Unterhaltung
Fler

Rapper Fler wurde von der Polizei aufgegriffen. Bild: Fler / Katja Kuhl

Rapper Fler wieder frei – der meldet sich bei Instagram zurück

Rapper Fler ist für seine zahlreichen Provokationen bekannt. Erst vor wenigen Tagen landete er in den Schlagzeilen, weil er auf einen RTL-Kameramann losgegangen sein soll und diesen nach Angaben des Senders sogar krankenhausreif geschlagen haben soll. Am Dienstag wurde der Rapper in Berlin verhaftet. Das teilte die Pressestelle der Generalstaatsanwaltschaft für die Berliner Staats- und Amtsanwaltschaften auf Twitter mit.

Fler ist dem Tweet zufolge gegen 10 Uhr von Polizisten im Bezirk Zehlendorf verhaftet worden. Gegen ihn soll ein Haftbefehl wegen Raub und Körperverletzung vorliegen, der im Zusammenhang mit der Attacke auf das RTL-Team steht. Die begleitenden Durchsuchungsmaßnahmen würden noch andauern, heißt es in einem weiteren Tweet.

Fler vs. RTL: Was zuvor geschah

Auf Instagram war es zuvor zu einem Streit zwischen Fler und einer Frauenrechtlerin gekommen, die aufgrund einer Videokampagne zum Motto #UnHateWomen von dem Rapper beleidigt und bedroht wurde. Ein RTL-Team hatte daraufhin den Rapper in Berlin auf offener Straße abgefangen und ihn mit der Geschichte konfrontiert.

Daraufhin soll der Musiker dem Kameramann ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Dieser habe eine Platzwunde am Auge erlitten, hieß es seitens des Senders.

Als die Reporterin daraufhin in den Eingang eines Hauses geflüchtet sei, habe Fler versucht, die Tür zu öffnen. Demnach beschimpfte und bedrohte er die RTL-Mitarbeiterin.

Fler hatte sich anschließend auf Instagram zu dem Vorwurf zu Wort gemeldet und den Vorfall folgendermaßen geschildert: Er habe gerade den Louis-Vuitton-Store mit seiner Freundin verlassen, als zwei Männer und die Reporterin auf ihn zugegangen seien. "Das sogenannte 'spontane Interview' war typisches 'an den Pranger stellen der Boulevard-Presse'", erklärt er weiter. Die Redaktion habe seinen Standort über einen anderen Post auf Instagram herausgefunden und ihn dann abgepasst.

Er habe die Reporterin mehrmals gebeten, ihn und seine Freundin nicht zu filmen, als das nicht gelassen wurde, habe er die Kamera auf den Boden geschlagen. Die beiden Männer hätten ihn daraufhin angegriffen.

Wieder auf freiem Fuß – Fler meldet sich bei Instagram

Am Dienstagnachmittag hat die Staatsanwaltschaft Berlin getwittert, dass der Rapper wieder freigelassen wurde. Laut dem Ermittlungsrichter gibt es Zweifel am dringenden Tatverdacht, Fler wurde demnach nach knapp sieben Stunden wieder entlassen.

Auf Instagram meldete sich der Rapper bereits kurz nach seiner Freilassung zurück und schrieb, er freue sich auf das Verfahren, "um dann endlich mal aufzuklären wie wirklich alles abgelaufen ist". In einem weitern Post bedankte sich Fler bei seinen Fans für die Unterstützung – und machte dann erstmal Werbung für sein neues Album. Das werde zeigen, das es "wert war, über mich zu reden".

(jei/pcl)

Arafat-Kumpel greift Bushido an – und enthüllt krasse Geschichte über dessen Mutter

Derzeit tritt Bushido im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel im Landgericht Berlin als Nebenkläger und Zeuge auf. Laut Anklage soll Bushido bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einem Stuhl sowie einer Wasserflasche attackiert worden sein. Dem Hauptangeklagten Arafat werden Straftaten wie Freiheitsberaubung, versuchte räuberische Erpressung, Untreue, Nötigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Diese seien begangen worden, nachdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel