Bei "Let's Dance" sprühen zwischen Daniel Hartwich und Frauke Ludowig die Funken. Gespielt und ziemlich drüber.
Bei "Let's Dance" sprühen zwischen Daniel Hartwich und Frauke Ludowig die Funken. Gespielt und ziemlich drüber.
Bild: Screenshot TV Now
Meinung

Anzügliche Sprüche bei "Let's Dance": Warum die Sendung dieses Ende nun wirklich nicht braucht

04.05.2020, 17:03

"Wenn ich mit dir fertig bin, dann sind deine Haare noch ein bisschen durchgewuschelter" oder "Ich freu mich, dass ich dich geil mache". Nein, das sind keine Zitate aus einem Softporno. Das sind tatsächlich Sätze, die so ab 23 Uhr in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" fallen. Denn seit einigen Wochen schmachten sich zwei Moderatoren gewaltig an. Es sind aber nicht etwa Daniel Hartwich und Kollegin Victoria Swarovski, die sich heiße Liebesschwüre zu säuseln. Nein, die Kristallerbin steht sogar nur ungläubig daneben, wenn sich ausgerechnet Daniel Hartwich und "Exklusiv"-Moderatorin Frauke Ludowig ganz ungeniert anflirten. Nun, Flirt kann man das eigentlich nicht nennen, wenn dem Zuschauer dabei schon das Gesicht vor Schmierigkeit entgleitet. Was bitte ist bei "Let's Dance" los?

Während zwei Stunden lang feinste Abendunterhaltung mit großartigen Tänzen geboten wird, sinkt kurz vor Schluss das Niveau noch mal, sagen wir, ganz deutlich unter die Gürtellinie.

Daniel Hartwich macht "Let's Dance" zur schmierigen Flirt-Hölle

Mitte April ging es bereits nach dem Gruppentanz von Ilka Bessin, Tijan Nije, und Loiza Lamers los. Nach dem Auftritt sammelten die Moderatoren eine große Unterhose vom Parkett auf. Daniel konnte sich natürlich eine Bemerkung nicht verkneifen: "Oh, meine Unterhose. Lass die hier, vielleicht kommt ja nachher Frauke Ludowig, die freut sich bestimmt." Auf den ungläubigen Blick von Juror Joachim Llambi setzte Daniel nach: "Die ist von mir für Frauke Ludowig."

Frauke und Daniel im Schmuddel-Talk bei "Let's Dance".
Frauke und Daniel im Schmuddel-Talk bei "Let's Dance".
Bild: Screenshot TV Now

Kaum näherte sich die Show dem Ende, ging es weiter. "Da spüre ich doch schon so ein erotisches Knistern in der Luft", verkündete Daniel als Moderatorin Frauke auf dem Weg ins Studio war. Aber damit nicht genug: Passend spielte er mit seiner Soundbar dazu auch noch die erotischen Klänge von "Je t’aime … moi non plus" ein – und Frauke erschien im Leoparden-Fummel auf dem Parkett. "Darauf hab ich mich gefreut", hauchte sie.

Schmuddel-Talk mit Frauke Ludowig

Reicht das jetzt? Nein, das war doch erst der Anfang des Schmuddel-Talks. "Falls jemand das noch nicht mitbekommen hat: Wir sind das neue Traumpaar von RTL", verkündete Daniel lüstern. "So kann man das sagen", bestätigte Frauke. Es würde auch schon eine Doku geplant werden und es bleibe nun nur noch die Frage zu klären: Wer geht in den Dschungel und wer zieht sich für den "Playboy" aus.

Ganz klar: Ein kleiner Seitenhieb auf Laura Müller und den Wendler. Fraukes Vorschlag dazu: Daniel übernimmt den "Playboy" aber sie begleitet ihn mit einem "Exklusiv"-Team. "Wenn ich mit dir fertig bin, Daniel, dann sind deine Haare noch ein bisschen durchgewuschelter und deine Brille könnte auch beschlagen sein", versprach sie dem "Let's Dance"-Moderator.

Bei Daniel Hartwich und Frauke Ludowig ist so einiges los - unterhalb der Gürtellinie. Leider im wahrsten Sinne des Wortes.
Bei Daniel Hartwich und Frauke Ludowig ist so einiges los - unterhalb der Gürtellinie. Leider im wahrsten Sinne des Wortes.
Bild: Screenshot TV Now

Und auch, wenn es um den Umschlag geht, wird es von Woche zu Woche schlüpfriger. Dann fragt Frauke auch schon mal verschmitzt mit einem Zwinkern und einem Handkuss: "Kommst du mit?" Oder es wird die Rückansicht des jeweils anderen lobend erwähnt. Daniel: "Damit wir dich auch mal von hinten sehen können und damit die Zuschauer auch sehen, die Frauke hat nur Schokoladenseiten" – denn er liebe Schokolade. Und überhaupt: "Es gibt viele Frauen, aber nur eine Frau-Ke."

Victoria Swarovski auf der Suche nach ihrer Rolle

Und während sich Frauke und Daniel noch schmierig anschmachten, rätselt Victoria Swarovski wohl noch, welche Rolle sie in diesem Schauspiel einnehmen soll. Vielleicht den Part der Verschmähten? Zumindest probiert sie es immer wieder mal. "Du hast ja die Frauke, was soll ich sagen. Da kann ich schwer eingreifen", witzelt sie. Oder beendet die romantische Stimmung harsch mit einem: "Genug geflirtet."

Victoria Swarovski ist noch auf der Suche nach ihrer Rolle in diesem Spektakel.
Victoria Swarovski ist noch auf der Suche nach ihrer Rolle in diesem Spektakel.
Bild: Screenshot TV Now

Doch das Schmierentheater nimmt eben kein Ende. Von Woche zu Woche setzen Daniel und Frauke noch eins drauf. In der vergangenen Show ging es weiter: "Frauke, ich würde ja sagen, dass du fantastisch aussiehst, aber das tust du ja jede Woche", sagte Daniel und spielte dazu prompt Whitney Houstons "I Will Always Love You" ein. Frauke konterte: Die Schmusemusik würde nicht reichen. Sie stehe auf Macher. "Du willst mir die Liebe kündigen?!", gab sich Daniel entsetzt.

Daniel Hartwich als Pin-up-Boy

Und was dann folgte, übertraf nochmal alles, was bislang an unangenehmen Schmuddelsprüchen dagewesen war. Frauke präsentierte ein riesiges "Playboy" – Pardon – "Danceboy"-Cover mit einem oberkörperfreien Daniel Hartwich darauf. Damit sei ihr Deal besiegelt: Er zeige sich im "Playboy", sie gehe in den Dschungel.

Nach dieser Aktion wollte Daniel Fraukes Show glatt von "Exklusiv" in "Sexklusiv" umbenennen lassen. Angesichts ihrer Aussage, es sei hinter den Kulissen schon den ganzen Tag so "versext und frivol" zugegangen, würde einen das nicht wundern.

Daniel und Frauke: Es geht weiter

Und auch in der letzten Folge von "Let's Dance" konnten es die beiden nicht lassen. Als Frauke mit den Umschlägen ins Studio kam, nutzte sie diese als Fächer und wedelte sich damit Luft zu – eine Anspielung für Daniel?

Der jedenfalls sprang sofort drauf an und ließ von Modern Talking "You're my heart you're my soul" laufen. Und Frauke? Die wippte gleich mit.

Aber wie kam es überhaupt zu dieser Dauer-Flirterei? Seit Corona-bedingt das Publikum aus dem Studio verbannt wurde, ist es nicht mehr ein Zuschauer, der den Umschlag mit der Entscheidung, wer die Show verlassen muss, ins Studio bringt. Diesen Job übernimmt seitdem Frauke Ludwig. Immerhin ist sie nach "Let's Dance" ohnehin mit ihrem "Exklusiv Spezial" auf Sendung und kommt für die Live-Interviews mit den Kandidaten ins Studio. Da lassen sich doch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, dachte man sich wohl beim Sender und übertrug der Moderatorin kurzerhand die wichtige Aufgabe.

Frauke Ludowig hat "Erotik im Kopf"

Ob sie bei ihrem ersten Einsatz einfach besonders schlagfertig rüberkommen wollte, man weiß es nicht. Zumindest lieferte sie bei ihrem ersten Auftritt im Studio nach Einführung der verschärften Maßnahmen eine Steilvorlage für den wortgewandten "Let's Dance"-Moderator. Sie verkündete völlig überraschend:

"Wenn ich dich seh‘, hab‘ ich immer nur Erotik im Kopf und diese ganzen wilden Bilder."

Huch! Frauke, was ist denn in dich gefahren? Selbst der schlagfertige Daniel wirkte im ersten Moment etwas irritiert, reagierte aber sofort auf das Raunen, das in diesem Moment durchs Studio ging: "Würdet ihr bitte diesen schönen Moment zwischen Frauke und mir jetzt nicht kaputtmachen?!", empörte er sich.

Natürlich wollte er von ihr wissen, wieso sie bei seinem Anblick diese Gedanken im Kopf habe, aber sie gab sich geheimnisvoll und wollte es noch nicht aufklären. Das würde sie ihm nach ihrer Sendung erläutern, versuchte sie ihn zu ködern. Aber Daniel wollte es dann lieber gar nicht so genau wissen. "Vielleicht behalten wir es so bei, dass, wenn du an mich denkst, du an Erotik denkst", meinte er. Und weiter:

"Ich freu' mich, dass ich dich geil mache."
Daniel Hartwich

Puuuh, das muss man erst mal sacken lassen. Bleibt nur eine Frage nach wie vor ungeklärt: Wieso um alles in der Welt assoziiert Frauke Ludowig mit Daniel Hartwich pure Erotik? Vielleicht wird sich das bis zum "Let's Dance"-Finale am 22. Mai noch klären. Bis dahin kann man sich aber sicher sein: Diesen schmuddeligen Running-Gag werden die beiden bis zum Ende durchziehen. Für eine gute Unterhaltungsshow hätte es das nicht gebraucht. Im Gegenteil. So wird der Sendung zum Ende hin sogar noch eine Schmuddel-Note aufgezwungen. Aber wie heißt es so schön: Sex sells.

(jei)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel