Unterhaltung
Loredana

Rapperin Loredana musste ihre Tour aufgrund von Corona absagen. Bild: screenshot instagram.com/loredana

Ärger nach Tour-Absage – Loredana ätzt gegen Ticket-Gigant

Eigentlich wollte Loredana 2020 auf große Tour gehen. Die Rapperin hatte Konzerte in der Schweiz sowie in zahlreichen deutschen Städten geplant. Bis Ende März 2020 sollte die "King Lori"-Tour gehen – doch das Coronavirus machte der Musikerin sowie zahlreichen anderen Künstlern einen Strich durch die Rechnung.

Nicht nur für die Schweizerin ist die Tourabsage ärgerlich, vor allem ihre Fans sind enttäuscht. Doch die gute Nachricht: Mittlerweile stehen die Termine für die neuen Konzerte fest. Von Ende Februar bis Ende März 2021 wird Loris Tour nachgeholt. Auf Instagram kündigte sie die neuen Daten an und erklärte ihren Fans auch direkt, was es beim Ticketkauf zu beachten gibt – vor allem wichtig für diejenigen, die schon eine Karte für eines der abgesagten Konzerte gekauft hatten. Sie erklärt dazu:

"Für die nächsten zwei Wochen haben alle, die ein 'King Lori'-Tourticket haben, die Möglichkeit dies einzulösen für die noch größere 'Loredana Tour 2021'. Ihr müsst euer altes Ticket zurückgeben und bekommt dann das Geld wieder erstattet. Auf eurem Ticket der 'King Lori Tour 2020' befinden sich links die ersten 13 Stellen Zahlenfolge unter dem Barcode. Diesen Code könnt ihr für den exklusiven Vorverkauf der neuen 'Loredana Tour 2021' einmalig nutzen."

Loredana und Fans "abgefuckt"

Doch so einfach, wie es sich zunächst anhört, scheint das Vorgehen nicht zu sein. Vor allem bei einem Ticketanbieter scheint es massive Probleme mit der Rückabwicklung zu geben, wie Lori in ihrer Instagram-Story erklärt. Zahlreiche Fans hätten sich bei ihr gemeldet – und sich über den Ticket-Gigant Eventim aufgeregt. Sie könne verstehen, dass viele von den Problemen "abgefuckt" seien, auch sie sei es.

Doch von der Ticketplattform hätte auch ihr Team nur ein kurzes Statement erreicht, das sie nun mit ihren Followern teilte. Darin zu lesen: "Leider haben wir ein wenig mehr Zeit für die Rückabwicklung der Tickets 2020 benötigt, als wir ursprünglich geplant hatten. [...] Falls Ihr noch keine Nachricht von uns erhalten habt, bitten wir Euch noch um ein bisschen Geduld."

Loredana

Dieses Statement von Eventim veröffentlichte Loredana. Bild: screenshot instagram.com/loredana

Lori schießt gegen Eventim

Keine besonders zufriedenstellenden Nachrichten. Und so macht Loredana ihrem Ärger auf Instagram mächtig Luft. "Verstehe auch weiterhin, warum ihr immer noch abgefuckt seid. Weil mit diesem Statement ist halt auch nicht geholfen", schreibt sie in ihrer Story. Noch immer gebe es mit einigen Tickets Probleme. "Wenn ich schon darüber nachdenke, fuckt es mich sooooo ab! Ich kann nichts dafür, wenn der größte Ticket-Verkäufer Europas es einfach nicht auf die Reihe bekommt. Aber wir nerven die jeden Tag."

Loredana

Loredana ärgert sich über Eventim. Bild: screenshot instagram.com/loredana

Zum Schluss gibt sie ihren Fans noch ihr Wort, dass alle ihr Ticket erstattet bekommen und ein neues kaufen können. Bis dahin ist eben nur eins gefragt: Geduld.

Watson fragte bei Eventim nach, worin die Probleme bei der Rückabwicklung bestehen. Eine Antwort steht noch aus.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Oliver Pocher besucht Trump-Anhänger – Tag endet für ihn im Krankenhaus

Oliver Pocher ist momentan im TV präsent wie kaum ein anderer. Für die Sendung "Pocher und Papa auf Reisen" begab er sich nun mit seinem Vater Gerd auf einen Roadtrip durch die USA – in einem riesigen Wohnmobil, das eher einem Wohnbus gleichkam. Darin könne man wenigstens nicht weglaufen, argumentierte Pocher Junior. Doch das fahrende Ungetüm war die geringste Herausforderung. Auf das Vater-Sohn-Gespann warteten ganz andere Aufgaben – mit durchaus schmerzhaftem Ausgang.

Erste Station: San …

Artikel lesen
Link zum Artikel