Oana Nechiti und Erich Klann wünschen sich einige Profitänzer zu "Let's Dance" zurück.
Oana Nechiti und Erich Klann wünschen sich einige Profitänzer zu "Let's Dance" zurück.Bild: Florian Ebener/Getty Images

"Let's Dance": Ex-Profis haben klare Forderung für neue Staffel

30.05.2022, 14:18

Gibt es bei "Let's Dance" nächstes Jahr ein Wiedersehen mit Profis wie Oxana Lebedew, Marta Arndt und Robert Beitsch? Wenn es nach Oana Nechiti und Erich Klann gehen würde, dann ganz klar ja!

In der finalen Episode ihres Podcasts "Tanz oder gar nicht" sprach das Tanz- und Ehepaar über die Profi-Challenge von "Let's Dance". In dieser Sonderfolge der Show treten zehn Profi-Tanzpaare gegeneinander an. Anders als in den vergangenen Jahren durften die Profis nicht frei entscheiden, mit wem sie tanzen, sondern RTL stellte die Paarungen zusammen. Unter anderem wurden Ekaterina Leonova und Oxana Lebedew zum Tanzpaar bestimmt.

Oana und Erich freuten sich über die Teilnahme von Oxana bei der Profi-Challenge und wünschten sich die 35-Jährige auch für die regulären Folgen zurück.

Einige Profis könnten 2023 zu "Let's Dance" zurückkehren

Wie gewohnt nahmen Oana und Erich die Darbietungen der einzelnen Paare genau unter die Lupe. Bei Ekaterina Leonova war ihnen aufgefallen, dass die 35-Jährige trotz ihrer langjährigen "Let's Dance"-Erfahrung ziemlich nervös gewirkt habe. Und das auch nicht ohne Grund, fand zumindest Erich. "Neben Oxana kannst du schnell wie ein Stock aussehen. Ich kenne sie schon, seit sie elf ist, ich habe ihre Entwicklung gesehen. Sie ist mit Abstand die erfolgreichste Tänzerin bei 'Let's Dance'", erklärte er.

Und er würde sich wünschen, dass das bei der Show auch endlich mehr wertgeschätzt würde.

In diesem Zusammenhang äußerte auch Oana einen Wunsch:

"Ich habe heute auch ich ein paar Gesichter gesehen, bei denen ich gedacht habe, die gehören ganz klar zu 'Let’s Dance'. Ich hab Oxana auf der Tanzfläche gesehen und habe mich gefragt, warum ist sie nicht immer bei 'Let’s Dance'? Sie hat Zeit und ich bin mir sicher, dass sie dabei wäre, wenn man sie anfragen würde."

Der Wunsch von Oana ist nicht abwegig, denn Oxana hat bereits Erfahrung als "Let's Dance"-Profi. 2016 nahm sie mit Attila Hildmann an der neunten Staffel teil. Leider flogen sie nach drei Folgen schon raus und landeten nur auf den zwölften Platz. Darüber hinaus machte Oxana vergangenes Jahr bei der italienischen Ausgabe von "Let's Dance" mit.

Neben Oxana nannte Oana noch zwei weitere Profis, die sie bei "Let's Dance" vermisst: Robert Beitsch und Marta Arndt: "Das sind Gesichter, die ich mir wieder wünschen würde zu sehen, weil sie einfach einen Mehrwert mitbringen und mehr Qualität, was die Show auch verdient hat, genauso wie der Zuschauer."

Man könne immer sagen, dass jemand ersetzbar sei, doch in ihren Augen stimme das nicht: "Eine Marta kannst du nicht einfach so ersetzen, auch keinen Robert findest du kein zweites Mal. Such mal so einen liebevollen, freudigen und leidenschaftlichen Menschen."

Profi-Challenge: Christian Polanc und Renata Lusin sind die Gewinner

Erich äußerte einen Verdacht, warum diese Profis vielleicht nicht immer bei "Let's Dance" dabei sind:

"Ich glaube, das Problem ist, dass solche Menschen, die ihre eigene Persönlichkeit haben auch ihre eigene Meinung haben und von dem, was sie machen, überzeugt sind und sich auch auf eine bestimmte Art präsentieren wollen und nicht so, wie es andere Menschen wollen."

Es bleibt abzuwarten, ob Oxana, Marta und Robert 2023 bei "Let's Dance" wieder dabei sind. Traditionell verkündet RTL erst einige Wochen vor Staffel-Start, der Ende Februar ist, den aktuellen Cast. Sollten nicht nur die drei wieder am Start sein, sondern auch Renata Lusin und Christian Polanc, darf einer der beiden entscheiden, mit welchem Promi er oder sie tanzt. Das Duo gewann nämlich die diesjährige Profi-Challenge.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Überraschende Verkündung: RTL-Star beendet nach 25 Jahren Karriere

Lange war sie weltweit als Krisenreporterin im Einsatz: Antonia Rados berichtete unter anderem aus Südafrika, Somalia, dem Iran und Afghanistan. Doch es war ihre Live-Berichterstattung zum Irakkrieg aus Bagdad 2003, die die Österreicherin zu einem der populärsten Gesichter der deutschsprachigen Nachrichtenwelt machte. Nach 25 Jahren beendet die Reporterin nun ihre Karriere bei RTL, wie der Sender verkündet.

Zur Story