Shirin David setzt sich gegen Anschuldigungen nach ihrer Unterstützung von Nika Irani zur Wehr.
Shirin David setzt sich gegen Anschuldigungen nach ihrer Unterstützung von Nika Irani zur Wehr.
Bild: Screenshot / Instagram / shirindavid

Ausführliche Rechtfertigung: Das antwortet Shirin David auf Samra-Vorwürfe

22.06.2021, 17:16

Weite Teile der Deutschrap-Szene reagieren seit Tagen auf den Vergewaltigungsvorwurf gegen den Rapper Samra. Losgetreten hatte das Thema die ehemalige Youtuberin Nika Irani in einer ausführlichen Instagram-Story. Darin beschrieb sie unter anderem, wie der Künstler sie in sein Tonstudio eingeladen und dort "die Tür zugeknallt", Nika anschließend "auf das Bett geschmissen" und sie gewürgt habe.

Eine der ersten, die auf die heftigen Vorwürfe gegen den ehemaligen Freund und Geschäftspartner von Capital Bra reagierten, war Shirin David, Rapperin und Ex-"DSDS"-Jurorin. Sie bot ihrerseits Nika nicht nur eine große Plattform an, von der aus sich die Anschuldigungen schnell auf Social Media verbreiteten konnte, sondern erklärte auch, dass sie Samra in einem Song in einem "positiven Zusammenhang" erwähnt habe. Im Nachgang der Vergewaltigungsvorwürfe habe sie den betreffenden Single-Release verschoben und die Line gestrichen.

Auch haben mittlerweile etliche weitere Frauen unter dem Hashtag #deutschrapmetoo von ähnlichen Erlebnissen mit Samra und weiteren Rappern gesprochen. Dass diverse Medien nicht vorher (wie ebenfalls von Shirin bemängelt) berichteten, sondern zunächst ein Statement von Samra und seinem Management abwarteten, ist damit zu begründen, dass Nikas konkrete Anschuldigungen bislang unbelegt sind und für Samra die Unschuldsvermutung gilt.

Samras Freunde greifen Shirin David an

Mittlerweile hat sich der 26-Jährige per Instagram-Statement und -Story zu Wort gemeldet und die Anschuldigungen vehement bestritten. "Ich habe niemanden vergewaltigt, weder die Person, die mich dessen beschuldigt, noch andere Menschen!" Weiterhin sehe er sich gezwungen, "den Sachverhalt von der Staatsanwaltschaft klären zu lassen."

Samra wies alle Anschuldigungen von sich. Bislang gilt die Unschuldsvermutung.
Samra wies alle Anschuldigungen von sich. Bislang gilt die Unschuldsvermutung.
Bild: samra/instagram

Am Wochenende gingen zudem Statements von Samras Freunden online, in denen wiederum Shirin Vorwürfe gemacht wurden. Der Rapper repostete diese, woraufhin sich die "Brillis"-Interpretin nun rechtfertigte.

In einem Post des Künstlers Ano, der mit Samra in Verbindung steht, hieß es, dass Shirin David die Anschuldigungen angeblich als Promo für ihre neue Single genutzt habe und falschen Anschuldigungen Raum geboten habe. Zudem sei sie ein schlechtes Vorbild für junge Frauen, da sie einige Schönheits-OPs hinter sich hat und damit ein fragwürdiges Schönheitsideal propagiere.

Die Angriffe gegen sie fasst Shirin zunächst in ihrer neuen Instagram-Story zusammen und antwortet schließlich: "Was die Menschen, die gerade so auf mich losgehen, nicht verstehen, ist, dass ich aus tiefstem Herzen hoffe, dass dieser Vergewaltigungsvorwurf nicht stimmt. Das würde nämlich bedeuten, dass es ein Opfer, eine misshandelte Frau weniger auf dieser Welt geben würde und dass es ebenfalls einen Vergewaltiger weniger geben würde, der frei als Vergewaltiger rumläuft."

Shirins Management habe Drohnachrichten einer bekannten Großfamilie erhalten

Weiterhin schreibt sie zu Anos Anschuldigungen: "Er spricht von meinen angeblichen Pflichten als 'Vorbild', die ich in seinen Augen vernachlässige, aber lässt außen vor, wo denn die Pflichten als Vorbild seines Freundes, der der Vergewaltigung beschuldigt wird, bleiben." Obwohl es vier Tage gedauert habe, bis Samra sich mit einem Statement zu Wort meldete, habe Shirins Management umgehend nach ihrem Post "Drohnachrichten und Anrufe von einer bekannten Großfamilie" erhalten. Dazu schreibt sie:

"Die Prioritäten hier schienen also absolut klar zu sein. Bevor sich der Beschuldigte äußert, versucht er lieber mich stumm zu stellen."

Weiter heißt es von Shirin: "Wovor habt ihr Angst? Wenn all diese Vorwürfe nicht stimmen sollten, dann wird es doch sicher gerichtlich bewiesen werden können, oder nicht?"

Gerade weil die 26-Jährige Verantwortung im Deutschrap-Business habe, habe sie sich dazu geäußert: "Vergewaltigungsopfer werden systematisch von unserem Rechtssystem vernachlässigt und ich werde nicht zulassen, dass sie auch noch von einer ganzen Industrie stumm gestellt werden", schreibt sie weiter. Es gehe ihr um das "grundlegende Menschenrecht, gewaltfrei und selbstbestimmt leben zu können."

Bisherige Konsequenzen

Nika Iranis Statement und die von ihr ausgelöste Welle hatten bereits weitreichende Konsequenzen. Samras Label Universal Musik gab bekannt: "Aufgrund der Schwere der Anschuldigungen haben wir uns dazu entschlossen, die Zusammenarbeit mit dem betreffenden Künstler bis zur Klärung der Vorwürfe ruhen zu lassen."

Ein Track seines Labelkollegen Nimo wurde aufgrund des öffentlichen Drucks zurückgezogen und von allen Plattformen entfernt. Auch diverse Hiphop-Playlists, die wöchentlich updatet werden, blieben in der vergangenen und in dieser Woche leer.

Samra hatte außerdem in Kooperation mit der Berentzen-Gruppe geplant, ab Juli einen eigenen Gin namens Asmarani Dry Gin zu vertreiben, aber auch dieses Unternehmen stoppte nach dem Öffentlich werden der Vergewaltigungsanschuldigungen den Launch.

(cfl)

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel