Unterhaltung
Musik

Helene Fischer: Bayern-Fans sind empört nach überraschender Ankündigung

MUNICH, GERMANY - AUGUST 20: Helene Fischer performs live onstage at Messe Muenchen on August 20, 2022 in Munich, Germany. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)
Helene Fischer wird eine besondere Ehre zuteil.Bild: Andreas Rentz/Getty Images
Musik

Helene Fischer empört Fans mit überraschender Ankündigung

24.04.2024, 19:12
Mehr «Unterhaltung»

Helene Fischer gab im vergangenen Jahr 71 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Rahmen ihrer "Rausch"-Tour wurde sie von dem berühmten Cirque du Soleil begleitet. Sie betonte, dass Tourneen schon immer Meilensteine ihrer Karriere gewesen seien. Im Jahr 2026 startet sie eine weitere große Stadion-Tour. Auf ihrem Instagram-Account sagte Helene dazu: "Ich möchte euch mit einer neuen spektakulären Tournee überraschen: Im Juni/Juli 2026 werde ich die Stadien auf einer einzigartigen 360°-Bühne rocken!"

Und weiter: "Ich weiß, bis dahin vergeht noch etwas Zeit, die wir aber benötigen, um euch auch im Sommer 2026 mit einer beeindruckenden Show in einen Höhenrausch zu versetzen." Derweil wurde bekannt, dass der Sängerin eine besondere Ehe zuteilwird. Sie ist nämlich die erste Künstlerin, die in der Münchner Allianz Arena auftreten wird. Dafür gab es jetzt Kritik.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Helene Fischer sorgt für Premiere

Die Allianz Arena ist normalerweise Austragungsort für Spiele des FC Bayern München. Statt Fußballgesängen wird dort im Juli 2026 die Stimme von Helene Fischer ertönen. In einer offiziellen Mitteilung der Arena hieß es: "Superstar Helene Fischer ist der erste bestätigte Musik-Act in der jetzt auch für Konzerte zugänglichen Allianz Arena: Die deutsche Schlagerkönigin wird am 17. Juli 2026 mit ihrer 360° Stadion Tour in München zu Gast sein."

Zudem wurde erklärt: "In der Heimstätte des FC Bayern kann sich Helene Fischer den Wunsch erfüllen, inmitten der Konzertbesucher aufzutreten und damit allen Zuschauerbereichen so nah wie möglich zu sein." Die "Atemlos"-Interpretin meinte dazu: "Ihr Lieben, ich freue mich auf diese Premiere in einer der schönsten Arenen der Welt. Pack mas!" Auf dem offiziellen Instagram-Account der Allianz Arena häuften sich nun kritische Stimmen dazu, dass Helene hier auftreten wird.

Ein Nutzer meinte: "Bekennender BVB-Fan darf als erste Künstlerin in unserer Arena auftreten … super." "Muss das sein?", fragte sich ein anderer. Zudem wetterte ein User sogar: "Euer Ernst? Die kann in Dortmund spielen. Da ist sie besser aufgehoben." Ein Follower schrieb derweil: "Es bleibt auch nichts erspart."

Schlagerstar wird auch in Schutz genommen

Es gab allerdings auch Stimmen, die Helene in Schutz nahmen. "Wie sich hier Bayern-Fans persönlich angegriffen fühlen, weil eine Sängerin in 'ihrem' Stadion spielt. Wow, wie engstirnig im Denken und von Fußball besessen kann man sein?!" Ein anderer merkte an: "Ich bin auch kein Fan von Helene Fischer, aber was ist jetzt so schlimm daran, dass sie in der Allianz Arena auftritt? Andere Stadien werden auch für Konzerte genutzt."

Offenbar wird davon ausgegangen, dass Helene Fischer Fan von Borussia Dortmund ist. Dazu passt, dass sie unter anderem bei der Meisterfeier der Borussia sang. Die Rivalität der Fußballvereine überträgt sich damit auf die Künstlerin. Generell hatte es die Sängerin mit Fußballfans nicht immer leicht. Zur Erinnerung: In der Halbzeit des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt 2017 gab es ein großes Pfeifkonzert gegen sie.

"Kuschelkurs": "Let's Dance"-Profi Christian Polanc wundert sich über Jury-Urteil

Im Halbfinale von "Let's Dance" wurde Ann-Kathrin Bendixen aus der Show gewählt. Im Gegensatz zu ihrer Leistung in der Vorwoche lobte die Jury ihre Darbietungen. Nach dem Langsamen Walzer meinte Joachim Llambi: "Ich war letzte Woche von dem Slowfox super enttäuscht, sage ich dir ganz ehrlich. Da war so viel nicht gut. Aber es war letzte Woche und wir haben immer gesagt, dass wir jede Show bewerten." Er sei mit ihrer Leistung nun zufrieden.

Zur Story