Unterhaltung
Prominente

Katja Krasavice: Busen-Beichte bei Stefanie Giesinger

BERLIN, GERMANY - NOVEMBER 04: Katja Krasavice at the 27th Opera Gala (AIDS Gala) at Deutsche Oper Berlin on November 04, 2023 in Berlin, Germany. (Photo by Sebastian Reuter/Getty Images for Deutsche  ...
Katja Krasavice sorgt mit ihren Looks immer wieder für Aufsehen. Bild: Sebastian Reuter/Getty Images for Deutsche AIDS-Stiftung
Prominente

Stefanie Giesinger entlockt Katja Krasavice Busen-Beichte

23.02.2024, 14:01
Mehr «Unterhaltung»

Katja Krasavice zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen Deutschlands. Ihre Alben sichern sich immer wieder die Spitzenposition in den deutschen Charts. Die 27-Jährige ist dafür bekannt, ihre Meinung klar zu äußern. Aber auch mit ihren auffälligen Looks und ihrer Freizügigkeit sorgt sie regelmäßig für Aufsehen. Die lange Mähne, die bunten Fingernägel und knappen Outfits zählen zu ihrem Markenzeichen. Zudem steht sie auch offen zu ihren Schönheitseingriffen.

Stefanie Giesinger sprach jetzt mit der Rapperin in ihrem Podcast "G Spot" über Sexfluencing. Der weibliche Körper werde geliebt, gehasst, aber vor allem würde er instrumentalisiert werden. Die einstige "GNTM"-Gewinnerin fragte sich: "Aber was passiert eigentlich, wenn eine Frau sich selbst dazu entscheidet, ihren Körper zu monetarisieren?" Im Laufe des Gesprächs kamen die beiden auch auf den "Playboy" zu sprechen. Katja überraschte dabei mit einer Aussage über ihr verändertes Aussehen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Rapperin spricht über Einfluss vom "Playboy"

Zunächst wollte Stefanie Giesinger von Katja Krasavice wissen, ob sie wegen ihres Auftretens schon mal falsch eingeschätzt oder sogar unterschätzt worden sei. Die Interpretin des Songs "Onlyfans" erklärte: "Ich liebe das, ich werde immer unterschätzt. Viele dachten, dass ich dumm bin und vieles nicht merke. Das ist aber besser, als wenn Leute von mir zu krass denken, weil es dann für mich nur noch runtergehen kann." Generell sollten Menschen kein stereotypes Denken haben, merkte sie an. Schließlich konfrontierte Stefanie sie damit, welchen Einfluss das Internet auf ihr eigenes Bild von Sex gehabt habe.

Katja betonte: "Ich bin mit Magazinen aufgewachsen. Kennst du noch diese Zeitschriften, die man gefunden hat? 'Playboy', komische Schmuddelhefte, das haben wir uns immer heimlich angeguckt." Zunächst meinte sie dazu, dass sie das "nicht verändert" habe. Hier hackte Stefanie noch einmal nach und wollte von ihr wissen, ob sie gedacht habe, sie wäre gern eine der Frauen in den "Playboy"-Magazinen. Die Sängerin offenbarte: "Ja, vielleicht ist das bei mir auch so ein Ding. Ich weiß nicht, wo das herkam, ich wollte schon sehr früh operierte Brüste haben, wollte schon sehr früh platinblond sein. Ich glaube, das liegt schon ein bisschen am 'Playboy'."

Katja Krasavice warnt vor Brazilian Butt Lift

Zudem sei sie auch ein großer Fan des Männer-Magazins. Ihren ersten Schönheitseingriff habe Katja im Übrigen mit 18 Jahren gehabt. Damals stand ihre Nasen-OP auf dem Plan. Mit Blick auf ihre operierten Brüste merkte sie an: "Ich habe die noch mal machen müssen, weil die nicht richtig operiert wurden. Ich hatte kein Geld, habe das in Tschechien gemacht. Daran muss man immer denken, lieber viel Geld ausgeben und lange sparen."

Katja sagte weiter: "Brazilian Butt Lift habe ich noch gemacht. Das ist die gefährlichste Schönheits-OP der Welt." Sie würde sich wünschen, dass es diesen Eingriff gar nicht geben würde. Die Ex-"DSDS"-Jurorin betonte: "Wir sind alle auf Instagram, haben irgendwelche Schönheitsideale. Wenn es die OP noch gibt, machen das natürlich voll viele Frauen." In jedem Fall sei sie glücklich mit ihrem Leben und ihrem Aussehen, aber es würde viele Menschen geben, denen der Vergleich zusetzen würde, merkte sie an.

Hype um "Fallout": Amazon-Serie ist sogar besser als "Game of Thrones"

Videospiel-Verfilmungen erleben derzeit ein Hoch. Gaming-Klassiker wie "The Last of Us", "Bioshock" und "God of War" haben bereits Adaptionen erhalten oder entsprechende Produktionen sind in naher Zukunft geplant. Lange hatten Gaming-Verfilmungen einen schlechten Ruf, doch das Blatt wendet sich und der neueste Beweis dafür ist "Fallout".

Zur Story