Luke Mockridge möchte nicht in den Konflikt zwischen Oliver Pocher und Fat Comedy mit hineingezogen werden.
Luke Mockridge möchte nicht in den Konflikt zwischen Oliver Pocher und Fat Comedy mit hineingezogen werden.Bild: thereallukemockridge/instagram
Prominente

"Lass es": Luke Mockridge mit Ansage nach Pocher-Ohrfeige

06.04.2022, 18:45

Oliver Pocher wurde am Samstag Opfer eines tätlichen Angriffs durch den Rapper und Comedian Fat Comedy, der dem Familienvater bei einem Boxkampf-Event eine Ohrfeige verpasste. Der Vorfall schlägt auch Tage später noch Wellen im Netz. So äußerte Pocher, dass er "irreparable Schäden" davontrage, was direkt eine Antwort seitens Omar aka Fat Comedy nach sich zog. Der zeigte sich uneinsichtig und erklärte unter anderem, die Anzeige durch Pocher nehme er gerne in Kauf – "weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst, Menschen unterstützt, die behaupten, vergewaltigt worden zu sein, obwohl es nicht stimmt".

Am Sonntag direkt nach dem Angriff stand Pocher wieder auf der Bühne, genauer gesagt leistete er seinem Kollegen Luke Mockridge auf dessen Tour Gesellschaft. Die Konsequenz: Auch Mockridge droht nun, ins Fadenkreuz des Konflikts zu geraten. Daher machte der 33-Jährige jetzt eine klare Ansage in seiner Instagram-Story.

Eklat um Pocher und Fat Comedy: Luke Mockridge will seine Ruhe

Im Rahmen seiner Reaktion auf Pochers Video thematisierte Fat Comedy auch den Auftritt des Komikers am Wochenende bei Mockridge. "Dafür, dass davon ausgegangen wird, dass du irreparable Schäden hast, konntest du richtig glänzen auf der Bühne bei deinem Kumpel Luke", stichelte er. Nun berichtet Mockridge wiederum seinen Followern in ironischem Tonfall:

Weiterlesen: Nach Angriff: Oliver Pocher kritisiert umstrittene Sido-Aussagen auf Ohrfeige

"Jetzt ist ein riesen Lebensziel von mir wahr geworden: Ich habe endlich Beef mit Gangster-Rappern, mit 'Gangster-Rappern' und 'Musikern', wegen dieser ganzen Oli-Pocher-Sache."
Luke Mockridge setzt ein Statement bei Instagram ab.
Luke Mockridge setzt ein Statement bei Instagram ab.Bild: thereallukemockridge/instagram

Da Mockridge die Begriffe "Gangster-Rapper" und "Musiker" mit seinen Fingern in Anführungszeichen setzt, macht er einerseits unmissverständlich klar, was er von Fat Comedy hält: nicht besonders viel. Mit der ganzen Diskussion, die derzeit stattfindet, möchte er aber trotzdem nichts weiter zu tun haben.

Die eindeutige Ansage des Comedians lautet dementsprechend: "Jetzt werd' ich da noch mit reingewurschtelt, und bitte einfach darum: Lass es. Das kriegt ihr auch richtig gut ohne mich hin. Macht das unter euch aus. Ich habe beschlossen, mein Leben einfach nur mit Dingen zu befüllen, die mir Spaß machen."

Schließlich rekapituliert Mockridge, dass Pochers Performance in seiner Show ganz spontan vereinbart wurde: "Oli Pocher ist nach seiner Ohrfeige in der Dortmunder Westfalenhalle bei mir aufgetreten, einen Tag danach. Ich habe gesagt: 'Wenn du Bock hast, komm' auf die Bühne.' Und so spontan und talentiert, wie er ist, hat er das gemacht und hat den Laden auf links gekrempelt. Wir haben dann noch eine Nummer zusammen gemacht und es war einfach sehr, sehr lustig, weil der Typ einfach gut in seinem Job ist."

Jetzt bleibt abzuwarten, wie lange der Schlagabtausch zwischen Pocher und Fat Comedy andauern wird. In der neuesten Podcast-Ausgabe zu "Die Pochers hier!" ist die Ohrfeige jedenfalls auch wieder Thema. Hier bekräftigt der 44-Jährige, "eine gewisse Form der Todesangst" gehabt zu haben. Seine Frau Amira zeigt sich derweil immer noch aufgebracht darüber, dass niemand in der unmittelbaren Umgebung tatkräftig eingeschritten ist.

(ju)

RTL verkündet drastischen Schritt: Aus für Schöneberger-Magazin

RTL plant einen großen Umbruch. In einer Pressemitteilung teilte RTL Deutschland mit, wie das Medienunternehmen sein Publishing-Geschäft neu aufstellen will. Während in große Marken weiter investiert werden soll, ist für 23 Titel das Aus beschlossen. Betroffen sind auch Formate, für die Promis Pate standen.

Zur Story