Bild

Der Cast der Netflix-Serie "Élite". Bild: netflix

"Élite"-Schöpfer soll Ideen für 20 Staffeln haben – Zuschauer sind zwiegespalten: "Manchmal ist weniger mehr"

Die Fans der Netflix-Serie "Élite" durften sich im vergangenen Monat freuen: Am 18. Juni ging die mittlerweile vierte Staffel aus der Feder von Carlos Montero und Darío Madrona an den Start. Bei einigen Zuschauern wurde die Freude allerdings etwas von der Tatsache gedämpft, dass in den neuen Folgen liebgewonnene Charaktere den Hauptschauplatz der Serie, die Privatschule Las Encinas, verlassen haben. Auch einige Sex-Szenen gerieten stark in die Kritik, da sie als übergriffig gewertet werden können.

Aber es gibt bald schon eine Möglichkeit für die Produktion, die Fans wieder zu besänftigen, denn Netflix bestellte neben der vierten, auch gleich noch eine fünfte "Élite"-Staffel, wie das Streaming-Unternehmen im Januar 2020 bekannt gab. Gerüchten zufolge könnte aber auch die fünfte Ausgabe über die ungleichen Privatschüler noch lange nicht das Finale bedeuten – zumindest nicht, wenn es nach den Drehbuchautoren geht.

Autor traut sich noch 20 weitere Staffeln zu

Bislang war "Élite" zeitlich gesehen sehr logisch aufgebaut: Jährlich erschien eine neue Staffel, die jeweils acht Folgen umfasst und je ein Semester an der Privatschule behandelt. Auf dem Twitter-Kanal "Netflix Updates", der allerdings kein offizieller Account des Unternehmens ist, hieß es kürzlich:

"'Élite' könnte eine der längsten Netflix-Serien werden. Der Schöpfer der spanischen Produktion behauptet, er sei derart voller Ideen, dass es für 20 Staffeln reichen könnte, abhängig vom Interesse der Zuschauer und Netflix."

Auf "Reddit" wurde dieses Gerücht sofort heiß diskutiert. Dabei zeigte sich schnell, dass die Fans sich sehr uneinig darüber sind, ob es gut oder schlecht wäre, die Show derart in die Länge zu ziehen: "Klingt so, als stecke hinter der Serie ein kreatives Team", lautete einer der wohlwollenden Kommentare des Users "ebhanking".

Dagegen gab "sameoldrussianstan" zu bedenken: "Manchmal ist weniger mehr." Gerade weil die aktuelle "Élite"-Staffel so enttäuschend für viele Fans gewesen ist, kommt dieses Gerücht nicht unbedingt gut an: "Solange all diese Ideen besser sind, als die vierte Staffel", hofft beispielsweise "crazyplantdad".

Ari steht in Staffel vier von

Ari und Omar in der vierten Staffel von "Élite". Bild: Netflix

Auch inhaltlich wird bereits gemeinsam auf "Reddit" überlegt, worum es in derart vielen weiteren Staffeln gehen kann. 20 Schulhalbjahre haben die Teenager nämlich nicht mehr vor sich. Deswegen wird schon überlegt, ob es interessant wäre, die Gruppe um Samuel, Omar und Ari auch noch nach ihrem Schulabschluss an die Uni zu begleiten.

Doch auch die Rechnung geht noch nicht auf, es müssten alle auch noch einen Doktortitel machen. "Und dann, in Staffel 140 gehen sie alle ins gleiche Reichen-Altersheim", scherzt "Poloanderguzman".

Schließlich bleibt jedoch zu bezweifeln, dass Netflix tatsächlich 20 Staffeln von "Élite" ausstrahlen wird. Immerhin enden auch Erfolgs-Serien wie "Haus des Geldes" nach fünf Staffeln – etliche Zuschauer sind sich deshalb sicher, dass es auch von "Élite" keine sechste Ausgabe mehr geben wird.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Sex/Life"-Star gesteht: Dieser Moment war schwieriger als die Dusch-Szene

Mit "Sex/Life" hat Netflix voll ins Schwarze getroffen, momentan thront die Serie in mehreren Ländern an der Spitze der internen Charts des Streaming-Diensts. Zum Erfolgsrezept der Show gehört sicherlich der hohe Erotik-Faktor: In einer DuschSzene ist Hauptdarsteller Adam Demos sogar nackt von vorne zu sehen. Schöpferin Stacy Rukeyser ließ allerdings offen, ob der gezeigte Penis wirklich echt oder nur eine Prothese war.

Auch Demos äußerte sich bereits zu "Sex/Life" und den Herausforderungen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel