Unterhaltung
Prominente

"The Voice"-Coach fliegt vorm Finale raus – Ronan Keating überrascht

The Voice: Halbfinale
Im Halbfinale von "The Voice of Germany" kam noch ein Stuhl dazu.Bild: ProSieben/SAT.1/Claudius Pflug
Prominente

"The Voice": Coach fliegt kurz vorm Finale raus

03.12.2023, 16:26
Mehr «Unterhaltung»

Nach spannenden Teamfights beweisen sich die Halbfinalist:innen der 13. Staffel von "The Voice of Germany" vor einem Live-Publikum. Insgesamt geht es für zwei Talents aus Team Ronan, fünf Talents aus Team Bill & Tom, vier Talents aus Team Shirin und einem Talent aus Team Giovanni auf die große Bühne. Doch es wartet ein neuer Konkurrent auf sie.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

13 Talente, aber nur fünf "The Voice"-Finalplätze

Es fällt sofort ins Auge: An diesem Abend steht noch ein Jury-Stuhl mehr im Studio. Wie in den Folgen zuvor angekündigt, gesellt sich Quereinsteiger Leon "Ezo" Weick (Team Kool Savas), Gewinner von "The Voice Rap by Cupra”, zu den Halbfinalist:innen und darf ebenfalls um den Einzug ins Finale singen, äh rappen.

Bevor es losgeht, erklärt das Moderator:innen-Duo – Melissa Khalaj und Thore Schölermann – die Regeln: Jedes der 13 Talente performt an diesem Abend einmal, die Zuschauer:innen rufen für ihre Favorit:innen an und am Ende der Sendung ziehen die fünf Kandidat:innen mit den meisten Anrufen ins Finale.

Die Coaches zittern mit

Im großen Halbfinale zittern aber nicht nur die Kandidat:innen, sondern auch die Coaches. Giovanni Zarella, der nur noch ein Talent am Start hat, sagt:

"Natürlich war es für uns ein harter Schlag, dass wir in den Teamfights acht von neun Talenten verloren haben – aber wir stehen noch. Wir sind noch nicht gefallen."

"The Voice"-Halbfinale: Das sind die Performances

  • Joel Marques Cunha mit Train - Drops of Jupiter
  • Egon Herrnleben mit Journey - Don’t Stop Believin’
  • Kim Schutzius mit Leona Lewis - Bleeding Love
  • Leon "Ezo" Weick mit Sido - Astronaut
  • Joy Esquivias mit Bruno Mars - Grenade
  • Naomi Mbiyeya mit Marlon - Fragen Fragen Fragen
  • Danilo Timm mit Mika - Grace Kelly
  • Marc Altergott mit One Republic - Stop and Stare
  • Desirey Sarpong Agyemang mit Alicia Keys - Fallin'
  • Finja Bernau mit Marteria - Lila Wolken
  • Emely Myles mit Lady Gaga - I'll Never Love Again
  • Niclas Scholz mit Queen - I Want It All
  • Malou Lovis Kreyelkamp mit Birdy - People Help the People

Überraschungsmomente auf der Bühne

Aller Anfang ist schwer? Joel Marques Cunha beweist, dass es auch anders gehen kann. Mit seiner gefühlvollen und rauen Stimme legt er einen smoothen Start hin. Das begeistert auch Shirin David: "Du bist halt einfach Gewinner. Deine bescheidene Art. Man fühlt sich direkt zu dir hingezogen. Du bist einfach sympathisch.” Und: "Du siehst sehr gut aus."

Eine Überraschung des Abends: Rapper Leon "Ezo" Weick. Nach seinem Sieg bei "The Voice of Rap by Cupra" liefert er auch im Halbfinale von "The Voice" richtig ab.

Damit hätten wohl nicht alle Coaches gerechnet. "Ich muss sagen, wir haben das immer nicht so richtig ernst genommen die ganze Zeit. Man vergisst das natürlich auch und denkt sich so: Ah, The Voice of Rap ...", gibt Bill Kaulitz zu. "Mich hat das sehr überrascht gerade." Er und sein Bruder Tom Kaulitz zeigen sich begeistert: "Richtig, richtig geil."

Dieser Song spaltet

Schon bevor Naomi Mbiyeya den ersten Ton singt, wird ihre Songauswahl zum Thema. Bill Kaulitz verrät, dass es diesbezüglich wohl einige Zweifel gegeben hat – sogar bei Naomi selbst. Er und Tom hatten aber schon seit den Blind Auditions im Kopf, dass sie irgendwann dieses Lied singen soll.

Die Rede ist von "Fragen Fragen Fragen" von Marlon, ein Sänger, der in den frühen 2000ern bekannt war. Da scheiden sich die Geister: Nach dem Auftritt sind Naomis Coaches völlig aus dem Häuschen.

Ronan Keating versteht die Begeisterung wohl nicht so ganz. "Ich habe dich schon stärker gesehen", sagt er der Kandidatin. "Und ich glaube, es könnte am Song liegen." Veto von Shirin David. Sie siehts genau andersrum und ist völlig geflasht von der Performance:

"Wisst ihr was man immer am meisten bereut? Dinge, die man nicht gemacht hat im Leben. Und dass ich mich nicht bei dir umgedreht habe, ist der größte Fehler in dieser Competition."

Kool Savas x Finja Bernau?

Auch Finja Bernau kommt an. Bei der Kandidatin drehte sich in den Blind Auditions allerdings nur Shirin David um. Doch danach ging's für die Teilnehmerin steil nach oben. Beim Halbfinale singt sie eine komplett neue Version von Materias Hit "Lila Wolken."

"Wir hatten dich nicht auf dem Schirm", gibt Tom Kaulitz zu. Aber er findet: "Heute diese Performance ist einfach unfassbar." Die könnte der Kandidatin vielleicht schon einen Future-Job eingeheimst haben.

Rapper Kool Savas nutzt gleich mal die Chance, um eine mögliche Collabo anzufragen. "Ich würde so gerne mit dir Musik machen", sagt er. Wer weiß, was da noch künftig kommt.

Giovannis einzige Chance

Ungewissheit bei Giovanni Zarella – er ist ja mit nur einem Talent im Halbfinale. Nämlich Desirey Sarpong Agyemang. Die offenbart, dass sie großen Druck spürt – liefert aber trotzdem eine tolle Performance ab, die die Coaches überzeugt.

Auch Ronan Keating findet sie "einfach fantastisch", aber sagt auch: "Der Song ist dir ein bisschen entglitten. Du kannst das noch besser." Moderator Thore Schölermann ist da anderer Meinung: "Das haben aber auch nur die feinen Öhrchen von Ronan Keating gehört. Ich hab's gar nicht gehört."

Die Entscheidung ist gefallen

Desirey Sarpong Agyemang hat es am Ende doch ins Finale geschafft. Als das verkündet wird, fällt sie erst einmal in eine Art Schockstarre. Aber dann ist die Freude groß. Mit ihr haben es geschafft: Emely Myles, Joy Esquivias, Egon Herrnleben sowie Malou Louis Kreyelkamp. Und das bedeutet auch: Alle Coaches sind im Finale, jedenfalls alle ursprünglichen. Für Kool Savas ist an diesem Abend die "The Voice"-Reise zu Ende. Ronan Keating hingegen schaffte es als einziger Coach mit gleich zwei Talenten ins Finale. Heißt, dass wir im Finale wieder die gewohnte Coaches-Konstellation zu sehen bekommen.

Sender-Übernahme: Joko und Klaas bekommen Ärger mit ProSieben

Das gab es bei ProSieben noch nie: Am vergangenen Dienstag gewannen Joko und Klass in ihrer Show gegen ihren Arbeitgeber, als Belohnung dürfen sie am Sonntag 24 Stunden lang das Programm bestimmen.

Zur Story