Unterhaltung
Prominente

Lola Weippert: RTL-Moderatorin macht Hatern eine Ansage

Lola Weippert bei Prince Charming
Lola Weippert macht ihren Hatern im Netz eine Ansage.Bild: screenshot tvnow
Prominente

"Bitte lass deine Kleidung an": RTL-Moderatorin "provoziert" User – und schlägt zurück

22.12.2021, 10:22
Mehr «Unterhaltung»

Lola Weippert mach ihren Hatern eine Ansage! Die 25-Jährige ist nicht nur als Moderatorin gefragt und führt unter anderem durch die RTL-Formate "Temptation Island V.I.P." und "Das Supertalent". Sie ist auch auf Instagram erfolgreich: Über 400.000 User folgen Lola auf der Social-Media-Plattform.

Doch eine Sache musste die gebürtige Rottweilerin lernen: Eine enorme Reichweite auf Instagram ist Segen und Fluch zugleich, denn neben liebevollen Followern muss sie sich auch mit Hatern herumschlagen. Damit kann Lola allerdings gut umgehen und lässt negative Sprüche nicht einfach auf sich sitzen, wie sie kürzlich eindrucksvoll demonstrierte.

Lola Weippert wehrt sich gegen Hater

Lola befindet sich aktuell im Urlaub bei ihrer Schwester in Südafrika. Von dort veröffentlichte die Moderatorin ein Bild, auf dem sie sich glücklich und im Bikini ein Frühstück vorbereitet. Dazu schrieb sie: "Heute mal ungeschminkt, ungefiltert, ungefacetuned und ungestellt. Einfach nur unglaublich glücklich hier zu sein und frühstück vorzubereiten. Pures Glück." Die gute Laune, die sie auf dem Bild versprüht, übertrug sich auch auf viele ihrer Follower. "Urlaubsfeeling pur, unbeschreiblich schöne, emotionale und ausdrucksstarke Naturschönheit", meinte zum Beispiel eine Followerin begeistert. Andere freuten sich einfach nur für die Blondine: "Deine verdiente Auszeit – genieße es."

Doch wie Lola durch die Veröffentlichung einer Nachricht deutlich machte, bekam sie für ihr Bikini-Bild nicht nur Zuspruch, sondern auch Kritik. So schrieb ihr ein User in einer Nachricht: "Sowas ist kein Vorbild, sich halbnackt zu zeigen. Ich bin enteuscht [sic] von dir." Und ein anderer meinte: "Bitte lass deine Kleidung an" und fügte ein kotzendes Emoji hinzu.

Lola dachte jedoch nicht daran, keine Bilder mehr im Bikini zu posten – im Gegenteil! Nach dem Motto: "Jetzt erst recht" veröffentlichte Lola ein weiteres Foto dieser Art und schrieb selbstbewusst dazu:

"Meine Antwort: Wenn mein Outfit davon abhängt, ob ich ein Vorbild bin oder nicht, solltest du vielleicht nochmal dein (Vor-)bild überdenken. Auch wenn ich mich als Nacktmull vor die Kamera stellen würde, werde ich mit den richtigen Werten immer noch Vorbild genug sein."

Und in Bezug auf die falsche Orthographie des Users fügte sie noch hinzu: "Ich bin enttäuscht von deinem enteuscht."

Lolas Appell: Seid lieb zueinander

Bei diesen Worten beließ es Lola aber nicht. Im weiteren Text brachte Lola ihre Enttäuschung über das Benehmen mancher Leute im Netz zum Ausdruck: "Social Media ist oft leider nicht so Social wie es klingt. Warum muss man fremden Menschen ungefragt seine Meinung aufbürden, sie beleidigen und verletzen?" Ihrer Meinung nach gehe man ja auch nicht einfach auf die Straße und zu Fremden, um ihnen zu sagen, "dass sie kacke aussehen, das Outfit hässlich sei oder beleidigt sie." Darum richtete sie eine Bitte an ihre Follower und übrigen User:

"Können wir endlich mal wieder alle ein bisschen netter zueinander sein?!"

Und weiter schrieb sie: "Ich weiß, die letzten zwei Jahre waren hart und herausfordernd. Aber wisst ihr was noch herausfordernder ist? Sich gegenseitig anzufeinden. Wenn der Rahmen schon voller Kacke ist, lasst uns aufeinander aufpassen anstelle uns gegenseitig mit Kacke zu bewerfen." Sie erinnerte außerdem daran, dass lieb sein der Schlüssel zum Glück sei."

Für ihren Konter wurde Lola von ihrer Community gefeiert. "Manchen Menschen ist einfach nicht mehr zu helfen. "Ich bewundere dich für deinen Glauben an das Gute im Menschen", "Lass dir nichts sagen, super Frau" und "Mega von dir, dass du dir von solchen Menschen nichts einreden lässt! Das sollten sich viele als Vorbild nehmen", hieß es unter anderem in drei Kommentaren.

(swi)

Vor RTL-Show: Elton meldet sich komplett zerstört vom Hurricane Festival

In Deutschland läuft seit eineinhalb Wochen die Fußball-EM. Außerdem sind die Sommer-Monate vollgestopft mit Musik-Festivals. Für TV-Moderator Elton bedeutet das: Zwei Leidenschaften prallen aufeinander, Fußball und Musik. Außerdem hat er Arbeitsverpflichtungen zu erfüllen.

Zur Story