Unterhaltung
Prominente

"GNTM"-Jurorin Marina Hoermanseder setzt nach Patzer deutliches Statement ab

Titel: Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum;
Staffel: 19;
Folge: 5;
Copyright: (c) ProSieben/Richard Hübner;
Fotograf: Richard Hübner;
Bildredakteur: Susanne Karl;
Dateiname: 2914238.jpg;
Rech ...
Heidi Klum (v.l.), Marina Hoermanseder und Jon Kortajarena bildeten in der jüngsten Folge das Juryteam. Bild: ProSieben/Richard Hübner
Prominente

"GNTM"-Gast-Jurorin setzt nach Peinlich-Patzer deutliches Statement ab

19.03.2024, 12:05
Mehr «Unterhaltung»

Zuletzt entschied Heidi Klum gemeinsam mit Marina Hoermanseder und Jon Kortajarena, welche Nachwuchstalente bei "GNTM" weiterhin die Chance auf den Titel haben. Eine Szene in der fünften Folge sorgte für besonders große Aufmerksamkeit. Im Fokus stand eine Fashion-Show, ausgestattet dafür wurden die Models von Designerin Hoermanseder. "Das ist heute meine erste Männerkollektion. Trotzdem waren alle sehr angetan, obwohl einige Looks sehr wenig Material haben", merkte sie an.

Es gab allerdings auch auffälliges Getuschel und Gelächter, als die Kandidaten die Looks bestehend aus Plüschtieren sahen. Julian meinte: "Ich hatte so etwas noch nie an, aber ich finde es witzig. Es ist kein Stoff, es sind einfach nur viele Teddybären. Das ist Kunst."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Sein Zwillingsbruder Luka und er fingen prompt an zu lachen, als sie Mitstreiter Armin sahen. Der wiederum betonte: "Ich habe so etwas noch nie in meinem ganzen Leben gesehen. Es ist nicht der Look, den ich zum Bäcker anziehen würde." Das kam bei der Designerin gar nicht gut an. Nun äußerte sie sich dazu.

Gast-Jurorin fällt eindeutiges Urteil

Schon in der ProSieben-Show setzt Marina Hoermanseder ein deutliches Statement ab. "Die lachen meine Kollektion aus", stellte sie fest. "Hey, das ist nicht lustig. Das ist meine Mode", legte sie mit Blick auf das Gelächter von Luka und Julian noch mal nach. Die Zwillinge beteuerten, dass sie nicht über ihr Outfit gelacht hätten. Im Interview mit "Promiflash" meinte Hoermanseder nun: "Im Nachhinein stehe ich zu der Situation, dass man vor einer Show backstage nicht lacht über Looks, die ein anderes Model anhat, ein Kollege oder auch man selbst – das ist nicht professionell, das macht man nicht."

Dennoch gab sie zu verstehen: "Mich als Künstler trifft es nicht. Ich kann da drüber stehen und deswegen treffen mich auch die ganzen Kommentare im Netz nicht." Mit Blick auf mögliche kritische Reaktionen wegen der gezeigten Szenen erklärte die Designerin: "Das muss dann jemand einfach verstehen. In dem Moment ist es ein Job, das ist ja nicht Unterhaltung." Aus diesem Grund wären die negativen Kommentare nicht gerechtfertigt, sagte sie.

Die Gast-Jurorin fand: "Man hat mich erlebt, wie ich bin. Authentischer als genau diese Backstage-Szenerie wird es nicht werden, wenn es um mich geht. So bin ich, das ist mein Humor, ich bin auch ironisch, ich bin sarkastisch. Wer das nicht versteht oder wer einen anderen Humor hat, ist völlig fein." In jedem Fall habe ihr die Arbeit mit den Models viel Spaß gemacht. "Die waren richtig gut, das war auch genau das richtige Timing, dass sie das Catwalktraining mit dem Jon davor hatten, weil die alle so gepowert haben", merkte sie an.

"RTL EM-Studio": Live-Aktion von Jana Wosnitza kommt bei Stefan Effenberg gar nicht gut an

Jana Wosnitza moderierte erneut die jüngste Live-Ausgabe vom "RTL EM-Studio". "Die Stimmung passt zu dieser Europameisterschaft" genauso wie ihre Gäste, stellte sie fest. Dazu zählte Stefan Effenberg. Fredi Bobic, Europameister von 1996 sowie Lena Goeßling, Olympiasiegerin und ebenfalls Europameisterin, waren auch mit dabei. Direkt zu Beginn ging es allerdings nicht um den Sport, sondern vielmehr um einen Bonsai, der auf dem Tisch platziert war.

Zur Story