Christina Luft hat ihrem Ärger über die Deutsche Bahn Luft gemacht.
Christina Luft hat ihrem Ärger über die Deutsche Bahn Luft gemacht.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

"Let's Dance"-Star Christina Luft wütet gegen Deutsche Bahn: "Einfach unerklärlich"

28.07.2022, 14:55

Das hatte sich Christina Luft ganz anders vorgestellt. Die Tänzerin, die seit fünf Jahren zum Profi-Cast der RTL-Show "Let's Dance" gehört, wollte am Morgen des 26. Juli eigentlich von Basel nach Düsseldorf fahren. In der Rheinstadt standen für sie diverse Termine an. Doch da hatte sie die Rechnung ohne die Deutsche Bahn gemacht.

Nach einem "sehr, sehr langen Tag", an dem fast alles schieflief, strandete die 32-Jährige letztendlich in Köln, rund 40 Kilometer südlich also. Ihre Termine in Düsseldorf hatte sie alle verpasst. Sichtlich genervt ließ die Profi-Tänzerin ihrem Frust über den chaotischen Reisetag per Instagram freien Lauf.

Christina Luft erlebt Reise-Horror

"Alle Züge sind nach und nach ausgefallen, nicht mal das Bahnpersonal wusste, warum", erzählt Christina in ihrer Story. Es soll einen Oberleitungsschaden gegeben haben, mehr konnte ihr niemand sagen. Kurzerhand organisierte sich der "Let's Dance"-Star eine alternative Verbindung, von Bern nach Köln. Doch jetzt ging der Ärger erst richtig los.

Christina Luft kritisiert die Zustände bei der Deutschen Bahn.
Christina Luft kritisiert die Zustände bei der Deutschen Bahn.screenshot/instagram7christinaluft

Bahnpreise angesichts der vielen Probleme "unerklärlich"

Mit 45 Minuten Verspätung seien sie in Bern aufgebrochen, berichtet Christina. Mal wieder hätten zwei Waggons gefehlt, sodass sich die Menschen in den durch die vielen Ausfälle ohnehin schon überfüllten Zug "reinquetschen" mussten. In ihrem Abteil seien viele Kinder und alte Menschen gewesen. "Viele Menschen hatten keinen Sitzplatz und die Koffer haben auch nicht mehr reingepasst."

Auf all das hätte die Verlobte des Schweizer Sängers Luca Hänni gerne verzichtet. "Ich wollte mein Ticket abgeben, ich habe gesagt, ich fahre dann einfach morgen. Das ging aber nicht, weil ich das Geld nicht wiederbekommen hätte." 150 Euro habe sie für ein Sparpreis-Ticket gezahlt, erzählt Christina weiter. Für sie ist es "einfach unerklärlich", dass man "so viel Geld zahlt" und trotzdem "Wagen fehlen, Menschen nicht sitzen können, es keine Ersatzzüge gibt und man das Ticket nicht zurückgeben kann".

Christina Luft und Luca Hänni tanzen im Musikvideo zu "Diamant". Video: YouTube/Luca Hänni

Christina Luft richtet Appell an die Bahn

Der "Let's Dance"-Star hofft, dass die Bahn sich in naher Zukunft bessern kann. "Ich möchte umweltbewusster sein, ich hab kein Auto mehr", sagt Christina. Sie fliege außerdem fast gar nicht und fahre immer fleißig Bahn. Doch Probleme wie jetzt machen dieses Unterfangen für sie "echt schwer und teuer". Am Ende ihrer Story wendet sie sich mit einer Bitte direkt an die Bahn: "Bitte, liebe Bahn, macht es leichter für uns, gerne Bahn zu fahren."

(nik)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Royals: Camilla will offenbar mit Tradition der Queen brechen

Nach dem Tod der Queen stellt sich vielen Leuten die Frage, wie es mit der Monarchie im Vereinigten Königreich weitergehen wird – schließlich war Queen Elizabeth II. für 70 Jahre das Staatsoberhaupt von Großbritannien. An ihre Stelle tritt nun ihr Sohn König Charles mit Camilla an seiner Seite. Das königliche Paar hat schon in den vergangenen Monaten einige Aufgaben für die geschwächte Queen übernommen und bewiesen, dass sie die verstorbene Jahrhundert-Monarchin mit Würde vertreten können.

Zur Story