Unterhaltung
Prominente

ARD: Gage von Moderatorin Esther Sedlaczek für Shows enthüllt

ARCHIV - 28.04.2023, Nordrhein-Westfalen, K
Esther Sedlaczek ist als Moderatorin vielseitig einsetzbar.Bild: dpa / Oliver Berg
Prominente

Gage von ARD-Moderatorin Esther Sedlaczek veröffentlicht

12.02.2024, 10:32
Mehr «Unterhaltung»

Esther Sedlaczek begann ihre Moderationskarriere als Sportreporterin bei Sky, mittlerweile ist sie für das öffentlich-rechtliche Fernsehen tätig. Dort übernimmt sie auch Formate, die mit Sport nichts zu tun haben, hier kann sie das Publikum ebenfalls überzeugen.

Freitagabends führt sie etwa durch "Quizduell Olymp", wo drei Quiz-Profis gegen ein Team aus zwei Prominenten antreten. Vor ihr moderierte Jörg Pilawa die Sendung.

Ein weiteres Beispiel: Im Frühjahr 2023 übernahm die 38-Jährige die ARD-Samstagabendshow "Frag doch mal die Maus" von Eckart von Hirschhausen. Nun ist bekannt, wie viel Geld Sedlaczek vergangenes Jahr für zwei Ausgaben des Quiz-Formats erhielt.

ARD-Honorar von Esther Sedlaczek: So viel erhielt die Moderatorin

Wie der evangelische Pressedienst (epd) berichtet, belaufen sich die Produktionskosten für eine Ausgabe von "Frag doch mal die Maus" auf insgesamt 1,5 Millionen Euro. Damit schlägt das Quiz mit 8500 Euro pro Minute zu Buche.

Brisant: Dies liegt deutlich über dem durchschnittlichen Minutenpreis (6800 Euro), den die ARD in ihrem Online-Angebot für Unterhaltungsformate samstags zur Primetime ausweist.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

2023 wurden zwei Sendungen von "Frag doch mal die Maus" produziert. Laut epd erhielt Esther Sedlaczek 36.000 Euro pro Folge, also insgesamt 72.000 Euro nur für diese Show. Offiziell vom WDR bestätigt sind die Angaben allerdings nicht. Auch das Management der Moderatorin kommentierte die Zahlen gegenüber epd nicht.

Für "Frag doch mal die Maus" kooperiert der WDR mit der Produktionsfirma Ansager & Schnipselmann, die zu 50 Prozent Frank Plasberg gehört. 2023 erhielt die Firma angeblich 830.000 Euro für redaktionelle und produktionstechnische Dienstleitungen.

Die Episode von "Frag doch mal die Maus", die am 10. Februar in der ARD gezeigt wird, gehört auch zu denen, die schon 2023 produziert wurden. Eigentlich war die Ausstrahlung für den vergangenen Oktober geplant, doch parallel lief damals bei RTL das Fußballspiel zwischen Deutschland und den USA, zu dem man nicht in Quoten-Konkurrenz treten wollte. Auch 2024 soll es zwei Folgen von "Frag doch mal die Maus" geben.

Auch ZDF-Honorare bekannt

Erst kürzlich veröffentlichte "Welt am Sonntag" eine Recherche zu mehreren Moderationshonoraren des ZDF. An der Spitze liegt demnach Markus Lanz, der Talkmaster soll dieses Jahr 1,9 Millionen Euro erhalten. Nächstes Jahr rundet der Sender sogar auf zwei Millionen Euro auf.

Markus Lanz beim Fototermin nach der Aufzeichnung der 1000. Ausgabe von -Wer weiss denn sowas- ARD am 6.02.2023 in Hamburg. Die geplante Ausstrahlung ist am 18.02.2023 um 20.15 Uhr in der ARD / Das Er ...
Markus Lanz ist angeblich der Top-Verdiener beim ZDF.Bild: IMAGO/APress

Nicht allzu weit dahinter liegt der "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter mit 1,7 Millionen pro Jahr. Der Comedian Oliver Welke ist mit 1,18 Millionen Euro bereits ein wenig abgeschlagen. Johannes B. Kerner rangiert dahinter mit 630.000 Euro.

Kontroverse Entscheidung: "Bauer sucht Frau"-Kandidat schlägt Rat von bestem Freund aus

Die aktuelle Staffel von "Bauer sucht Frau International" nähert sich ihrem Finale und hätte kaum turbulenter sein können – auch, aber nicht nur wegen Schummel-Bauer Andreas aus Guatemala, der nach den Drehs zugab, bereits verheiratet zu sein.

Zur Story