Joko Winterscheidt hat einen neuen Job: Er ist "Chief Curiosity Officer" bei "GQ".
Joko Winterscheidt hat einen neuen Job: Er ist "Chief Curiosity Officer" bei "GQ".
Bild: picture alliance/Geisler-Fotopress

Nach Aus seiner Zeitschrift: Joko Winterscheidt bekommt Führungsposition beim Magazin "GQ"

28.01.2020, 16:32

Joko Winterscheidt ist ein Alleskönner – der 41-Jährige ist Moderator, Investor, die bessere Hälfte von Klaas Heufer-Umlauf und war bis zum vergangenen Jahr auch Herausgeber seines eigenen Magazin "JWD".

Doch nach knapp zwei Jahren hatte sein Verlag G+J das "Joko Winterscheidt Druckerzeugnis" Ende 2019 eingestellt. Einer der Gründe: Der Printtitel war unter die 50.000-Marke der verkauften Exemplare gerutscht.

Doch nun schlug überraschend die Konkurrenz zu: Wie der Münchner Verlag Condé Nast am Dienstag mitteilte, engagierte er Joko für das Männermagazin "GQ". Dort wird der Medienmann künftig als "Chief Curiosity Officer" in der Führungsetage sitzen. Moment, als was bitte...?

Joko Winterscheidts neue Position

In der neu geschaffenen Position soll er als "ständiger Impulsgeber und Brückenbauer" tätig sein. Winterscheidt selbst sagte über seinen neuen Job:

"Jetzt bin ich also CCO – das ist sicherlich ein Titel, der beschreibt, dass meine Neugierde bei 'GQ' ein Zuhause gefunden hat."

Für jemanden wie ihn, der "in kein Organigramm passt", sei dies ein passender Titel. Und weiter: "Ich freue mich auf jeden einzelnen und auf unsere gemeinsame Mission."

Beim Magazin freut man sich laut Pressemitteilung einen "fantastischen Entertainer und Entrepreneur, eine Persönlichkeit" gefunden zu haben.

Die neue Führungsspitze der "GQ" hat bereits ihre Arbeit angetreten.

(ab)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel