18 Jahre nach ihrem Streit im "Dschungelcamp" trafen Désirée Nick und Dolly Buster im TV wieder aufeinander.
18 Jahre nach ihrem Streit im "Dschungelcamp" trafen Désirée Nick und Dolly Buster im TV wieder aufeinander.screenshot rtl
Prominente

"Hast gesagt, ich soll nicht über deine Brüste reden!": Streit zwischen Ex-Dschungelcampern eskaliert im TV

30.05.2022, 07:48

Diese beiden Damen werden in diesem Leben wohl keine Freundinnen mehr – Désirée Nick und Dolly Buster nahmen an der zweiten Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" teil. Auch wenn Dolly damals nicht einmal zwei Tage im Dschungelcamp verbrachte und freiwillig die Segel strich, schaffte sie es in der kurzen Zeit, mit der späteren Dschungelkönigin Désirée aneinander zu geraten. 18 Jahre nach ihrem Zoff trafen die beiden Reality-Stars im TV wieder aufeinander. Geplant war eine große Versöhnung, doch dazu sollte es nicht kommen.

Dolly Buster bezeichnet Désirée Nick als Lügnerin

Wir erinnern uns: Als Désirée und Dolly 2004 ins Dschungelcamp einzogen, gingen sie direkt aufeinander los. Désirée lästerte unter anderem über Dollys Look und bezeichnete ihr Make-up als "Bauernmalerei". La Nick wurde im Gegenzug von der inzwischen 52-Jährigen als "Parasit, du blöder!" beschimpft.

In der RTL-Show "Unvergessen – Die Geheimnisse hinter den kultigsten RTL-Momenten" bekamen die beiden Streithähne die Möglichkeit, ihren Zoff aufzuarbeiten. Doch Dolly war von Anfang an skeptisch: "Ich würde mich freuen, wenn es heute einen Abschluss geben würde, für diesen sogenannten Streit, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht so sein wird."

Und die frühere Erotik-Darstellerin sollte Recht behalten. Zunächst spielte Désirée die Begegnung mit Dolly Buster herunter, schließlich sei sie nur wenige Stunden im Dschungelcamp gewesen: "Für mich war die Begegnung mit Dolly wirklich nur ein Nebenschauplatz. Es war wirklich nicht das Wichtigste in dieser grandiosen Staffel, wo ich die erste deutsche Dschungelqueen wurde."

Désirée Nick verlässt wutentbrannt das Studio

Anschließend erinnerte sich Désirée an ein Mittagessen zurück, bei dem Dolly ihr den Mund verboten haben soll. "Sie hat mich ersucht, sie auf eine gewisse Art zu behandeln. Dies und Jenes sollte nicht gesagt werden", behauptete die 65-Jährige. Daraufhin entgegnete Dolly erbost:

"Das ist nicht wahr. Wir haben uns getroffen, aber das habe ich nie gesagt. Du lügst Leuten in die Augen, so wie du jetzt lügst. Glaubst du, du kannst mir in die Augen lügen?"
Dolly Buster ahnte bereits, dass es aus der Versöhnung mit Désirée Nick nichts wird.
Dolly Buster ahnte bereits, dass es aus der Versöhnung mit Désirée Nick nichts wird.screenshot rtl

"Du hast gesagt, ich soll nicht über deine Brüste reden!", behauptete die Nick weiter. "Das ist gelogen, das habe ich nicht gesagt. Du lügst und das ist ein dreckiger Charakterzug", wehrte sich ihre Kontrahentin. Désirée legte noch eine Schippe drauf und sagte über ihre TV-Kollegin in der Sendung spottend:

"Deine Marke ist 'One kinky Bitch' und meine Erwartungen waren sehr niedrig – und du hast sie nicht erfüllt!"

Danach verließ sie wutentbrannt das Studio. "Sie unterbricht mich und hört nicht zu. Sie ist nicht in der Lage, professionelle Arbeit abzuliefern", begründete die Kabarettistin ihren Abgang.

Désirée Nick plante Dschungel-Lesben-Show mit Dolly Buster

Während Désirée behauptet, dass Dolly ihr den Mund verbieten wollte, plauderte Dolly in der Show "Das Klassentreffen der Dschungelstars – Jetzt wird ausgepackt!" ein anderes Geheimnis aus. Désirée Nick soll ihr angeboten haben, im Dschungelcamp so zu tun, als seien sie beide lesbisch. Dolly sei darauf aber nicht eingegangen: "Ich geh doch nicht auf eine Lesbennummer mit einer Pseudotranse ein!"

V.l. (hinten): Dolly Buster, Georgina Fleur, Katy Karrenbauer, Mariella Ahrens, Thomas Rupprath, Thorsten Legat; V.l. (vorne): J
In der Show "Das Klassentreffen der Dschungelstars - Jetzt wird ausgepackt!" enthüllte Dolly Buster die geplante "Lesben-Show" von Désirée Nick. rtl

Gegenüber RTL bestätigte Désirée diese Behauptung – darin sehe sie aber überhaupt kein Problem und witzelte über Dolly: "Worüber soll man mit Frau Buster sonst reden? [...] Ich habe sie da abgeholt, wo sie steht: bei ihrem Kerngeschäft."

Und weiter sagte sie dazu: "Da kann ich mir nur selber gratulieren, weil damit belegt es, dass ich schon divers gelebt habe, als das Wort in der Mitte der Gesellschaft noch gar nicht angekommen war."

(swi)

Pietro Lombardi zieht Konsequenzen – wegen Sohn Alessio

Pietro Lombardi trennte sich 2016 von Sarah Engels. Aus ihrer Ehe ging Sohn Alessio hervor. Im vergangenen Jahr heiratete die Sängerin erneut und bekam mit ihrem Partner Julian Tochter Solea. Mittlerweile hat Pietro auch seine große Liebe gefunden. Mit Laura Maria Rypa feierte er dieses Jahr sein Liebescomeback. Die zwei erwarten derzeit ihren ersten gemeinsamen Nachwuchs.

Zur Story