Bild: imago stock&people

"Wie Ariana auf Crack" – Fans machen sich über Wachsfigur von Ariana Grande lustig

27.05.2019, 15:39

Wenn Stars Wachsfiguren bekommen, dann ist das oft schlimm. Also richtig schlimm. Manches Mal können wir sogar nur erahnen, welcher Promi da zu sehen sein soll. Seit einer knappen Woche gibt es nun eine neue Wachsfigur bei Madame Tussads in London – sehr zur Verwirrung der Fans von Ariana Grande.

Die hier:

"Ihr habt die klassische Ari gewählt! So könnt ihr sie nun bei Madame Tussads in London für fünf Wochen lang sehen."

Welche Kleidung Ariana trägt, durften die Fans im Vorfeld mit entscheiden – und sie entschieden sich für einen klassischen Style der Sängerin: Oversize-Pulli, schwarze Overknee-Stiefel und hoch sitzender Pferdeschwanz.

Doch Fans sind sich einig: Ariana Grande sah schon besser aus ...

Indes hat Ariana Grande gerade Probleme mit einem Paparazzi. Der Grund: Ein Bild, welches sie auf Instagram hochgeladen hatte. Das Problem: Die Pop-Sängerin war zwar auf dem Bild zu sehen, doch sie hatte offenbar nicht die Rechte daran. Denn: Der Paparazzi, der die Fotos von Ariana Grande geschossen hatte, hat die Sängerin nun wegen mutmaßlicher Urheberrechtsverletzung verklagt.

(hd)

Komische Jobs, die Stars vor ihrer Karriere hatten

1 / 15
Komische Jobs, die Stars vor ihrer Karriere hatten
quelle: www.imago-images.de / via www.imago-images.de
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

Lauterbach mit klaren Worten bei "Anne Will": "Können keine Rücksicht auf Querdenker nehmen"

Wie gewohnt gibt sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei Anne Will selbstbewusst in seinem Pandemie-Management: Bayern habe schon früh harte Maßnahmen beschlossen und die Inzidenz sinke sogar bereits leicht. Überraschenderweise spricht sich Söder dann aber für SPD-Politiker Karl Lauterbach als Gesundheitsminister aus. Der wiederum wird besonders deutlich, als es um die Impfpflicht geht: Ohne sie wird es nicht gehen – und der Staat dürfe sich dabei nicht von Querdenkern unter Druck setzen lassen.

Zur Story