Danger Dan verlässt sich in seinem neuen Song auf den Schutz des Grundgesetzes.
Danger Dan verlässt sich in seinem neuen Song auf den Schutz des Grundgesetzes.bild: screenshot / instagram

"Von der Kunstfreiheit gedeckt": Rapper Danger Dan schießt gegen bekannte Rechte

26.03.2021, 18:16

Um Jürgen Elsässer als "Antisemit" und Alexander Gauland als "Nationalsozialist" zu bezeichnen, darf man keine Angst vor Gerichtsverhandlungen haben. Danger Dan tut in seinem neuen Song "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt" am Freitag genau das – und erntet damit Zuspruch aus den sozialen Netzwerken. "Egal wie das ausgeht, wir haben eh jetzt gewonnen", schreibt der Künstler dazu auf Instagram.

"Juristisch wär' die Grauzone erreicht/ Doch vor Gericht machte ich es mir wieder leicht/ Zeigt mich an, und ich öffne einen Sekt/ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt"

Das singt der Antilopen Gang-Rapper in seinem Track zur Klavierbegleitung und äußert sich dabei über verschiedene bekannte Persönlichkeiten wie Jürgen Elsässer, Götz Kubitschek, Alexander Gauland und Ken Jebsen, auch über die Sicherheitsbehörden werden erwähnt.

Danger Dan beschuldigt die Sicherheitsbehörden, "durchsetzt von Nazis" zu sein

Zunächst fallen die Aussagen "ganz bewusst" im Konjunktiv, um vor rechtlichen Konsequenzen geschützt zu sein. In der letzten Strophe macht er dann aber ernst:

"Nein, ich wär nicht wirklich Danger Dan/ Wenn ich nicht Lust hätte auf ein Experiment/ Mal die Grenzen auszuloten, was erlaubt und was verboten ist/ Und will euch meine Meinung hier erzählen"

Dann fängt er an und nennt Jürgen Elsässer "Antisemit" und Alexander Gauland einen "Nationalsozialist". Polizei und Verfassungsschutz prangert er an, die Verbrechen des NSU unterstützt und den Mord an Oury Jalloh begangen zu haben.

Danger Dan sitzt im Video alleine am Klavier

Auf Instagram sagt der Rapper zur Sicherheit schon mal: "Ich will mich vorsorglich auf Artikel 5, Absatz 3 des Grundgesetzes berufen, der die Kunstfreiheit als Grundrecht verankert. Ich glaube, ich habe mich da nicht aus dem Rahmen herausbewegt."

Im Video spielt Danger Dan in einem leeren Saal Klavier und lädt ein Maschinengewehr. Am Ende wird er mit Eiern und Tomaten beworfen.

Sogar Jan Böhmermann reagiert auf den neuen Track

Bei Twitter wurde das Video am Freitag von zahlreichen Nutzern und Nutzerinnen geteilt, teilweise mit längeren Zitaten. Der Satiriker Jan Böhmermann teilte einen Link zum Video und postete dazu Emojis von einem Herzen, einer Faust und einen zwinkernden Smiley. Der Comedian hat dank seines "Schmähgedicht-Skandals" wohl eine persönliche Verbindung mit dem Stück.

Auch von Musikerkollegen gab es begeisterte Reaktionen. Sowohl K.I.Z., Juse Ju, Fatoni als auch Maeckes schicken Danger Dan ihre Komplimente.

Der Rapper releast mit diesem Song die zweite Single zu seinem bald erscheinenden Klavieralbum.

(lfr/mit Material von dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Helene Fischer vor Mega-Tour überraschend offen: "Natürlich bin ich nicht makellos"

Vor wenigen Wochen trat Helene Fischer vor 130.000 Fans in München auf. Die Fans trotzten dem Regen und feierten den Megastar, als er seine Hits "Herzbeben", "Achterbahn" oder "Atemlos" zum Besten gab. Dabei enthielt die Sängerin den Konzertbesucher:innen auch Songs aus ihrem aktuellen Album "Rausch" nicht vor. Nach dem XXL-Konzert in München darf sich die Helene-Fischer-Fraktion nun auf die große Tournee im kommenden Jahr freuen.

Zur Story