Unterhaltung
Filme und Serien

Netfix-Fiasko perfekt: Aufwendiger Sci-Fi-Film mit Halle Berry verschwindet

Halle Berrys Netflix-Film "Mothership" verschwindet offiziell im Giftschrank.
Halle Berrys Netflix-Film "Mothership" verschwindet offiziell im Giftschrank.Bild: Netflix
Filme und Serien

Millionenschwerer Netflix-Film wird nie veröffentlicht: Jetzt äußert sich der Streamingdienst

02.02.2024, 12:31
Mehr «Unterhaltung»

Seit einigen Tagen kursierten um den Netflix-Film "Mothership" wilde Gerüchte. Der bekannte Insider Jeff Sneider wollte erfahren haben, dass der aufwendige Sci-Fi-Blockbuster mit Halle Berry in der Hauptrolle nie veröffentlicht wird – und das, obwohl er so gut wie fertig sein soll.

In "Mothership" ging es um die Mutter Sara Morse (Berry), deren Mann unter mysteriösen Umständen verschwindet. Bald darauf entdeckt Sara unter ihrem Haus ein außerirdisches Objekt und geht dem Rätsel gemeinsam mit ihren Kindern auf den Grund.

Eines der wenigen Bilder aus "Mothership".
Eines der wenigen Bilder aus "Mothership".Bild: Netflix

Jetzt hat Netflix selbst erstmals Stellung zu dem "Mothership"-Fall genommen. Auf einer Presseveranstaltung äußerte sich Netflix-Content-Chef Bela Bajaria zu den brisanten Berichten. Es gibt leider keine guten Nachrichten.

Netflix gibt "Mothership" offiziell den Todesstoß

Bei der Produktion des Films hatte es schwerwiegende Hindernisse gegeben. Dies bestätigte Bela Bajaria auf der Veranstaltung, wie Entertainment Weekly berichtet. So etwas "passiert nicht sehr oft, es ist sehr selten", sagte Bajaria. Aber:

"Bei diesem Film gab es viele Produktionsprobleme, kreative Probleme. Sämtliche Beteiligte, die Talente und wir, waren sich einig, dass es besser ist, ihn nicht zu sehen."

Offizielle Details zu den "Produktionsproblemen" gibt es immer noch nicht. Hollywood-Insider Jeff Sneider hatte von "umfangreichen Nachdrehs" berichtet. Das Problem dabei: Die Dreharbeiten zu "Mothership" starteten vor über zwei Jahren. Die Kinder-Darsteller:innen des Films sind in diesem Zeitraum älter geworden und haben sich erkennbar verändert. Diese Schauspieler:innen hätten digital verjüngt werden müssen – ein kostspieliges Unterfangen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wohl vor allem aus diesen Gründen gab Netflix das "Mothership"-Projekt auf den letzten Metern auf. Wobei der Hinweis auf die "kreativen Probleme" auch Fragen zur grundsätzlichen Qualität des Films aufwirft, die womöglich zum nun endgültigen Schritt beitrugen.

Die Faktoren waren insgesamt mehr als ungünstig. Das ändert aber nichts an der Härte der Entscheidung, einen fast fertigen Film nicht zu veröffentlichen. Zumal Netflix auch ohne die Fertigstellung natürlich viel Geld mit "Mothership" verbrannt hat. Eine Sci-Fi-Produktion mit einer prominenten Schauspielerin wie Halle Berry kostet zwischen 50 und 80 Millionen US-Dollar.

Gerade bei Filmschaffenden hinterlässt ein derartiges Vorgehen, das Kostenminimierung über künstlerische Ziele stellt, wohl tiefe Spuren. Bela Bajaria versicherte wahrscheinlich auch deshalb: "Alle hatten das Gefühl, dass es das Richtige war, ihn nicht zu machen und irgendwann gemeinsam etwas anderes zu machen."

Teuerste Netflix-Serie geht weiter: Staffel 2 wird brutal wie "Game of Thrones"

160 Millionen US-Dollar soll die erste Staffel von "3 Body Problem" verschlungen haben. Das macht die Sci-Fi-Produktion zur teuersten Netflix-Serie überhaupt. Mit den "Game of Thrones"-Machern David Benioff und D. B. Weiss hat sich der Streaming-Dienst große Namen an Bord geholt.

Zur Story