Bei "House of the Dragon" wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Dies zahlt sich wohl aus.
Bei "House of the Dragon" wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Dies zahlt sich wohl aus.Bild: HBO

Neue "Game of Thrones"-Serie: Ein Detail aus dem "House of the Dragon"-Trailer kommt besonders gut an

22.07.2022, 10:05

Über drei Jahre nach dem Ende von "Game of Thrones" können sich die Fans endlich auf Serien-Nachschub aus dem Fantasy-Universum freuen: In der Nacht auf den 22. August startet das Spin-off "House of the Dragon" in Deutschland bei Sky. Die Handlung spielt zweihundert Jahre vor dem Original und basiert auf dem George-R.R.-Martin-Roman "Fire & Blood".

Nach der ersten Ankündigung des Prequels gab es zunächst viele kritische Stimmen, die bezweifelten, dass "House of the Dragon" qualitativ an "Game of Thrones" anknüpfen kann – zumal die Stars aus der ersten Serie nicht dabei sind. Je mehr Bild- und Videomaterial jedoch von HBO veröffentlicht wird, desto mehr steigt die Euphorie. Nach dem neuesten Trailer zu "House of the Dragon" wird ein Merkmal besonders gelobt.

"House of the Dragon": Drachen sorgen für Begeisterung

Eine Serie über die Targaryen-Dynastie ist ohne Drachen natürlich undenkbar: Daenerys (Emilia Clarke) hat in "Game of Thrones" Drogon, Rhaegal und Viserion an ihrer Seite, und auch ihre Vorfahren waren schon mit feuerspeienden Schuppentieren vertraut.

Der aktuelle Clip zeigt gleich mehrere von ihnen. Was den Usern in den Youtube-Kommentaren positiv auffällt: Die neuen Drachen unterschieden sich viel deutlicher voneinander als Daenerys' Weggefährten. Hier haben die Macher noch mehr Liebe zum Detail bewiesen.

Die Drachen aus "House of the Dragon" stechen schon durch den Trailer positiv hervor.
Die Drachen aus "House of the Dragon" stechen schon durch den Trailer positiv hervor.Bild: HBO

Ein Nutzer schreibt beispielsweise: "Ich finde es cool, dass alle Drachen leicht unterschiedliche Arten von Hörnern haben, das gibt ihnen ein bisschen mehr Persönlichkeit." Und auch dieser Fan gerät ins Schwärmen:

"Ich bin sehr froh, dass jeder Drache ein einzigartiges Design hat, sie sehen alle so gut umgesetzt aus."

Ein weiterer User kann sich bei der Gelegenheit einen Seitenhieb gegen "Game of Thrones" nicht verkneifen: "Ich liebe den unterschiedlichen Look der Drachen. Anders als in 'Game of Thrones', wo sie alle gleich aussehen, nur in verschiedenen Farben." Bei "House of the Dragon" hingegen habe jeder Drache seine "eigenen Gesichtszüge" und Körperbau, was die Unterscheidung leichter mache.

Unter diesem Kommentar wiederum finden sich weitere Anmerkungen – unter anderem wird darauf hingewiesen, dass das Budget für "House of the Dragon" noch einmal angehoben wurde, weshalb es kaum überrasche, dass sie Drachen nun überzeugender aussehen. In früheren "Game of Thrones"-Staffeln seien sogar Schlachtszenen ausgelassen worden, weil es damals am nötigen Geld für die Produktion fehlte. Da sich das Westeros-Franchise aber über die Jahre bewährt hat, zeigt sich HBO bei "House of the Dragon" jetzt von Beginn an spendabel.

Zwar macht der Trailer Lust auf mehr, allerdings wird sich "House of the Dragon" gegen einen anderen großen Fantasy-Blockbuster durchsetzen müssen: Bei Amazon Prime startet "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" am 2. September, also kurz nach dem "Game of Thrones"-Ableger. Im Kommentarbereich auf Youtube zum "House of the Dragon"-Trailer ist das Duell für einen Fan offenbar bereits entschieden: "Es ist großartig, wie viel besser das aussieht als 'Ringe der Macht'."

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bibi Claßen zieht klaren Schlussstrich auf Instagram – und entfolgt Ex Julian

Seit im Mai ihre Trennung von Julian bekannt wurde, ist Bibi Claßen im Netz abgetaucht. Ihr Ex zeigt sich mittlerweile öffentlich mit seiner neuen Partnerin Tanja Makarić und hat auch jene Villa in Spanien bezogen, die er zuvor mit Bibi gemeinsam erworben hatte. Die 29-Jährige hingegen lässt bei Social Media seit Wochen nichts mehr von sich hören, was auch damit zu tun haben könnte, dass ihr virtuell viel Hass entgegenschlägt.

Zur Story