoch ließ sie sich darauf ein. Dazu sagt sie:

"Ich denke, wenn du so einen wichtigen Job bekommst, hast du nur Angst, alles zu vergeigen. Man sagt also einfach 'ja' zu allem, worum man gebeten wird."

Zwar übte Coughlan, in den Schuhen richtig zu gehen, jedoch ohne Erfolg. Der Versuch war offenbar von Anfang an zum Scheitern verurteilt. "An meinem ersten Tag wurde ziemlich schnell klar, dass ich in diesen Absätzen nicht laufen kann. Also bin ich in meinen Szenen irgendwie umhergewandert in meinem Korsett und allem und hatte keinen richtigen Halt", berichtet sie.

Dementsprechend dauerte es nicht lange, bis sie das erste Mal auf dem Boden landete. Und damit nicht genug: "Also bin ich einfach komplett umgefallen. Es passierte noch zweimal, ich fiel insgesamt dreimal um."

Blutige Panne bei "Bridgerton"

Einmal musste sogar auch Claudia Jessie unter der fehlenden Balance ihrer Kollegin leiden. Beim Dreh einer Szene zwischen den beiden kam nämlich ein Sonnenschirm zum Einsatz, dessen Spitze in der Hand der Eloise-Darstellerin landete. Nicola Coughlan beschreibt das schmerzhafte Szenario:

"Beim dritten Mal trug ich einen Sonnenschirm, der in den falschen Händen eine tödliche Waffe sein kann. Ich bin sehr schnell nach vorne gekippt und habe Claudia Jessie in die Hand gestochen und es floss Blut, und das war am ersten Tag."

Immerhin hat Claudia Jessie ihr verziehen und die beiden Schauspielerinnen sind angeblich weiterhin Freundinnen. Allerdings soll es ein Treffen der "Bridgerton"-Crew gegeben haben, in dessen Verlauf das Verhältnis zwischen Coughlan und ihren Heels mit den Worten "Wir glauben nicht, dass sie damit umgehen kann" kommentiert wurde.

Immerhin werden die Opfer, die die "Bridgerton"-Stars erbrachten, gerade mit hohen Zuschauerzahlen bei Netflix belohnt. Die zweite Staffel der Serie soll schon im kommenden Frühjahr in Produktion gehen. Dann steht voraussichtlich Anthony im Fokus der Geschichte.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Schockmoment in "Outer Banks": Zuschauer stinksauer auf Netflix

Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler zu "Outer Banks"! Rund ein Jahr nach der Veröffentlichung der ersten Staffel geht es mit "Outer Banks" jetzt bei Netflix weiter: Die neuen Folgen sind seit dem 30. Juli abrufbar. Die Schatzsuche der Pogues wird also fortgesetzt, doch eben dies gerät schon bald in den Hintergrund. Die letzten Momente der zweiten Episode nämlich lassen die Zuschauer um Sarah (Madelyn Cline) bangen, die angeschossen wird.

In der anschließenden Folge gibt es dann allerdings …

Artikel lesen
Link zum Artikel